Text Size
Geräte-Vorstellungen

Diamant Krone

Diamant Krone

Währung: 20 Cent
optische Animation mit LED: Nein
akustische Animation mit MP3: Nein
EZ (elektronische Zulassung): Ja

Rototron DiamantKrone (Bally Wulff, 2001)

 

Währung/Einwurfmöglichkeit:
€uro/ 5, 10, 20, 50 Cent sowie 1 und 2 €

Spielpreis:
20 Cent

Spielverlauf:
15 sekunden bis zum 01.03.2002!
Danach haben die viele Aufsteller auf die Einführung des 12 Sekundenspieles reagiert und bei Bally Wulff den Austausch gegen das neue 12 sec-Spielmodul wahrgenommen.

1.1 Spielsystem Highlights

• Zwei "999" Zähler-Jackpots mit dem Höchstgewinn von 4 Kronenspielen
• In Kronenspielen werden bei Gewinn oder gestreiftem Feld (auch nach Step) jeweils 48 Sonderspiele gewonnen
• Multispiele und Kronenspiele sind Freispiele, spezielle Endchance für Kronenspiele.
• Wertvolle MULTI-AUSSPIELUNG durch Risiko erreichbar sowie die GROSSE AUSSPIELUNG mit 4 Kronenspielen als Höchstgewinn
• Leiter-Ausspielungen bei 6, 12 und 24 Sonderspielen bzw. 5, 10 und 20 Sonderspielen auf der linken bzw. rechten Leiter
• Nur ein Zähler für Sonder- und Multispiele, d.h. bei Erreichen von Multispielen erfolgt Wandlung vorhandener Sonderspiele in Multispiele
• Die SUPER [15 Cent], SUPER [20 Cent], 15 Cent- und 20 Cent-Ausspielungen geben jeweils bis zu 100 Sonderspiele
• Risiko-Absturzsicherung beim Riskieren von 40 und 48 Sonderspielen
• Teilgewinnübernahme und Splitten ab 6 Sonderspielen
• Einstellbare Risikoautomatik und strategische Startautomatik
• 2 einstellbare Spielsysteme mit unterschiedlicher Auszahlung
• Alphanumerisches Display für Spielführung und Fehleranzeige
• Licht- und Toneffekte für die Spielpausen sind mehrstufig einstellbar
• Direkter Anschluß des DUO PERFEKT möglich
• Software vorbereitet für den DUO AKZEPTOR
• Mit VDAI Druckerprotokoll
• Mit Chipkartensystem

1. Allgemeine Hinweise


1.2 Zähler und Anzeigen

• Anzeigekapazität Münzspeicher:
Münzspeicher: maximal 167,– Euro
Eingeworfene Beträge und Geldgewinne werden auf dem Münzspeicher angezeigt.

Erreicht der Münzspeicher im Normalspiel 25,– Euro oder mehr und im Serienspiel 165,– Euro oder mehr, so werden 4,– Euro automatisch ausgezahlt.

• Sonder-/Multispieleanzeige: maximal 999
• Punkte Jackpot Anzeige: maximal 999

Alle Zählerstände, gerätespezifischen Daten und Statistikdaten befinden sich in einem Permanentspeicher und werden während des Spielbetriebes ständig aktualisiert. Bei einem Netzausfall sind so alle wichtigen Daten gesichert!

1.3 Identchip

Dieses Gerät ist mit einer Identchip Zulassung ausgestattet. D.h. die Zulassungsnummer und das Ablaufdatum sind in einem Chip gespeichert, der Ihnen mit der Zulassungsurkunde zugestellt wird. Dieser Chip muß am seitlichen oberen Ende der Treiberkarte in die Stiftleiste P615.15 gesteckt werden. Ohne diesen Chip können mit dem Gerät 15.000 Spiele im Echtspielbetrieb durchgeführt werden. DieTestfunktionen des Gerätes werden durch den Chip nicht beeinflußt.

Bei einem eventuellen Modultausch verbleibt der Chip im Gerät. Das neue Modul liest die Zulassungsnummer vom Chip ein.

