Text Size

Jubiläumsfeier 4 Jahre SonderSpiel mit "Blitzturnier"

 

Am 7. September fand wieder die alljährliche Jubiläumsfeier im SonderSpiel in Frechen statt. Traditionsgemäß ging das Treffen auch wieder mit einem Turnier einher.

Gespielt wurden in diesem Jahr zwei Turniere. Zuerst stand das "Blitzturnier" mit nur drei Runden, ohne vorherige Qualifikationsrunden und KO-System auf dem Tagesprogramm. Es begann um 18 Uhr, nachdem die Besucher die Geräte schon ab 14 Uhr bei gemütlichem Beisammensein frei bespielen durften.

 

    

   

Der Ablauf der drei Runden im Blitzturnier orientierte sich im Wesentlichen an den Qualifikationsrunden vergangener Turniere. Zusätzlich für möglichst langes "Überleben" in den einzelnen Runden wurden hier allerdings auch auf den Zählern befindliches Geld und Sonderspiele am Rundenende mit Punkten belohnt. Das System kam bei den Teilnehmern sehr gut an, denn so war Spannung wirklich bis in die letzten Spielminuten garantiert. Zu gewinnen gab es drei Amazon-Gutscheine im Wert von 75, 50 und 25 Euro.

Am späteren Abend startete in Michaels Reich "SonderSpiel Next Generation" dann die "Next Generation Jackpot Night". Hier durfte jeder Teilnehmer ein beliebiges Gerät bespielen. Dabei ging es nicht um Strategien, sondern einfach um Glück. Zu gewinnen gab es einen Kinogutschein für 2 Personen inklusive Popcorn und Getränke. Die Entscheidung darüber, wer der Gewinner ist, wurde durch Michaels neu installierte Jackpot-Anlage ermittelt. Rund 40 Minuten dauerte es, bis die Sirene ertönte.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Herren Stefan Kruse (Esteka) und Claus Beyer (Katzel), die uns bei der Beschaffung von Sachpreisen finanziell aus eigener Tasche unterstütz haben.

Wie auch schon bei den vergangenen Veranstaltungen hat Michael wieder mit seinem Fotoapparat umfangreiche Bilddokumentationen erstellt, welche wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen

 

 

    

Neu im Next Generation: Mega Hot Dog, Kaiser Taler Gastro und die Jackpot-Anlage

 

 

Im hinteren Raum ist ebenfalls eine Anzeigeeinheit installiert, welche synchron mit der "Master-Einheit" im vorderen Raum läuft.

 

Opa muenze in der ersten Runde am Rubin Komet, hier noch mit zwei "5ern" Spielgeld in der Hand direkt am Anfang.

 

Schnell wichen die 5er einer Fassbrause...

 

Esteka am Disc Royal. Seinem Blick nach dürfte er wohl wieder dabei gewesen sein, die Promillewerte der Ausspielfelder zu studieren...

 

"TheDarkRaider" musst in der ersten Runde an die Triomint Arena.

 

Und Der Herr Kommissar musste an den Rototron Admiral. Schade, dass auf dem Foto die Starttaste und nicht die mittlere
Taste leuchtete. Ansonsten wäre mein Kommentar zu diesem Foto gewesen: "Nach Hause telefonieren...".
 

 

Er teilte sich den hinteren Berech "SonderSpiel Raum 3" mit Bernie.  Egal wo man hin schaute. Es passierte nicht viel...

 

Außer bei Peter. Er hatte gut Lachen. Viele Kleinserien bescherten ihm einen guten Start in das Jubiläumsturnier 2013.

 

Doch mit den Kleinserien gab sich Peter nicht zufireden... Noch in einer der laufenden Serien zeigten ihm die Walzen plötzlich das Bild für 40 Sonderspiele an. Peter entschied sich, die Spiele anzunehmen.

 

Martin am Brisant - ein Prototyp mit Zulassung, der nie vermarktet wurde - hingegen hatte nicht ganz so viel Glück, belegte jedoch nach der ersten Runde die oberen Ränge.

