Text Size
Beitragsseiten
Neuanfertigung von Spielscheiben und -feldern
- Neubeschriftung Spielscheiben
- Neuanfertigung Spielscheiben und Spielfelder
Alle Seiten

Neubeschriftung der Spielscheiben vom "Jackpot Plus (NSM 1984)"

Das Problem mit dem "verwittern" der Spielscheiben beschränkt sich leider nicht nur auf die Super Jackpot, sondern auch auf weitere Geräte, die mit diesen (man muss leider sagen mangelhaften) Folien bestückt worden sind:



1


Somit habe ich mich in den letzten Tagen damit beschäftigt, für meine Jackpot Plus neue Spielscheiben zu erstellen.

Nach etlichen Versuchen habe ich die ersten respektablen Ergebnisse erzielt.

Falls jemand von Euch auch eine Jackpot Plus mit diesen "vergammlten" Scheiben sein eigen nennt, soll er gerne von meiner Arbeit und Erfahrung profitiern, und die Grafiken im Anhang zum ausdrucken und aufkleben verwenden. Für alle, die es selber mal ausprobieren möchten, hier nun meine Tipps:

Papierauswahl + Drucker:

Am besten sind spezielle "Transparencies" (transparente Tintenstrahldruckerpapiere) aus dem Schreibwarenhandel, welche relativ teuer sind. Wichtig ist, dass sie gut Lichtdurchlässig sind, da die Scheiben ja von hinten beleuchtet werden. Es gehen aber auch Papiere, welche (vor allem früher) für technische Zeichnungen verwendet wurden. Diese sind nicht so teuer, und mit dem hat es nach etlichen Anläufen auch funktioniert. Man muss die richtige Papierauswahl beim Tintenstrahdrucker treffen: Normalpapier und die Tintenmenge, wenn möglich, aller 4 Farben um ca. 20% reduzieren. Für die "Transparencies" gibt es i. d. R. spezielle Einstellungen in der Druckersteuerung.

Ich kann mir vorstellen, dass mit einem Farblaser die ganze Sache noch besser wird.

Scannen der Spielscheiben:

Damit man nicht die Vorlage komplett bearbeiten muss, möchte man nur die Schwarzen Linien und Symbole haben. Daher empfiehlt sich in Schwarz-Weiß Scan. 150 dpi langen völlig aus. Mit der Belichtung muss man spielen, bis man es so hinbekommt:

2


nun kann man die Bereiche mit einem Grafikprogramm farbig füllen wie man möchte... das Ergebnis ist weiter unten in diesm Beitrag zu sehen.


Papier vorbereiten und Ausdrucken:

Ich habe Papier als Rollenware gehabt. Daher hab ich entsprechend große Stücke ausgeschnitten und nur dünn am Rand auf ein normales DIN A4 Papier mit Klebstoff fixiert (s. Abb.):



3



Nach dem Ausdruck mit o. g. Einstellungen das getrocknete Papier am Rand ausschneiden.



8



Folie von alten Scheiben entfernen:

Bei mir ging das relativ leicht. Es blieb sogar der alte Klebstoff derart an der Scheibe, dass man nahezu keinen neuen Klebstoff benötigt, um die neuen "Folien" aufzubringen. Wichtig ist, dass man sich markierungen macht, damit die neu gedruckte Folie genau gleich sitzt und auch nicht "eiert". Etwas handwerkliches Geschick und Geduld ist hier gefragt - aber ich denke für einen "Goldserianer" ein Kinderspiel:



4



Danach Umrandung mit Skalpell beschneiden - und - fertig!

Jetzt kann man nur hoffen, dass die Dinger nicht auch bald wieder so aussehen, wie früher.

Hier nun noch die Spielscheiben zum Ausdrucken:

 

5

 

6

 

7

 

Maddi