Dieses Gerät entspricht den Vorschriften der EU-Richtlinien:

- 89/336/EWG (Elektromagnetische Verträglichkeit)
– 73/23/EWG (Niederspannungsrichtlinie)


2 Spielsystem

2.1 Spielablauf


Zeigt das Gerät auf dem Münzspeicher wenigstens den Betrag des Spieleinsatzes (20 Cent) an oder ist ein Multi- oder Kronenspiel vorhanden, wird ein Spiel gestartet. Für Multi- und Kronenspiele wird kein Einsatz abgebucht.

Nach dem Abbuchen des Spieleinsatzes werden die drei Rotoren kurz nacheinander gestartet. Nach etwa 1,6 Sekunden wird der linke Rotor gestoppt. Wenn der Rotor nicht 2 Hauptsymbole zeigt, kann er nach 2,5 Sekunden für 1,3 Sekunden nachgestartet werden. Bei eingeschalteter Startautomatik erfolgt das Nachstarten nach 3,5 Sekunden. Nach 4 Sekunden können alle laufenden Rotoren von Hand vorgestoppt werden. Wird die STOP-Taste nicht betätigt, stoppt nach 5,1 Sekunden der rechte Rotor und nach 6,1 Sekunden der mittlere Rotor selbsttätig.

Die Gewinnauswertung beginnt ca. 0,5 Sekunden nach dem Stoppen des letzten Rotors. Werden Sonder-, Multi- oder Kronenspiele gespielt, wird nun die entsprechende Abbuchung angezeigt. In Multi- und Kronenspielen steppt die mittlere Scheibe bei Nichtgewinn und 1,55 oder 1,85 in der Mitte auf die nächste Position.

Wird nichts gewonnen, so wird nach 10 Sekunden zur Überbrückung ein Werbelauflicht gestartet. Ein Spiel ist frühestens nach 15 Sekunden (ab 01.03.02: 12 Sekunden) beendet. Bei Gewinn kann sich, je nach Art des Gewinns, eine Spielverlängerung ergeben.

Bei Störung wird das laufende Spiel abgebrochen. Es findet keine Gewinnauswertung statt. Bei laufenden Sonder-, Multi- oder Kronenspielen wird jedoch ein Sonder-, Multi- bzw. Kronenspiel abgebucht.

2.2 Gewinne aus Rotorstellung

Erscheint 2x der gleiche Betrag und KRONE in der Mitte oder 3x der gleiche Betrag, so wird dieser gewonnen. KRONE in der Mitte allein gilt als 20 Cent-, [15 Cent] als 15 Cent-Kombination. Erscheinen mehrere Gewinnbetragskombinationen, gilt die höchste der angezeigten.

Bei einer 15 Cent-Kombination wird eine 15 Cent-, bei einer 20 Cent-Kombination eine 20 Cent-Ausspielung gegeben. Die Gewinne werden mit den in den Feldern angegebenen Wahrscheinlichkeiten ausgespielt.

Bei SUPER [15 Cent] bzw. SUPER [20 Cent] erfolgt ausgehend von Feld 15 Cent bzw. 20 Cent so lange im Verhältnis 1:1 eine Ausspielung zwischen dem zuletzt erreichten Feld und dem nächsthöheren Feld (nach Erreichen des Feldes 40 S bzw. 48 S dem darüber liegenden Feld 100 S), bis kein höheres Feld mehr erreicht wird.

Bei den auf dem Gerät dargestellten KRONEN-Kombinationen werden 20 Cent gewonnen und Sonder- bzw. Kronenspiele mit den in den Feldern angegebenen Wahrscheinlichkeiten ausgespielt. Nach dem Gewinn von 100 S in der GROSSEN AUSSPIELUNG werden im darauf folgenden Spiel bei Gewinn 45 M gegeben, bei einer KRONEN-Kombination sogar 100 M.

2.3 Sonder-, Multi- und Kronenspiele

Sonder- und Multispiele werden auf den gemeinsamen Sonder-/Multispielezähler gebucht.

Sonderspiele können erreicht werden über:
- Ausspielungen bei Hauptsymbolkombinationen
- Ausspielung bei 15 Cent-, 20 Cent-, SUPER [15 Cent]und SUPER [20 Cent]-Kombinationen
- Riskieren von Geldgewinnen
- Gewinnkombination in Kronenspielen

Multispiele können erreicht werden über:
- Gewinn, wenn im vorhergehenden Spiel 100 S in der GROSSEN AUSSPIELUNG gewonnen wurde
- MULTI-AUSSPIELUNG erreicht durch Riskieren von Sonderspielen
- Starten der Leiter-Ausspielung bei 5 S, 6 S, 10 S, 12 S, 20 S oder 25 S

In Sonder- und Multispielen gewinnt jedes gestreifte Feld im mittleren Symbolfenster sowie jede Gewinnkombination 2,– Euro. In Multispielen steppt bei Nichtgewinn der mittlere Rotor bei 1,55 sowie 1,85 auf die nächste Position.

Alle bei Erreichen von Multispielen vorhandenen sowie alle in Multispielen gewonnenen Sonderspiele werden als Multispiele gewertet.
Mit Erreichen von Sonderspielezählerstand 300 werden alle vorhandenen Sonderspiele als Multispiele gewertet.

In jeder Sonderspielserie ist ein 2,– Euro-Gewinn garantiert (Endchance).

Kronenspiele können erreicht werden über:
- Auslösung eines Punktezähler-Jackpots
- die GROSSE AUSSPIELUNG

Erreichte Kronenspiele werden durch Zählfelder, die unterhalb des mittleren Rotors angeordnet sind, angezeigt.

In Kronenspielen werden Beträge wie außerhalb von Sonderspielen gewonnen; bei einer 15 Cent- bzw. 20 Cent-Kombination sowie bei SUPER [15 Cent] bzw. SUPER [20 Cent] werden jedoch 15 Cent bzw. 20 Cent gegeben. Bei jeder Gewinnkombination sowie bei gestreiftem Feld im mittleren Symbolfenster werden 48 Sonderspiele gegeben. Es werden keine Ausspielungen gegeben.

In Kronenspielen wird kein Einsatz abgebucht. Kronenspiele werden vor Sonder- und Multispielen abgespielt.
Wurde in zwei aufeinander folgenden Kronenspielen nicht gewonnen, werden diese zwei Kronenspiele noch einmal gegeben (Endchance).

2.4 Punktezähler

Erscheint KRONE im linken unteren (jedoch nur vor einem Nachstart) oder rechten unteren Symbolfenster, wird 1 Punkt auf den entsprechenden Punktezähler (Zählergrenze 999) gegeben. Wird bei der 3 KRONEN- oder 4 KRONEN-Ausspielung das Feld am zugehörigen Punktezähler erreicht, werden Kronenspiele entsprechend dem Punktezählerstand gegeben und der Zähler auf 333 gesetzt sowie der andere Zähler auf 911 erhöht, sofern er nicht bereits mehr als 911 Punkte anzeigt.

Ab Beginn des Spiels können Punkte über 333 mit der rechten bzw. linken 1:1-Taste einzeln vom linken zum rechten Punktezähler bzw. in umgekehrter Richtung übertragen werden (Punktetransfer). Mit Beginn der Nachstartphase ist der Punktetransfer nicht mehr möglich.

2.5 Risiko

Geldgewinne und Sonderspiele werden in den Risikoleitern zum Riskieren angeboten. Beim Riskieren wird der augenblickliche Gewinn in der Risikoleiter angezeigt. Der nächsthöhere Gewinn und das Verlustfeld blinken abwechselnd. Bei Betätigung der 1:1-Taste wird im Verhältnis 1:1 gewonnen oder verloren. Bei Risikoverlust von 40 S bzw. 48 S werden 10 S bzw. 12 S gegeben.

