Text Size

Weihnachtsfeier 2012

Am 15. Dezember war es endlich wieder soweit: Die Weihnachtsfeier des Goldserie e.V., die wie schon im Jahr zuvor im SonderSpiel in Frechen bei Köln ausgerichtet wurde. Zu diesem Zweck waren natürlich alle Automaten im SonderSpiel wieder auf Hochglanz poliert und die Räume festlich geschmückt. Auf den Automaten standen auch einige Geschenke, die sehr verheißungsvoll aussahen. Gegen 13:30 Uhr trafen die ersten Gäste ein, die im sogenannten freien Spiel an den Automaten spielen konnten. Diese Möglichkeit wurde auch gerne genutzt. Zu den bestehenden Räumen waren ja im September noch zwei Räume dazugekommen, das SonderSpiel Next Generation, wo die etwas neueren Geräte hängen.


Die Geschenkesind von Sven und seine Frau Chris wieder liebevoll verpackt und im SonderSpiel aufgestellt.

Ganz klammheimlich wurden bei der Weihnachtsfeier auch die letzten neuen Räumlichkeiten des SonderSpiels eröffnet. Im Oktober haben die Mitglieder des Team SonderSpiel zwei weitere Räume für Geldspielgeräte angemietet, die kurz vor der Weihnachtsfeier fertiggestellt werden konnten. Der ein oder andere hatte hinter der verschlossenen Tür schon Animationsmelodien der dort hängenden Geldspielgeräte vernommen, aber niemand traute sich, die Tür zu den neuen Räumen zu öffnen. Schließlich öffnete Chris die Tür, ohne etwas zu sagen, bis dann endlich jemand mitbekam, dass es wieder etwas Neues gab im SonderSpiel. Als Esteka sich in die neuen Räume verirrte, war er ganz verwirrt. Er ging durch die Tür und war im Glauben, im SonderSpiel Next Generation gelandet zu sein und fragte sich, wie er denn da nun hingekommen sei, denn das Next Generation liegt doch eigentlich auf der anderen Seite des SonderSpiels. Es dauerte noch einen Moment, bis er dann begriffen hatte, dass es sich um Räume handelte, die er noch gar nicht kannte. Ihm war zum Glück bei der Vorbereitung des Turniers auch nicht aufgefallen, wie viele Geräte er zur Auswahl hatte, so dass die Überraschung dann doch gelungen war.


Gegen 15:30 Uhr begann dann der Offizielle Teil der Weihnachtsfeier, der mit einer Runde Bingo eingeleitet wurde. Zuerst war die oberste Reihe voll, gleich bei zwei Vereinskollegen, nämlich kobyashi und merkur_star, weshalb es auch ein Stechen zwischen den Beiden am Ballys Würfel gab. Jeder bekam 40 Pfennig und konnte ein Spiel am Würfel machen. Wer die höhere Punktzahl bekam, sollte gewinnen. Das Stechen wurde aber erst in der zweiten Runde entschieden, da in der ersten Runde beide jeweils elf Punkte hatten. In der zweiten Runde konnte kobayashi das Stechen aber für sich entscheiden und gewann den ersten Bingopreis. Die mittlere Reihe hatte Disa zuerst voll, die untere Katzel.


Der Bingo-Hauptpreis für die volle Karte ging an den edlen Spender der Rohkostplatte, unseren lieben Vereinskollegen so_isses.


Nach dem Bingospiel ging es dann in die erste Qualifikationsrunde des Weihnachtsturniers. Wie immer ein spannender Moment. Mit dem Ertönen der Klingel wurden die Münzen in die Münzschlitze der Geräte geworfen, und jeder hoffte, die Qualifikationsrunden zu überstehen.
In der zweiten Runde beschwerte sich Mauritio über den Merkur Capri und meinte, das Gerät habe erst zwei Gewinne gegeben, zwei Mal 40 Punkte.


Nach den Qualifikationsrunden gab es mit einer leichten Verzögerung ein herrliches Buffet bestehend aus Pizza, Hähnchenteilen und Salat von KFC und der bereits erwähnten Rohkostplatte, die so_isses von seinen Kindern extra hatte anfertigen lassen. Ob die Verzögerung damit zusammenhing, dass Bernie um 17:38 Uhr Chris gebeten hat, sie möge ihn doch bitte um halb sechs daran erinnern, dass er beim KFC anrufen muss, ist nicht bekannt.


