Text Size

Ein Nachruf auf Bergmann

*seufz*

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich an komische Groschengräber. Welche mit farbig hinterlegten Zahlen auf den Scheiben, die auch bei zwei identischen Farben noch einen Kleingewinn gegeben haben.

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich an das Standgerät "Golden Stars 10-20", das ich als kleiner Mensch gesehen habe. Ich habe es für eine Art Musikbox (die gab es damals noch) gehalten.

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich an wenig einfallsreiche Spielsysteme und daran, dass jemand dort einen Hang zu Kartensymbolen gehabt haben muss. Aber diese Kisten waren immer "irgendwie anders", wenn sie auch oft ein bisschen dröge waren.

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich an die ruhigen, butterweich laufenden Zählwerke, die irgendwann in den Kästen waren.

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich auch an die aufwändigen Geräte der 70er Jahre mit drei Scheiben, Bonuswalze, Lichtleitern, vielen Kleinserien und gefühlt guten Auszahlquoten, die mir doch immer wieder alles aus der Hand gefressen haben.

 

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich an Experimente wie die "Jokerspiele" des "Happy Joker" (allein, wie oft man dabei wenigstens eine Mark gewann, wenn es schon mit der Serie nicht klappte) und die häufige 2er-Serie am "Joker Bonus" durch Joker auf der Mittelscheibe nach 3,- auf der Mittelscheibe.

Wenn ich an diese Bergmänner denke, denke ich natürlich auch an das sehr charakeristische Jokersymbol. Die waren einfach ein bisschen dumm, dass sie dieses Markenzeichen aufgegeben haben.

 

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich an die Superchance (hieß das Ding wirklich so) mit ihrem frühen Risiko. Wie oft habe ich mich geärgert, wenn ich so eine blöde 5er-Serie "aufwerten" wollte. Das Fiepsen ist lange Zeit fast gleich geblieben.

 

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich an den Reno, an dem ich das erste Mal eine Andeutung der Risikoleisten sah, die schon wenige Monate später jedes neue Gerät zieren sollten.

 

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich an die rote Crown, an der ich wie ein Besengter gezockt habe. Auch die frühen Nachfolger waren richtig gut. Am besten aber der Risikoschritt von 3 DM auf die 5er-Serie. Die wussten schon, warum man in der Serie nicht so viel risikieren durfte.

 

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich an alles, was sich Crown nannte und wirklich häufig eine Serienausspielung gab.

 

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich an die frühen elektronischen Geräte, die gezeigt haben, dass elektronische Steuerung und zufälliger Spielverlauf sich nicht gegenseitig ausschließen müssen. Diese Dinger haben einfach nicht so viel béschíssen wie die anderen Kästen.

 

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich daran, dass die Kisten irgendwann auch dann rumgefiepst haben, wenn gar nicht daran gezockt wurde. Die hübsche junge Aufsicht (die mich nie ranließ - an sich natürlich) in meiner Lieblingszocke war davon so entnervt, dass sie den Stecker zog, wenn die Kiste nicht bespielt wurde. Das einzige, was noch nerviger war, das war der auf volle Lautstärke gestellte "Jungle King" mit seinem Tarzanschrei aus der gleichen Zeit.

 

Wenn ich an Bergmann denke, fällt mir auf, dass die elektromechanischen Kisten eine gewisse Experimentierfreude in vielen Punkten hatten, aber kaum mal irgendwo zu sehen waren. Die elektronischen Kisten hatten hingegen fast immer sehr einfache Spielsysteme und standen eine Zeitlang fast überall und wurden kräftig bespielt, trotz der vielen kleinen Sönnchen in der Konkurrenz. Die letzten Reste Experimentierfreude bei Bergmann (Dorado oder diese Walzenkiste mit den Würfeln und den vielen Ausspielungen) wurden von Spielern mit Nichtbeachtung abgestraft.

 

Wenn ich an Bergmann denke, muss ich feststellen, dass irgendwann nicht mehr viele neue Ideen kamen. Und doch sah (und hörte) man diese Kisten oft.

 

Wenn ich an Bergmann denke, denke ich fast an meine ganze Zockerkarriere. Und jetzt ist es vorbei mit Bergmann.

 

Jetzt entsteht langsam aber sicher eine noch ärgere Monokultur in Spielsystemen und Automatentypen. Es kann mir ja egal sein, weil mir das Zocken schon lange vergangen ist. Aber es ist mir nicht egal, weil ich mit Bergmann so viele Erinnerungen verbinde. Vielleicht bin ich ja nicht der einzige hier, dem es so geht - aber die elektromechanischen Bergmänner waren schon recht seltene Anblicke in einer Übermacht von NSM und Wulff.

 

Hat nicht mal jemand eine gute Nachricht?