Bei erfolgreichem Riskieren von 40 oder 48 Sonderspielen wird die MULTI-AUSSPIELUNG erreicht. Wurde die MULTI-AUSSPIELUNG durch Riskieren von 48 Sonderspielen erreicht und in der Ausspielung 20 oder 25 M gewonnen, so wird sie einmal wiederholt. Nach der Wiederholung bei 25 M werden mindestens 25 M gegeben. 20 M bzw. 25 M werden zu 40 M bzw. 50 M zum Risiko angeboten.

Von nicht in der GROSSEN AUSSPIELUNG gewonnenen 100 S werden 40 S direkt zu 40 M zum Risiko angeboten.

Bei Sonderspielezählerstand größer 0, in Sonderspielen jedoch nur bei KRONE in der Mitte, werden bei erfolgreichem Riskieren von nicht durch Risiko erzielten 1,55 Euro bzw. 1,85 Euro zu 2 S bzw. 3 S zusätzlich 1,55 Euro bzw. 1,85 Euro gegeben.

Durch Betätigen einer blinkenden 1:1-Taste kann das erste Risikoangebot für einen 2,– Euro-Gewinn unterschiedlich gewählt werden.

Bei erreichten 5 S bis 24 S und blinkender START-Taste kann mit dieser eine Leiter-Ausspielung gestartet werden. Die hierbei jeweils erreichbaren Gewinne und deren Wahrscheinlichkeiten sind in der
Tabelle im unteren Teil der Frontscheibe angegeben.

Es können jeweils riskiert werden:
- Geldgewinne, Sonderspiele aus Ausspielungen und Kronenspiele sowie 20 M und 25 M
- Restgewinne aus Gewinnübernahme und Splitten sowie nach Riskieren verbleibende Restgewinne.

Risiko ist nicht möglich:
- für zusammen mit Sonder- oder Kronenspielen gewonnene 20 Cent.
- für Beträge in Sonderspielen bei Sonderspielezählerstand größer 9, außer wenn der mittlere Rotor KRONE, 15 Cent, SUPER [15 Cent] oder SUPER [20 Cent] zeigt.
- für Beträge in Multispielen, außer nach Step oder wenn der mittlere Rotor KRONE, 15 Cent, SUPER [15 Cent] oder SUPER [20 Cent] zeigt.
- für Beträge in Kronenspielen.
- für 1,55 Euro sowie 1,85 Euro, wenn diese als Zusatzgewinn
beim erfolgreichen Riskieren von 1,55 Euro sowie 1,85 Euro zu 2 S bzw. 3 S gegeben wurden.
- für 40 S und 48 S in Multispielen.
- wenn mit dem nächsten Risikoerfolg die Summe der im Spiel durch Risiko erzielten Sonder- und Multispiele 50 überschreiten könnte.
- wenn mit dem nächsten Risikoerfolg die Summe aus Sonderspielezählerstand und den vorhandenen Kronenspielen 150 überschreiten könnte.

2.6 Gewinnübernahme und Splitten

Von 6 S bis 48 S kann ein Teil der zum Riskieren angebotenen
Sonderspiele mit der TEILEN-Taste übernommen werden. Dabei wird die Differenz zum nächstniedrigerem Feld, bei 25 M zum Feld 12 S
und bei 20 M zum Feld 10 S, auf den Sonderspielezähler gebucht. Als Kennung für die Möglichkeit der Teilgewinnübernahme ist die TEILEN-Taste beleuchtet. Gewinnteilung ist für Sonderspiele mehrmals möglich.

Von 6 S bis 48 S kann mit der START-Taste bei erleuchtetem
Transparent "Splitten" die Differenz zu 5 Sonderspielen, bei 20 M und
25 M die Differenz zu 5 Multispielen, auf den Sonderspielezähler
übernommen werden und zunächst 2 S bzw. 3 S riskiert werden.
Danach werden die restlichen 3 S bzw. 2 S zum Risiko angeboten.
Durch Betätigen der blinkenden 1:1-Taste kann die Risikoseite gewechselt werden.

Kann eine Leiter-Ausspielung bei 5 S bis 24 S gestartet werden oder liegt ein aus dem Splitten erzielter Restgewinn auf der gegenüberliegenden Risikoleiter vor, kann nicht gesplittet werden.


2.7 Risiko- und Startautomatik

Die Risikoautomatik mit der variablen Risikogrenze (3 S bzw. 2 S bis 50 M) für die Risikoleitern wird mit der linken bzw. rechten 1:1-Taste ein-, um- sowie ausgeschaltet.
Die gesetzte Risikoautomatik wird durch schwaches Leuchten der Gewinnlampe der eingestellten Risikogrenze, der darunter liegenden Felder sowie der 1:1-Taste unterhalb der zugehörigen Risikoleiter angezeigt. Bei einem Risikoangebot blinkt das Feld der eingestellten Risikogrenze schnell.

Ist die Risikoautomatik gesetzt, werden Gewinne bis zum Erreichen der eingestellten Risikogrenze automatisch riskiert. Wird von Hand riskiert, ist die Risikoautomatik für das aktuelle Spiel außer Kraft gesetzt.

Das Schalten der Startautomatik erfolgt mit der START-Taste. Die Taste leuchtet bei eingeschalteter Automatik schwach.

Es sind zwei Startautomatiken einstellbar:
- Nachstarten, wenn der linke Rotor nicht KRONE zeigt
- Nachstarten, wenn der linke Rotor nicht zwei KRONEN zeigt

Während des Risiko-, Ausspielungs- und Nachstartvorganges oder der Startmöglichkeit für eine Ausspielung lassen sich die Automatiken nicht schalten. Ab Beginn des Spiels bis zum Ende der
Nachstartmöglichkeit ist das Schalten der Risikoautomatik nicht
möglich.

Ausspielungsstart:

Bei 5, 6, 10, 12, 20 und 24 Sonderspielen ist ein entsprechender Start auf der linken bzw. rechten Risikoleiter möglich.
Erreicht man die genannten Sonderspielfelder, so findet bei Druck auf die Starttaste eine Ausspielung auf der entsprechenden Seite statt (bei Erreichen von z.B. 6 Sonderspielen und Druck auf Start zwischen 3, 6, 12, 24, 48 Sonderspielen und Multi-Ausspielung).
Startet man höher, z.B. bei 12 oder 24 Sonderspielen, so findet die Ausspielung beginnend ab dem SS-Wert unterhalb des entsprechenden Startfeldes statt (bei z.B. 25 Sonderspielen zwischen 12, 24, 48 Sonderspielen und Multi-Ausspielung). Hierbei werden 12, 24, 48 Sonderspiele und Multi-Ausspielung zu je 45 %, 40 %, 10 % und 5 % Wahrscheinlichkeit erreicht.
Bei den anderen Startmöglichkeiten verhält es sich mit den Wahrscheinlichkeiten entsprechend der beiden Tabellen auf der Spielscheibe.
Ich empfehle immer bis 24 bzw. 20 Sonderspielen zu riskieren und dann erst zu starten, weil die Wahrscheinlichkeiten dann am höchsten sind (bei den genannten Start-Ausspielungen) in die Multi-Ausspielung zu kommen.

2.8 Hauptgewinne

Gewinne ab 40 Sonder- oder Multispiele sowie Kronenspiele werden im Ausdruck mit einer Kennung für den Ursprung ausgegeben.

HAUPTGEWINNE:
Ein Beispiel einer Kennung bei einem Ausdruck:01.10.00 14:17 3K O4K

In der dargestellten Druckzeile bedeutet O4K, daß die 3 Kronenspiele
durch Jackpot-Auslösung innerhalb der 4 KRONEN-Ausspielung im Normalspiel ohne Nachstart erreicht wurden.