Vor und nach dem Essen wechselten auf dem Parkplatz wieder etliche Geräte ihren Besitzer, denn nach wie vor wird die Weihnachtsfeier gerne dazu genutzt, sich Geräte mitbringen zu lassen und sie dann auf der Weihnachtsfeier auszutauschen. Am Ende waren jedenfalls alle satt und zufrieden, und so konnte es nach dem reichhaltigen Abendessen mit einer weiteren Runde Bingo weitergehen, bevor die Finalrunden eingeläutet wurden. Auch im diesjährigen Weihnachtsturnier bestand die Regel, wer 50 oder mehr Sonderspiele auf dem Zähler hat, hat die Runde für sich entschieden. Bei den 20Pf.-Geräten hätten bereits 40 Sonderspiele gereicht. Während der ganzen Finalrunden hat aber kein einziger Spieler eine so hohe Anzahl an Sonderspielen erreicht, so dass alle Runden durch die Zeit entschieden wurden.


Richtig spannend wurde es eigentlich erst beim Spiel um den dritten Platz, in dem clubbing_man an den drei Multimat-Geräten TipTop, TopStar und ProfiStar gegen milchreis am Rotomat Big Risc, Rototron Gold Silber Bronze II und Rotomat Royal 200W spielte.
Basti spielte am Multimat TipTop die Top-Spiele, in denen Serien gewonnen werden können und lag weit vorne, als milchreis an seinem letzten Gerät, dem Gold Silber Bronze II nur noch 30 Pfennig auf dem Münzspeicher hatte. In diesem vorletzten Spiel gewann er dann vier Sonderspiele und hatte dann das Glück, im letzten Spiel ein gestreiftes Feld zu bekommen. So konnte er seinen Münzspeicher wieder etwas auffüllen und lag nicht mehr so weit hinter Basti zurück. Einige Spiele später hat dann ein 3,-DM-Gewinn am Gold Silber Bronze II den Lichtjackpot ausgelöst, und es wurden zehn SonderSpiele gegeben. Somit konnte milchreis das Spiel um den dritten Platz doch noch für sich entscheiden, obwohl auch das am Ende noch richtig knapp wurde, als Basti, der mittlerweile auf Tip-Spiele umgestiegen war, um ein Haar auch noch den Lichtjackpot am Multimat TipTop ausgelöst hätte. Aber der fehlende Joker blieb leider eine Position zu weit links stehen, so dass es zwar noch einmal sehr spannend wurde, milchreis dann aber doch gewonnen hat.

Ins Finale kamen dann merkur_star und, wie bei den letzten beiden Turnieren auch, GS33. Das Finale verlief allerdings diesmal anders als gewohnt. Jeder Finalist spielte an zwei Geräten, jedoch nicht 30, sondern nur 15 Minuten oder bis von den 10,-DM pro Gerät nichts mehr übrig war. Nach den 15 Minuten wurden die Geräte getauscht, so dass es zwei Kurzrunden gab. Die erste Runde gewann GS33 an Mega As und Merkur Disc Royal gegen merkur_star an Elite Disc und Vova Doppelpot. Hätte GS33 auch die zweite Runde gewonnen, so wäre er der Sieger des Turniers gewesen. Da die zweite Runde aber an merkur_star ging, gab es noch ein Stechen an einem ganz besonderen Gerät.


Esteka und muenzspielfreund trugen zu diesem Zweck ein Zehnpfenniggerät, einen Krone Garant herein, an dem nun der letzte Teil des Finales ausgetragen wurde. Merkur_star und GS33 bekamen jeweils zehn Groschen und mussten diese abwechselnd in den Krone Garant werfen. Gewonnenes Geld, der Krone Garant zahlt Gewinne direkt in Groschen aus, wurde in einem separaten Bescher gesammelt. Am Ende hatte GS33 mit drei Groschen wieder einmal den zweiten Platz belegt, denn merkur_star konnte immerhin vier Groschen vorweisen.

Nach dem Finale wurden die Geschenke verteilt, über die sich jeder freute. Keiner musste mit leeren Händen nach Hause gehen, denn neben den Hauptpreisen für die Turniergewinner gab es für jeden noch Trostpreise. Die Geschenke waren zum größten Teil von den Geräteherstellern gestiftet und, wie oben schon erwähnt, von Sven und Chris in wochenlanger Arbeit liebevoll verpackt worden. Für diese Mühen bekamen die beiden als kleine Anerkennung einen Gutschein für die Philharmonie, da sie auf einen Philharmoniebesuch verzichtet hatten, um zur Weihnachtsfeier kommen zu können.

Zum Schluss hatte auch Bernie noch eine Überraschung parat. Er überreichte Sven einen Ordner mit von Sven erstellten Gerätebeschreibungen, die dieser Bernie vor langer Zeit einmal verkauft hatte, zu Beginn einer wunderbaren Freundschaft.


Danach klang die Weihnachtsfeier langsam aus. Einige fuhren zum Spielen in die umliegenden Hallen, andere blieben noch eine Weile, um die Geräte des SonderSpiels zu bespielen.

Alles in allem ein gelungener Abend und eine schöne Weihnachtsfeier.

 

Link zum Bericht der Weihnachtsfeier 2011

Text von gs_33

Fotos von flippertraeger