Text Size

Las Vegas 2013 - Teil 1

Reisebericht Las Vegas 2013

Teil 1 - Hin- und Rückreise / Hotel

Als Spielescout von Gauselmann habe ich 2010 fünf Tage Las Vegas erlebt, und bin von der einzigartigen Faszination der Stadt bis heute gefesselt. Viele Attraktionen und Themenhotels wie die Pyramide Luxor habe ich gar nicht besuchen können.

Die damalige Reise führte zu intensiven Kontakten mit der Automatenbranche und aktuell einem Nebenjob als Spielideen-Entwickler.

Seit 2010 wünsche ich mir eine erneute Reise, und im September 2013 hat es geklappt. Diesmal für eine ganze Woche von Sonntag bis Sonntag. Anlass ist der Besuch der grössten Glücksspielmesse der Welt, G2E, die in meiner Reisewoche stattfand.

Gebucht habe ich Hotel und Flug bereits im Februar. Los ging es am 22.9. um 6.41h mit dem Zug von Bielefeld nach Frankfurt. Um 12.30h mit 30 Minuten Verspätung ging dann der Flieger auf den 11,5stündigen anstrengenden Flug. Wenn ich 2010 irgendwas gelernt habe, dann die Erkenntnis, dass die bedrückende Enge der Economy-Klasse für meine Körpergrösse ungeeignet ist. Also waren je Strecke €250 Aufpreis für "Economy Plus" nötig, wofür man 15cm mehr Abstand zur Sitzlehne des Vordermannes bekam. Das reichte genau aus, um meine Beine gerade in den Sitz einzuparken. Wirklich komfortabel wäre erst die Businessklasse, doch dafür verlangte die Fluglinie nochmal €500 je Flug mehr, was mein Budget sprengte.

über Grönland

Was gibts unterwegs zu essen?

Begrüßung im Flughafen



Die Einreiseformalitäten dauerten dann nochmal 2 Stunden, ebenso wie die Fahrt zum Hotel und das Einchecken. Vom Aufstehen zu  Hause bis zum Betreten des Hotelzimmers waren dann schon 24 Stunden vergangen, ich war todmüde, und draussen war es 4 Uhr nachmittags, hell und warm. Also doch nochmal die Umgebung erkundet. Nach 30 Stunden auf den Beiden rief dann endlich ins Bett.

Es war mir wichtig, die Fahrt zum Hotel vor der Reise zu organisieren, um nicht müde mit meinem Koffer auf dem Flughafen herumzuirren. Auch der öffentliche Nahverkehr in den USA ist mir nicht sehr vertrauenserweckend. Es war halt nicht so einfach wie 2010, wo die Stretchlimo schon auf uns wartete. Im Internet kann man für $16 einen Abholservice buchen, der einen jederzeit vom Flughafen zum gewünschten Hotel bringt und am Abreisetag auch wieder pünktlich einsammelt.



In den folgenden Tagen machte der Jetlag zu schaffen. 9 Stunden Zeitunterschied führen dazu, dass es bei Einbruch der Dunkelheit gefühlt erst Mittag ist, und der Schlafrythmus völlig durcheinander gerät.

Mein Hotel war das Bally's zentral am Strip gegenüber dem Bellagio und Ceasars Palace. Nicht dessen High-End Qualität, aber komfortabel mit grossen, ruhigen Zimmern. Erst quartierte man mich direkt am Strip ein, aber die zehnspurige Strasse ist ständig so laut, dass ich Sorge um meinen Schlaf hatte. Also bat ich um ein anderes Zimmer und fand mich am Parkhaus wieder und sah den Strip nur noch aus der Ferne. Egal, hauptsache ruhig. Das Bally's war früher das MGM Grand bis zu dessen Neubau. Ein paar Bilder meines Zimmers, des Ausblicks und des Eingangs.

Die Reise wird am 29. September mit einem um eine Stunde kürzen Rückflug wegen des etwa beständig 100km/h schnellen Jetstreams in 10.000 Meter Höhe, was Flüge in östliche Flüge beschleunigt.

Spielautomaten auch in der Abflughalle. Gelegenheit, die letzten Dollars zu verspielen.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis