Text Size

Timekeeper fräsen

 

Eine Beschreibung zum Fräsen der Timekeeper. Egal ob NSM oder ADP Geräte. An der Linie im Bereich zwischen 1 und 5 der 15 macht man einen Schnitt (oder, da der Aufdruck je nach Modell anders ist, nimmt man besser als Anhaltspunkt den Bereich 6. bis 7. Beinchen von rechts), dies erleichtert das Entfernen der Knopfzelle.


1

Aufsatz für den Drehmel

2

Den Schnitt nicht zu tief machen, sondern nur im oberen Teil des Timekeepers, die Zweiteilung sieht man schön von der Seite. So sollte es nun aussehen.

3

Jetzt mit einem Fräsaufsatz alles Plan abfräsen.

4

Dazu einen großen Fräser

5

Danach wird rund um die Knopfzelle alles freigelegt, aber Vorsicht im markierten Bereich befinden sich die empfindlichen Anschlüsse, nicht abfräsen!!!

6

Dazu empfiehlt sich ein kleinerer Fräsaufsatz.

7

Nun kann man mit einem kleinen Schraubendreher die Knopfzelle herauslösen, und dabei immer an die Kontakte denken.

8

Jetzt die noch vorhandene gummiähnliche Form der Knopfzelle entfernen, und gegebenenfalls die Kontakte weiter freilegen.

Danach sollte es in etwa so aussehen, wobei es auch mir selten gelingt den Minuspol so lang zu erhalten.

9

Jetzt noch die neuen Zuleitungskabel anlöten, und eine passende Knopfzelle (3V) oder 2 handelsübliche Batterien in Reihe anlöten.

10

So, nun hoffe ich das es allen geholfen hat die sich bis her noch nicht getraut haben die Fräse in die Hand zu nehmen. Viel Spaß

 

Anmerkung muenze: Das Entfernen der Knopfzelle aus dem Timekeeper ist für jemanden mit etwas handwerklichem Geschick wirklich total easy, das Anlöten der 2 Mignonzellen anschließend nur noch ein Kinderspiel. Der obere teil des Gehäuses vom Timekeeper ist aus Kunststoff, sodass man mit dem Dremel butterweich hineinkommt und die Knopfzelle ganz bequem freilegen kann. Ich werde es zu gegebener Zeit noch ein weiteres mal an einem anderen Gerät ausprobieren.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Michi1965:

 

Was tun bei leerer Batterie im Timekeeper? Problem: Das Gerät muß jedesmal neu initialisiert werden es verliert sämtliche Daten wie Highscores usw

 

Eine Methode ist das Timekeeper fräsen, siehe folgende Bilder.

 

Wenn man auf den Timekeeper schaut (einen fräsen sollte reichen) frässt man ca. 2 mm vom linken Rand einen Schlitz, und zwar so tief bis man zwei unterschiedliche Pole sehen kann. Man kann ihn wohl auch noch weiter nach rechts auffräsen um besser an die Pole zu kommen.

 

Fotos vom Take77 (NSM)

timekeeper1

 

Hier ist der Chip in der Mitte durchtrennt worden.
Dazu benutzt man am Besten einen Drehmel oder Ähnliches; Zu meiner Schande muss ich gestehen:
Diesen Chip habe ich (unter vollem Bewusstsein, dass der Chip sterben könnte) mit einem Leatherman WAVE getrennt.

 

leatherman


Hier noch mal eine "Nahaufnahme":

timekeeper2

Die beiden Aden (Kabel) gehen zu einer Batteriehalterung mit Batterie für eine (PC-) Standard-Batterie CR 2032.

 

timekeeper3

Um evtl. Kurzschlüsse zu vermeiden habe ich die Batterie in einen kleinen Plastikbeutel gelegt.

2 1,5V Mignons reichen bei Gauselmännern und älteren Ballys (mit 8085 Technik und Technik 2000). Bei älteren NSM z.B. Take 7, oder ähnliche, (mit ST95 III Technik) haben die Batterien 4,5 Volt serienmäßig. 2 Mignons halten zwar auch, aber man kann bei NSM auch 3 Mignons nehmen (CR1632 oder CR2032 (haben gut 3V) nebst passendem Knopfzellenhalter)

------------------------

Alternative: Timekeeper komplett zu entfernen und einen neuen einzulöten. Das ist jedenfalls die sauberere Lösung, wie ich sie auch praktiziere. Für das auslöten benötige ich etwa 10 Minuten, Sockel rein. Neue Timekeeper kosten, je nachdem ob M48T12 oder M48T18 zwischen 12 und 17€.