 

Bei Oliver am Multimat Super Star wollte es auch nicht so wirklich zu nennenswerten Ereignissen kommen.

 

Der Punktestand nach der ersten Runde. Peter belegte dank seiner 40er-Serie am Merkur Venus den ersten Platz.
Da wir im kleinen Kreis spielten, gab ich allen Teilnehmern aus Spaß Spitznamen

 

In der ersten Pause wurde dann erst einmal gespeist. Unser Haus- und Hoflieferant freute sich wieder einmal über eine etwas größere Bestellung. Klaus servierte die wertvolle Fracht.

 

Da war dann selbst die "Steuerzentrale" menschenleer.

 

Für die zweite Runde hatte sich Esteka die Rotamint Joker 7 ausgesucht. Zunächst hatte er keinen Erfolg. Doch kurz vor Schluss gab es 20 Sonderspiele, die seine Gesichtszüge erhellten.
Ergänzungskommentar von Esteka selbst: "Es sollte sein einzig nennenswerter Gewinn des Abends bleiben - aber das wusste er da zum Glück noch nicht...".

 

Opa muenze am Rotomat Super 100. Er brachte es fertig, zuerst Glocke-Stern-Glocke für 5 Super-Spiele und anschließend
3 Sterne für 10 Super-Spiele zu holen. Dabei ist er gleich doppelt ganz knapp an der 100er-Serie vorbeigerauscht. Denn: Wären
die 3 Sterne innerhalb der ersten 5 Super-Spiele eingelaufen, so wären die 10 auf 100 Super-Spiele erhöht worden. Das war
jedoch nicht der Fall. Und von der Rotorscheibe oben war einer der drei Sterne schon zu zwei Dritteln im Fenster zu sehen
- aber eben nicht ganz mittig. Dementsprechend war opa muenze einer 100er-Serie so nahe, wie kaum jemand anderes am Abend.
 

 

Das zog natürlich interessierte Blicke nach sich.

 

In der zweien Pause wurde mit Fachsimpeleien...

Peter war in der zweiten Runde als erster "blank" und bekam daher nur einen Punkt.
Er konnte seinen ersten Platz zwar verteidigen, aber Opa muenze und Esteka rückten bedrohlich nahe auf...

Die zweite Pause wurde mit Kaffee, Süßem und Knabbereien begangen.

 

O-Ton Stefan: "Endlich einmal jemand, der mir hier auf Augenhöhe begegnet...".

 

In der Pause gab es dazu auch noch eine "Extra-Bescherung".

 



Viele Werbe- und Fanartikel fanden "direkt ab Lager SonderSpiel" begeisterte neue Besitzer.

 

Der eine hat den Turnierverlauf genauestens im Blick...

 

Der andere die Fußballergebnisse der laufenden Länderspiele.

 

Auf ging es in die letzte Runde des Blitz-Turniers. Hier Oliver an der von ihm favorisierten Triomint Arena. Es sollte noch einmal spannend werden.

 

Der Endstand: Oliver räumte das Feld von hinten auf: 50 Supersonderspiele reichten ihm,
um aus dem Tabellenkeller an die Tabellenspitze zu klettern und Peter damit im letzten Moment auf Platz 2 zu verdrängen.
 

 

Weiter ging es dann im "SonderSpiel Next Generation" mit der "Next Generation Jackpot Night".

 

Einige Teilnehmer waren wohl nicht so ganz einverstanden mit Michaels an die Alarmanlage gekoppelte Kameraüberwachung...

 

Um genau 22:20 Uhr fiel dann der Jackpot. Der Herr Kommissar war der Glückliche.

 

Er durfte sich über die Kinogutscheine für 2 Personen freuen.

 

Fazit: Vielen Dank an alle Teilnehmer. Ihr bildet den harten Kern der Goldserie und macht solche Treffen überhaupt erst möglich. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr!

 

Sven Schreiber, 14.09.2013




Link zum Diskussionsfaden des Themas (hier klicken)