Für das Spielsystem DIAMANTKRONE sind folgende Kennungen definiert:

Kennbuchstabe 1 =
N: Normalspiel mit Nachstart
O: Normalspiel ohne Nachstart
T: Serienspiel mit Nachstart
S: Serienspiel ohne Nachstart

Kennbuchstabe 2 und 3 =
S1: SUPER 15-Ausspielung
S2: SUPER 20-Ausspielung
15: 15 Cent-Ausspielung
20: 20 Cent-Ausspielung
LL: linke Leiter-Ausspielung
LR: rechte Leiter-Ausspielung
3K: 3 KRONEN-Ausspielung
4K: 4 KRONEN-Ausspielung
5K: GROSSE Ausspielung bei 5 KRONEN
DD: Direktgewinn aus Rotorkombination
RL: Gewinn aus Risiko auf der linken Risikoleiter
RR: Gewinn aus Risiko auf der rechten Risikoleiter

2.9 Spielsystem einstellen

Das Gerät ist mit zwei Spielsystemen ausgestattet, deren Einstellung im Menüpunkt > PLATZANPASSUNG > SPIELSYSTEMWAHL vorgenommen werden kann. Die Anzeige des aktiven Spielsystems erfolgt mit einer Leuchtdiode.
Das Spielsystem 2 hat gegenüber dem Spielsystem 1 eine höhere Auszahlquote.
Die Scheiben werden in jeder ihrer Stellungen zufällig angehalten. Die Häufigkeit der Stellungen der äußeren Scheiben ist gleichverteilt.

In Spielsystem 1 werden von 12 Stellungen der mittleren Scheibe die mit "KRONE" jeweils einmal, "SUPER_15" oder "SUPER_20" 0,25 mal, das Symbol für "15_Cent" 2,75 mal, "20" oder "35" 4 mal, "1,55" oder "1,85" 1,25 mal und die restlichen Stellungen 2 mal angezeigt.

In Spielsystem 2 werden von 12 Stellungen der mittleren Scheibe die mit "KRONE" jeweils einmal, "SUPER_15" oder "SUPER_20" 0,25 mal, das Symbol für "15_Cent" 2 mal, "20" oder "35" 4 mal und die restlichen Stellungen 1,5 mal angezeigt.

In Multispielen zeigt die mittlere Scheibe statt "KRONE", "SUPER_15", "SUPER_20" und das Symbol für "15_Cent" in Spielsystem 1 bzw. 2 mit Wahrscheinlichkeit zu 80 % bzw. 35 % zu gleichen Teilen "20" oder "35. In Spielsystem 1 gelten für die Multi-Ausspielung die geklammerten Ausspielwahrscheinlichkeiten.

Innenleben/Technik:

Standard EUROTEC - Technik von Bally Wulff
Besonderheit: Das Gerät besitzt standardmäßig einen SKS-Chipkartenleser, mit welchem man verschiedene Gerätekarten erstellen kann.
Für Aufsteller eher interessant, für Privatnutzer sind dann am ehesten die "Promotionkarten" interessant.
Mit den Promotionkarten kann man bei Kredit 0 auf dem Münzspeicher vorher auf die Karte abgespeicherte Sonder-, Multi- oder Kronenspiele einstellen und ohne Geld spielen! Es werden 2,50 € zu Beginn der Serie aufgebucht, durch die Gewinne die man bekommt kann man bis auf 497 € aufbuchen lassen. Erst dann ist die "Promotion-Serie" wie auch bei unterschreiten von 20 Cent vorbei! Theoretisch kann man so einen ganzen Tag spielen ohne Geld, Quasi wie an einem Punktegerät.

Erscheinungsjahr:
Herbst 2001

Rückstelladapter nötig:
Ein zurück stellen des Gerätes ist nach 60 Tagen nicht erforderlich.
 
Erhöhte Auszahlquote im Hobbymodus:
Durch den Einsatz, der danach auf 15 Cent gesenkt wird für ca. 4 Wochen ergibt sich eine rechnerische Auszahlqoute von etwa 90 %! Denn der Gewinn bleibt bei 2,00 € pro Spiel. Danach wird der Einsatz wieder auf 20 Cent erhöht bis wieder mehr als 150 € Kassenzulauf erfolgten. Nun beginnt es wieder von vorn...

 


 


   Hits: 2466
Powered by Sigsiu.NET