Text Size

Automat des Monats

8 AugustDas Kalenderblatt August 2017 des Goldserie-Kalenders bringt uns den Venus Multi (Stella/adp-Gauselmann, 1986) ins Haus. Es ist bemerkenswert, dass man sich hinsichtlich des (dann ja auch tatsächlich eingetretenen) Erfolgs des Gerätes bereits im damaligen Werbeprospekt so sicher war. Es wurden darin Vergleiche mit Garanten wie Komet und Disc angestellt. Die Testergebnisse vor dem Vertrieb durch den Großhandel müssen wirklich außerordentlich gut gewesen sein. Der Erfolg führte dann auch dazu, dass es ohne Ende Farbvarianten gab. Alleine neun Stück sind in unserer Galerie zu finden.

Link zum Forum

 

Das grosse Interview mit Mike Tamm, dem Gameboxentwickler

Aus dem alten Goldserie-Forum

Das Interview führt Esteka.

Frage: Welche grundsätzlichen Aufgaben gibt es bei der Entwicklung von Geldspielern? Ich könnte mir vorstellen: Entwicklung des Spielsystems, Spielmathematik zur Erreichen der Auszahlquoten (Ausspielwahrscheinlichkeiten), Programmierung, Test, Design, Produktion.

Deine Auflistung könnte man noch um Mechanik (Design der Leiterplatte), Kreierung der (optischen und akustischen) Effekte und ggf. um Marketing ergänzen.

Weiterlesen: Das grosse Interview mit Mike Tamm, dem Gameboxentwickler

 

Multi-Roulette (Playmont 1981)

Playmont_Multi_Roulette_1

Beim Playmont Multi-Roulette von 1981 fallen sofort 2 Dinge ins Auge:

1. Die ungewöhnliche Größe des Gerätes mit einer Höhe von 105 cm und einer Breite von 70 cm. Dass der Automat mit 48 kg trotzdem nicht viel mehr als ein normales Gerät dieser Zeit wiegt, liegt daran, dass fast der gesamte Corpus aus glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigt wurde. Lediglich die Rückwand besteht aus einer·2 cm dicken Spanplatte. Die Fertigung wurde im Auftrag von Playmont von der Firma Zaccaria in der Schweiz durchgeführt.

2. Es ist eines der wenigen Geldspielgeräte mit Roulette-Kessel, bei dem tatsächlich alle roulette-typischen 36 Zahlen und die 0 gesetzt werden können. Darüber hinaus können wie beim richtigen Roulette auf halbe Chancen wie rot oder ungerade sowie auf Drittel-Chancen wie 1-12 oder „Dutzend-Reihen“ gesetzt werden. Lediglich auf 2er-, 3er-, 4er- und 6er-Zahlenkombinationen kann nicht gesetzt werden, sonst sind die Setzmöglichkeiten dem realen Roulette originalgetreu nachempfunden.

Kessel

Die Kugel wird durch ein Lauflicht simuliert und führt mit sattem·Sound bis zu 10 Umdrehungen durch.

TableauEine dritte Besonderheit fällt erst beim Spielen bzw. Setzen der Zahlen und Chancen auf: sie werden durch einfaches Tippen mit dem Finger auf Sensorfelder auf der Glasscheibe festgelegt. Für die damalige Zeit als es noch keine Touch-Screens gab, war das sicherlich eine kleine Sensation.

 

Technisches

- 30 Pf/Spiel

- Spieldauer: 15 Sek.

- elektronische Steuerung

 

Spielsystem

Normalspiele

Am Anfang eines jeden Spiels kann gesetzt werden. Wird nicht neu gesetzt, übernimmt das Gerät automatisch die vorherige Wahl. Während der ersten Spielphase kann noch neu gesetzt werden, indem die „Löschen“-Taste betätigt und eine andere Wahl getroffen wird. Nach etwa der Hälfte der Zeit bzw. Kugel-Umdrehungen leuchtet unterhalb des Kessels „nichts geht mehr“ auf und die Kugel kann mit der Stop-Taste gestoppt werden (natürlich stoppt sie in der Regel nicht dort, wo man gedrückt hat) oder sie läuft von selbst aus.

Halbe Chancen: rot, schwarz, pair (gerade), impair (ungerade), manque (Zahlen von 1-18), passe (19-36). Ein Gewinn bringt 30 Pf und lässt einen die Bonus-Leiter (siehe unten) um einen Schritt weiter erklimmen.

Drittel-Chancen: Zahlen 1-12, 13-24, 25-36 sowie die 3 Spalten unterhalb der Null mit jeweils einem Dutzend Zahlen. Ein Gewinn bringt 50 Pf und lässt wie bei den halben Chancen auf der Bonus-Leiter das nächste Licht angehen.

