Text Size

Reinigung von Scheiben

 

Frage: Wie reinigt man Scheiben von innen, vor allem die braunen Stellen an den Lampen?

Antworten:

Leicht mit Red-Devil einsprühen, nach 5 sek. läuft die braune Suppe runter. Schnell abwischen und mit Glasreiniger hinterher wischen. Funktioniert einwandfrei, die Scheiben sind dann wie neu. Aber Vorsicht,nicht auf den roten Feldern über den Digitalanzeigen anwenden und ganz wichtig, alles sofort wieder abwischen. Das Zeug ist sehr agressiv  und wenn Du es zulange drauflässt, ist die Bedruckung ab.
Red-devil gibt es bei Kiesewetter im Automatenfachhandel.


Ich benutze für meine Reinigungsarbeiten von stark nikotinbefallenen Lackierten Flächen (also die Rückseite der Frontscheibe, Spielscheiben aus Metall, Zählwerke, etc.) Lackreiniger. Das funzt auch super gut. Bei einigen Geräten darf man das allerdings nur mit Vorsicht anwenden (Hellomat so wie ältere Bergmänner, 1. CPU-Generation und davor). Da sollte man nicht zu lange einwirken lassen (wie pittermann schon sagte...). Bei NSM-Geräten der frühen 80er Jahre dürfen zudem die Spielscheiben bzw. -walzen nicht (und damit meine ich ÜBERHAUPT NICHT) gereinigt werden, da die Folie der Symbolträger mit der Klebe verschmilzt (chemische Reaktion) und sich die Farbe SOFORT ablöst, selbst wenn man nur Wasser und ein weiches Tuch benutzt.

Den roten Filterlack an den Displays definitiv auch besser nicht reinigen, der löst sich bei einigen Fabrikaten sehr schnell ab.


Ich nehme zum Reinigen der Scheiben Oxi Clean löst den Schmutz und greift keine Scheibe an.


Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit dem Kunststoffreiniger von Lidl. Sobald das draufgesprüht ist läuft die braune Suppe die Scheibe runter, ich lasse das auch nur ca. 10 Sek. einwirken. Hab bislang noch nix besseres und günstigeres gegen Nikotin gefunden. Anschließend gehe ich mit Ajax Glasreiniger drüber.


Sanosol aus dem portugiesischem Supermarkt! Ist von Henkel und stinkt nach Amoniak aber ist selbs verdünnt genial gegen Nikotin!


Dr. Bechers Glasflächenrein ist auch nicht zu verachten, macht gut sauber, nicht so agressiv wie der rote Teufel und reicht auch noch ganz gut. Gibts bei Kiesewetter, Geiger und in der Metro


Die genannten Tipps hier halte ich alle für äusserst gefährlich, aus folgendem Grund:
Als Tischler mit Chemie-Leistungskurs Kenntnissen aus der Schulzeit habe ich sehr viel mit Glas und lackierten Flächen zu tun (gehabt). Grundsätzlich gilt:
Alkohol und Lösungsmittel wie Terpentin und Lacklöser etc (Alkohol ist in den Glasreinigern auch enthalten) lösen Lacke an!
Gerade bei den rückseitig bedruckten Scheiben der älteren Geräte (vor Bj 1970) ist äusserste Vorsicht angebracht. Alles andere lässt sich völlig risikolos(!) mit Waschbenzin reinigen! Löst den Dreck, aber keine Lackschicht!
Ich benutze zur Reinigung von Scheiben in begrenztem Umfang handelsüblichen Glasreiniger, ansonsten ausschließlich Waschbenzin.