Text Size
Geräte-Vorstellungen

Sun Star


Gerätetyp: Multitron
Währung: 30 Pfennig

Sun_Star_Multitron_Schriftzug

Bereits in den späten Siebzigerjahren setzte das Berliner Unternehmen Günter Wulff Apparatebau mit der elektromechanischen Multimat-Baureihe neue Maßstäbe, woraus Geräte wie z. B. der Tip Top und der Profi Star entstanden. Mit diesen Systemen verfolgte Wulff damals das Ziel, neue Spielerkreise zu erschließen.

Im Jahr 1982 - schon unter der Flagge Bally Wulff - wurde dieser Baureihe mit einem vollelektronischen Gerät, dem Multitron Sun Star, die Krone aufgesetzt.

 

Sun Star rot Sun Star blau
Sunstar_rot

Sun_Star_Multitron

 

Der Clou bei diesen Geräten waren die jeweils zwei enthaltenen unterschiedlichen Spiele. Möglich wurde dies, indem die Anzahl der Walzen und damit auch der Walzenfenster auf der Frontscheibe deutlich erhöht wurde. Beim Sun Star gab es damit einhergehend sogar sieben einzeln, also unabhängig voneinander laufende Walzen. Welches Spiel gerade aktiviert war, wurde dem Spielgast durch die Beleuchtung der zum gewählten Spiel gehörenden Walzen, sowie das Aufleuchten der entsprechenden Wahltaste angezeigt. Im Grunde genommen war das schon damals (vor rund 30 Jahren) fast so etwas wie ein sehr frührer Vorreiter der heutigen Multigamer. Die Bezeichnung des Gerätenamens setzte sich immer aus den beiden Systemen zusammen. Dementsprechend beinhaltet der Sun Star das Sun-Spiel und das Star-Spiel. Mit dem Sun Star als letztes Gerät dieser Baureihe konnte dieses System dann - dank weiterentwickelter Technik mit Mikroprozessoren - auch mit einer Risikoleiter ausgestattet werden.

Unabhängig davon, für welches der beiden im Gerät enthaltenen Spiele sich der Spielgast entschied, betrug der Einsatz für beide Systeme 30 Pfennig je Spieldurchgang. Die beiden Spiele unterschieden sich in ihrer Dynamik jedoch erheblich. So werden im Sun-Spiel keinerlei Kleingewinne angeboten. Es wird ausschließlich auf Sonderspiele gespielt. Für das Sun-Spiel gelten die vier oberen Walzen. Auf ihnen sind Sonderspielwerte von 2 bis 10 und Könige aufgedruckt. Die linken beiden Walzen des Sun-Spiel verfügen darüber hinaus auch noch über Kronen. Drei gleiche Zahlen bringen die entsprechende Anzahl von Sonderspielen. Sofern die gewonnene Anzahl von Spielen in der Risikoleiter vorhanden ist, können die Spiele dort durch Riskieren auf bis zu 99 Sonderspiele erhöht werden. Kombinationen aus mindestens drei Symbolen - in Reihe von links nach rechts – bringen zwischen 8 und 99 Sonderspielen. Gewinne aus Symbolkombinationen können (mit Ausnahme der 99er-Serie) generell riskiert werden. Infolge der hohen Dynamik des Sun-Spiels musste der Spielgast hier durchaus auch einmal längere Durststrecken in Kauf nehmen. Hat man jedoch erst einmal Sonderspiele erreicht, dann bringt jedes karierte Feld auf der mittleren Walze einen Gewinn in Höhe von 3 D-Mark, welches in 50% aller Spiele angezeigt wird. Daher war für den „Zocker“ und „Highroller“ genau das Richtige.

Sun_Star_Multitron_Sternsymbol

Das Star-Spiel hingegen war für den Erlebnisspieler das Mittel der Wahl. Es findet auf den unteren drei Walzen statt. Auf diese Walzen sind jeweils vier verschiedene Geldbeträge zwischen 50 Pfennig und 3 D-Mark aufgedruckt. Drei gleiche Beträge ergeben den entsprechenden Gewinn.

Zusätzlich gibt es auf jeder Walze noch einen Stern, welcher als Joker gilt. Ein einzelner Joker ohne Gewinnkombination bringt einen Gewinn in Höhe von 30 Pfennig. Drei Joker führen zu einem Gewinn von 3 D-Mark.

Durch die vielen Kleingewinne wird im Star-Spiel eine überdurchschnittlich hohe Spielzeit generiert, welche dem Unterhaltung suchenden Spielgast entgegenkommt.

Wenngleich hier durch die Walzen nur Geldgewinne erreicht werden können, ist das Erreichen von Sonderspielen mittels Riskieren der Gewinne ebenfalls Möglich. Im Falle des Erreichens von Sonderspielen wird für das Abspielen automatisch auf das Sun-Spiel umgeschaltet.

Unbeliebt bei den Spielgästen war an den Multimat- und Multitron-Geräten lediglich der Umstand, dass das nicht aktive Spiel jeweils mitlief und dem Spieler somit regelmäßig zeigte, welchen Gewinn er erzielt hätte, wenn er sich für das andere Spiel entschieden hätte. Ansonsten erfreuten sich diese Geräte seinerzeit einer hohen Akzeptanz sowohl beim Spielpublikum als auch bei den Aufstellern. Insbesondere die Multimat-Geräte sind auch heute noch reichlich auf dem Gebrauchtgerätemarkt vorhanden und bereichern somit manche Sammlung.

Durch die beiden charakteristisch vollkommen unterschiedlichen Spiele wurde der Spielgast zu regelmäßig aktivem Eingreifen in den Spielablauf ermuntert. Der Spielgast, der das Spiel während einer Session hin und wieder wechselte, wird dabei langfristig am meisten Spielspaß aus dem Sun Star herausgeholt haben.

Sven Schreiber

Link zur originalen Werbebroschüre (nur für Vereinsmitglieder einsehbar)


   Hits: 1343
Powered by Sigsiu.NET