Zahlen 0-36: Kommt genau die Zahl, die man gesetzt hat, gibt es 2 DM und eine Ausspielung von Sonderspielen, genannt Multi-Chance. Hierbei werden mit unterschiedlicher Häufigkeit 3, 5, 10 oder 25 Sonderspiele gegeben (siehe Bild unten). 

Multi_Chance

BonusMulti-Bonus: Nach 15 Schritten auf der Bonus-Leiter gibt es eine Chance auf 1, 6 oder 13 Sonderspiele, die mit unterschiedlicher Häufigkeit ausgespielt werden (siehe Bild rechts).

Sonderspiele

In Sonderspielen wird standardmäßig auf halbe Chancen gespielt. Wird nicht selbst gesetzt wählt der Automat automatisch „rot“. Bei Gewinn werden 3 DM gegeben, wobei jeder Groschen mit einem Ton aufgezählt wird (auch sonst jeder Groschen-Gewinn).

Besonderheit: die „0“ ist immer mit gesetzt. Wird sie getroffen, wird die Serie um 5 Sonderspiele verlängert. Kommt sie gleich darauf noch einmal, kommen sogar noch mal 75 Spiele hinzu!

Risiko: Ist der Sonderspiele-Zählerstand auf 10 oder darunter kann riskiert werden. Es können sowohl halbe und Drittel-Chancen gesetzt werden als auch einzelne Zahlen. Folgende Regeln gelten:

Halbe Chancen: Die Anzahl der Sonderspiele auf dem Zähler wird verdoppelt, d.h. es können bis zu 10 Sonderspiele riskiert werden und maximal 10 hinzugewonnen werden.

Drittel-Chancen: Die Anzahl der Sonderspiele auf dem Zähler wird verdreifacht, d.h. es können bis zu 10 Sonderspiele riskiert werden und maximal 20 hinzugewonnen werden.

Zahlen: Es können maximal 3 Spiele riskiert werden. Bei Gewinn wird das 35-fache des Einsatzes gegeben, jedoch wird maximal auf 99 Spiele aufaddiert.

Nachteil: Die Anzahl der Sonderspiele, die riskiert werden, kann nicht selbst bestimmt werden. Sobald man auf die Risiko-Taste drückt, wird also die maximale Anzahl an Sonderspielen riskiert, die noch auf dem Zählerstand ist, d.h. bei halben und Drittel-Chancen werden immer alle Spiele auf dem Zählerstand (≤ 10) riskiert und beim Zahlenrisiko immer 3 Spiele, solange noch 3 oder mehr Spiele auf dem Zähler sind. Sind nur noch 1 oder 2 Spiele auf dem Zähler, werden eben diese riskiert und im Gewinnfall das 35-fache an Sonderspielen hinzu addiert. Kommt kein Gewinn ist der komplette Einsatz natürlich weg.

Spielstrategien

Eigentlich gibt es nur diese beiden Strategien: entweder man spielt auf Zahl und die Multi-Chance oder man spielt auf die halben bzw. Drittel-Chancen und den Multi-Bonus. Natürlich kann man auch abwechseln, aber die Chancen eine Zahl zu treffen werden dadurch nicht besser.

Chancen: Diese Strategie ist deutlich kurzweiliger, da natürlich mehr Gewinne kommen und man schneller im Sonderspielbereich ist. Spielt man auf die halbe Chancen dauert es theoretisch nur etwa 5 DM lang bis man die 15 Boni hat und eine kleine Ausspielung bekommt (man gewinnt in etwa jedem 2. Spiel einen Bonus sowie 30 Pf). Allerdings wird diese Strategie in den meisten Fällen nur mit 1 Sonderspiel belohnt.

Zahlen: Spielt man auf Zahl kann es mitunter lange dauern bis endlich mal die gesetzte Zahl kommt, d.h. das Geld geht relativ schnell weg und es passiert nicht viel. Kommt die Zahl winken dafür bei der Ausspielung bis zu 25 Sonderspiele, wobei meistens 3 oder 5 Spiele gegeben werden. Diese können natürlich durch glückliches Riskieren noch vervielfacht werden.

Plan

Fazit

Der Multi Roulette ist rein optisch schon mal sehr beeindruckend. Der große Roulette-Kessel mit der toll animierten Kugel ist einfach ein Hingucker und -hörer. Am allerbesten gefällt mir aber das Sensor-Tableau mit den einfach über leichten Fingerdruck zu setzenden Chancen. Eine tolle technische Raffinesse.

Das Spielsystem kommt zwar phasenweise etwas trocken daher; hat man sich aber erstmal darauf eingestellt (und der Automat auf einen), dann kann es richtig viel Freude machen. Das vielleicht einzige Manko: es gibt kein Vollbild. Dennoch: ganz klar Daumen hoch!

