Text Size
Beitragsseiten
Neuanfertigung von Spielscheiben und -feldern
- Neubeschriftung Spielscheiben
- Neuanfertigung Spielscheiben und Spielfelder
Alle Seiten

Neuanfertigung Spielscheiben und Spielfelder


Lichtecht werden die Beschriftungen nur mit speziell pigmentierten Tinten die nur einige Profi-Tintendrucker haben. Viele nahmhafte Hersteller behaupten das trotzdem von ihren Originaltinten für die normalen Homedrucker. Am besten mal testen, ein Ausdruck in den dunklen Schrank legen und den anderen für 8 Wochen an das Fenster kleben (es sollte mal etwas UV-Licht auf den Ausdruck kommen). Danach bei Tageslicht beide Ausdrucke vergleichen.


Mit der richtigen Vorarbeit ist ein lichtechter Ausdruck in guter Qualität möglich, der dem Original in nichts nachsteht.
Scanner, Monitore und Digicams bilden im RBG-Farbraum ab. Der Farblaser druckt im CMYK-Farbraum mit transparenten Toner (subtraktive Farbmischung). Der CMYK-Farbraum ist kleiner als der RGB-Farbraum. Zwischen Programm und Drucker sitzt der Druckertreiber mit einen mehr oder wenigen guten Farbprofil zur Übersetzung der Farbräume. Zu 80% Prozent wird aber das Ergebnis entäuschent sein.

Ich mach erst mal einen Scan oder ein Digifoto bei Tageslicht (wegen den Weisswert) in der bestmöglichen Hardware bedingenten Auflösung. Dann erfolgt die Nachbearbeitung im Grafikprogramm (wer die Möglichkeit hat sollte PS nehmen) mit einer Tonwertkorrektur + Korrektur von Fehlern. Für Beschriftungen von Walzen/Scheiben wandle ich jede Farbe in die passende Pantone-Farbe um. Bei Bildern erfolgt eine Umwandlung mit PS in den CMYK-Farbraum vor dem Speichern. Der Monitor sollte eine Farbtemperatur von 5500 bis 6300 haben, alles andere in der Mittelstellung/Werkseinstellung. Besser ist natürlich eine Kalibrierung.

Damit habe ich gute Ergebnisse bei den Walzenstreifen der Wulff-Banditen bekommen auf selbstklebenden Papier.

Für die Scheiben würde sich auch ein Decal (Wasserschiebebild) anbieten. Allerdings mit weissen Hintergrund wegen den transparenten Toner. In der Anlage ein Flop von mir auf einen durchsichtigen Hintergrund. Die Farben stimmen exakt (auch der gelbe Kreis), doch durch die subtraktive Farbmischung haut beim Decal der 50 nichts hin. Auf Papier sieht derselbe Ausdruck top aus. Doch Papier ist zu dick auf einen Spielfeld. Das Decal mit weissen Hindergrund ist nur 10ym + Tonerauftrag dick. So sollte es auch mit den Rotamint- Scheiben mit Beleuchtung von hinten funktionieren.

 

Derby

 

FrageHast du schon mal Erfahrungen mit transparenten selbstklebndem Papier gemacht?!


Antwort: Nein, da ich nur Laserdruck verwende. Das Ergebnis ist ja oben zu sehen. Bei Gelegenheit mach ich noch einen Ausdruck mit weissen Decalhintergrund.

Die Folien von Pearl dürften aber mit einen Inkjetdrucker gehen. Die Oberfläche musst Du aber noch versiegeln. Am einfachsten eine unbedruckte Folie darüber kleben.

Oder schau Dir mal die Sachen von druckeronkel.de an, InkDeco oder InkDecal. Ansonsten gibt es zahlreiche Tipps und die Möglichkeit Fragen zu stellen.

 

t2balli

 

Diskussionsthread