Quelle für M48T18-150PC1: Kessler Electronic

------------------------

Eine weitere bebilderte Anleitung (Autor Automaten-Mike):

 

NSM Funky

Batterie sehr einfach getauscht durch 2 Mignon 1.5V extern.

Folgende Schritte habe ich unternommen nach dem Fehler E Cb:

  • Rechte Seite des TK weggefräst mit Dremel
  • Danach Pluspol (gelber Draht) der Batterie einfach an die obere Seite der Batterie des TK's angelötet.
  • Zu guter letzt Minuspol (schwarzer Draht) der Batterie an PIN 12 (Masse) des TK's und nicht PIN 14 wie irrtümlicherweise durch Eifelhulk gemeldet. Dies ist der PIN unten rechts wenn der TK gesteckt ist. Bitte auch mittels GOOGLE Datenblatt des TK's suchen und runterladen.
  • Beim erneut Hochfahren kam Fehler 'E C', RAM-Fehler --> 1 x Reset und das Teil lief wieder.

1

 

2

 

3

 

4

 

5

 

6

 

----------------------

Geht es bei allen NSM-Geräten?

 

Nein, nicht bei VCC-Geräte (ab Shanghai). Auf den ersten Blick sieht es zwar so aus, als ob es funktioniert, die Geräte verwechseln danach jedoch 50ct und 1€. 1€ werden als 50ct ausgezahlt, selbst wenn ein grauer Block eingesetzt ist, der überhaupt keine 50ct drin hat. Lösung: Es wird der RAM-Inhalt des Timekeepers von einem baugleichen Gerät als Datei benötigt. Diese Datei muss entweder vor dem Einsetzen mit einem Eprom-Programmiergerät beschrieben werden, oder halt danach über einen Datenbankverwalter.

 

----------------------

 

Ich habe dieses in Eigenregie an einem meiner Geräte durchgeführt. Wer über entsprechende Löterfahrung verfügt, kann den Baustein auch auslöten und gegen einen neuen ersetzen. Aber Vorsicht, die Platine ist durchkontaktiert, die Lötoberseite ist durch den Baustein verdeckt und die Leiterbahnen sind recht schnell abgerissen, wenn noch Zinnreste an den Beinchen verbleiben. Wer sich nicht an das auslöten des TK herantraut, darf mir gern das Spielmodul zusenden, dann mache ich das.

Des weiteren ist unbedingt eine Servicetastatur erforderlich, ohne diese bekommt man das Gerät nicht mehr in den Spielbetrieb. Bei Geräten mit EZ werden noch die zum Gerät passenden Zulassungsdaten benötigt.


  • Beim ersten Einschalten kommt die Fehlermeldung E88, RAM defekt. Einfach nochmal einschalten oder Reset drücken.
  • Jetzt kommt Fehler E61, Uhr gestört. Mit der Servicetastatur 261# eintasten und die Uhr nach BDA auf das aktuelle Datum einstellen. Dazu werden die Tasten 1+4, 2+5, 3+6 als +/- Tasten genutzt, mit der 7 stellt man den Wochentag ein.
  • Speicherkennzahl neu programmieren, dazu 150# eintasten, 01010101 eingeben, die Standardkennzahl. Ohne SpKz kommt man nicht an die 1xx Servicebereiche heran, wird aber im nächsten Schritt schon benötigt.
  • Gerät initialisieren, dazu 145# eintasten und nochmals mit 145# bestätigen.
  • Bei Geräten mit EZ muss neu scharfgeschaltet werden. Dazu unter 172# die Zulassungsnummer des Gerätes eingeben.
  • Unter 173# Zulassungsbeginn und Scharfschaltcode eintasten.
  • Mit 181# die Fehlerliste löschen, nochmals 181# zur Bestätigung.



Das Gerät ist wieder betriebsbereit.

 

Link zum Datenblatt für die  Timekeeper.