Euer Pitbread

Hier gehts zur Diskussion: http://www.goldserie.de/phpBB3/viewtopic.php?f=605&t=26733

   

Panther Peak

Diskussion: Soundbild (Bigrisc);   Panther Peak-Threat

Abmessungen: Höhe außen - 885mm; Breite außen - 590mm; Tiefe außen - 315mm; Gesamtgewicht - ca. 60kg;

Elektrische Werte: Leistungsaufnahme max. 75W; Beleuchtung - LED; Sicherungen - 2 Sicherungen für 230V 1,25A träge (Netz); 2 Sicherungen für 20V 6,3 A träge (Si 3, Si 4); 1 Sicherung für 8V 3,15A träge (Si 1);

Spielsysteme: Der Peak enthält 2 verschiedene Spielsysteme. Zur Umschaltung der Systeme für ca. 2 Sekunden den Taster auf der Lampenplatte unten gedrückt halten. Das jeweils aktuelle Spielsystem (A-B) wird unterhalb des Münzeinwurfs angezeigt (A= rote LED aus: 62% / B= rote LED an :56%).

Die Mindestspieldauer beträgt 12 Sekunden.

Das Gerät verfügt über Start-/Risiko-Automatik und Teilgewinnübernahme.

Besonderheit: Cashmanagement und VCC (VarioCashControl)

Die Münzbevorratung der einzelnen Sorten übernimmt die Steuerung der Geldverarbeitung. Einstellbar ist nur noch die gesamte Geldmenge (). Es fallen bevorzugt 2,-€-Stücke in die Kasse; zur Auszahlung kommen zuerst die kleineren Münzsorten.

Durch Einbau eines NSM-Banknotenprüfers mit Dispenser ist eine optimierte Banknotenein-und Ausgabe möglich, wodurch der Umsatz merklich gesteigert wird. Softwarestand 6.15 und höher des Banknotenprüfers sind Mindestvorraussetzung. Aus eigener Erfahrung sollte dringend der neuere Dispenser (mit schwarzen Magazinfächern), sowie der blaue 1x2,-€-Röhrenblock eingesetzt werden, damit die VCC optimal arbeitet.

Das Spiel:

wie üblich bringen 3 gleiche Beträge den entsprechenden Gewinn, der auf der Risikoleiter riskierbar ist.

Kommen links und rechts ein oder 2 Siebenen und in der Mitte nix, gibts den (recht häufigen und damit immer spannenden)IMG_2327, das ist ein Walzennachstart der mittleren Walze.

Der Peak hat 2 Querschaukeln und als Besonderheit das "Extralife": gelangt man wie auch immer zu 20 bzw. 25 XXL-Sonderspielen, wird einem ein Freiversuch beim Riskieren gewährt. Geht das schief, werden die 20 oder 25 XXL-Spiele erneut gegeben.

Unterschied der Sonderspiele: es gibt XL, XXL und CASH-Spiele

XL:die üblichen Sonderspiele; wenn riskierbar, dann werden links von 1,80€ 1,10€ gutgeschrieben und 70 Cent gegen 1 XL-Spiel (oder auch weiter) riskiert. Rechts werden von 2€ 90 Cent gegen 1 XL-Spiel (oder auch weiter) riskiert.

XXL: bei "40" auf der mittleren Walze ohne Gewinn wird auf das nächste Goldfeld weitergesteppt.

Cash: Freispiele; bei "40" auf der mittleren Walze ohne Gewinn wird auf das nächste Goldfeld weitergesteppt.

Zusätzlich gibt es bei riskierbaren Beträgen die attraktive Möglichkeit, 2€+3 weitere Cash-Spiele gegen 1€ zu riskieren: IMG_2323

Man sollte nicht vergessen, dass Panthergeräte für den Einsatz in der Gastronomie konzipert ist, was sich auf das Gewinnverhalten auswirkt.

Üblicherweise sind Gastroautomaten vom Spielgeschehen eher triste. man wirft ein paar Münzen ein, stellt die Automatiken an und schaut nur gelegentlich hin. Der Spielablauf soll also nicht "kompliziert" sein.

Genau dieser Umstand macht gastrogeräte für den Heimgebrauch normalerweise eher unattraktiv. Panther ist mit dem Peak aber genau das Gegenteil gelungen, es passiert viel abwechlsungsreiches im Spiel und

es kommt nicht zu überzogen hohen Auszahlungsspitzen und damit verbundenen endlosen Fressphasen. Genau richtig, wenn man einen Automaten als Spardose haben will!

 

FreeGames von Bally Wulff

FREEGAMES

Als einer der letzten "normalen" Geldspielgeräte ist der FREEGAMES von Bally Wulff auf jeden Fall erwähnenswert. Auf den ersten Blick finden wir auch hier nur ein normales Walzengerät mit fünf Gewinnlinien, sowie eine Fun-Risikoleiter rechts und eine doppelt oder nichts Leiter links wo auch eine kaufbare Risikoerhöhung möglich ist. Desweiteren ist das Gerät mit Multicolor LED´s ausgestattet und einem frischen Technosound der teilweise mit Gesang unterlegt ist. Nach meiner Meinung sehr schön ausgewählt und passend zum Gerät da auch die FreeGames "besungen" werden (FREEGAMES!, FREEGAMES!) Lachen . Eine Loadfunktion ist ebenfalls vorhanden um in den hohen Levels loszuballern zu können, inkl. dem 2 Euro Gong. Vier einstellbare Quoten, Kneipe, Sparsam, Ausgewogen und Spielfreude sind einstellbar. Nach 55 Min. dauerhaftes bespielen, erfolgt das Freispiel Surprise. Hier entfällt nun 5 Min. der Spieleinsatz pro Spiel (5 Cent).

DSC00015_klein

Was soll da erwähnenswert sein?

Hier liegt der Reiz im Detail. Zum einen lockt das Gerät mit drei verschiedenen Jackpötten die mit Einsätzen von 0,50Cent, 1 Euro und 2,50 Euro pro Dreh erreichbar sind. Die Jackpotwerte liegen bei ca.60 Euro für den kleinen, 160 Euro für den mittleren und 400 Euro für den großen, allerdings scheinen alle die Möglichkeit zu haben bis 1000 Euro anzusteigen, laut Beschreibung!?.  Zur Auslösung müssen im entsprechendem Einsatzlevel 3 Kronen einlaufen, aber es gibt Besonderheiten worüber ich weiter unten noch berichte. Die Jackpotfüllung erfolgt für alle drei durch 3x Kirsche auf der ersten Walze mit einer vom Einsatz abhängigen Summe.

DSC00018_klein

Einsatzlevel

Folgende Spiellevel können am Gerät gewählt werden: Spieleinsatz pro Spiel (5Cent) x1, x2, x5, x10, x20 und x50

Gewonnen wird wie üblich bei mindestens drei gleichen Symbolen.

DSC000a15_1_klein

Risiko

Die Risikoleitern, wovon die linke zwei Zwischenausspielungen beinhaltet, haben jeweils einen Bonuspfeil zur letzten Risikostufe welcher durch Risikoverlust beleuchtet wird. 

 

Was sind FreeGames, was bringen sie und wie laufen sie ab?

Die Freegames sind auch hier, wie schon an den Multigamblern, das erhoffte Feature. Ausgelöst werden sie durch mindestens 3x "FREE" auf den Walzen, wobei sie nicht auf einer Gewinnlinie liegen müssen. Anzahl der eingelaufenen "FREE" Symbole ist auch gleich der entsprechende Multiplikator für den Ablauf der Featureserie.

3x "FREE" auf den Walzen bedeutet alle Gewinne x3

4x "FREE" auf den Walzen bedeutet alle Gewinne x4

5x "FREE" auf den Walzen bedeutet alle Gewinne x5

DSC000a15_klein

Sind mindestens 3x die "FREE" Symbole eingelaufen, wird neben dem Gesang eine Ausspielung gestartet wo die Anzahl der FreeGames ermittelt wird.

Die Ausspielung erfolgt innerhalb von 4 Gewinnfeldern mit Möglichkeit auf 8, 12, 16 oder 20 Freegames.

DSC00013_klein

Ist nun also neben dem Multiplikator auch die Anzahl der Spiele ermittelt kann die Featureserie gestartet werden.

Hier gibts schon die nächste Besonderheit.

Es wird das zweithöchste Gewinnsymbol, der Stern, in dieser Freegame-Serie auch als Joker gewertet. Das bringt natürlich deutlich mehr Gewinnmöglichkeiten und zusätzlich kann nun auch der Stern den Jackpot auslösen.

Übrigens wird auch ein ausgelöster Jackpot in den Freegames durch den Multiplikator aufgewertet, ich selbst habe den Mittleren auf x3 bekommen, was rund 500 Euro ergab.

 

 

Fazit:

Ein schönes Gerät welches durch seine Besonderheiten durchaus Spaß bringt. In meiner gewählten Spieleinstellung "Ausgewogen", also schon der zweit höchsten, laufen die Freegames eher selten ein, bringen aber eigentlich immer hohe Summen. "Hoch" ist hierbei natürlich Levelabhängig zu betrachten, aber nach rund 2000 verspielten Euros schätze ich einen Durchschnitt von Einsatzhöhe x100 als Gewinn. Das ist ein Wert den ich einfach mal in den Raum stelle und der sich natürlich ändern kann, da 2000 Euro keine wirklichen Rückschlüsse zulassen.

FreeGames? Empfehlenswert!

Gruß katzel 

 

 

   

Seite 1 von 5