Text Size

Rotamint Goldene 7 Hold (1971)

1971 erschien neben der Rotamint Exquisit auch noch die Rotamint Goldene 7 Hold eine "Fortsetzung" der Rotamint Goldene 8 Hold. Dieses Gerät zeichnete sich durch einen äußerst interessanten und abwechslungsreichen Spielablauf aus. In die Exquisit-Baureihe gehörte dieses Gerät zwar nicht, aber immerhin hatte es nach "Exquisit-Manier" zwei getrennte Jackpots, die auch genau so funktionierten, obwohl sich das eigentliche Spielsystem von dem der "normalen" Geräte unterscheidet (ähnl. Goldene 8 Hold)... Die Goldene 7 Hold war die erste Rotamint ohne Frontblech mit dem Rotamint-Schriftzug an der oberen Stirnwand, stattdessen wurden der Frontrahmen und die Frontscheibe um die entsprechende Länge nach oben vergrößert und der Schriftzug mit auf die Frontscheibe übernommen. Somit wäre es ab der Goldene 7 Hold auch möglich gewesen, den Schriftzug von innen zu beleuchten, was aber letztendlich zum erstenmal erst bei der Rotamint 7 & 8 & 9 (1973) mit der Einführung einer zusätzlichen Leuchtstoffröhre oberhalb der Spielscheiben geschah.

 

Wie schon bei der Goldene 8 Hold gibt es bei diesem Gerät keine Nachstartmöglichkeit der linken Spielscheibe, dafür können alle drei Scheiben von Hand gestoppt werden. Das eigentliche Spielfeature stellen die beiden blauen Halte-Tasten dar. Nach jedem Spiel ohne Gewinnkombination können die linke oder die rechte (oder beide) Spielscheiben für das nachfolgende Spiel gehalten werden, sofern dies nicht im Spiel zuvor geschah. Ein weiteres attraktives Feature sind die Sterne auf den Spielscheiben. Die äußeren Spielscheiben haben je vier, die mittlere Spielscheibe 6 Sterne (alle nicht gestreiften Felder).

 

Die überarbeitete Münzvorlage fasst
bei der Goldene 7 Hold bis zu 7,80 DM

 

Bei Erscheinen von drei Sternen werden 20 Pfennig gegeben, was bedingt durch die hohe Anzahl von Sternen auf den Spielscheiben auch auch sehr häufig vorkommt. Die Sternen-Gewinnkombination kann anstelle von 20 Pfennig aber auch zu einem 2 DM-Gewinn führen. Nämlich dann, wenn im vorhergehenden Spiel ein Kleblattgewinn (40 Pfennig) oder ein Gewinn unter 1 DM in Verbindung mit dem Joker erzielt wurde. In diesem Fall leuchtet der orangefarbene Stern über der mittleren Spielscheibe, woduruch dann mit den drei Sternen auf den Spielscheiben befindlichen Sternen eine Vierer-Sternen-Kombination gebildet werden kann.

 

Die Goldene 7 Hold war die erste Rotamint, welche auf der mittleren Spielscheibe sowohl über eine Sieben als auf über einen Joker verfügt. 7 - J - 7 bringt 2 DM, 7 - 7 - 7 bringt zusätzlich zehn Sonderspiele bzw. 30 Sonderspiele bei Erscheinen in Verbindung mir Auslösung des roten Jackpots (roter Jackpot ansonsten 20 Sonderspiele, gelber Jackpot 10 Sonderspiele). Des weiteren wurde die Kapazität der Münzspeicheranzeige verdoppelt (mehr dazu auf der nächsten Seite).

Wenn man die beiden Geräte des Jahres 1971 miteinander vergleicht, dann ist die Rotamint Goldene 7 Hold definitiv das attraktivere Modell, was die Beliebtheit der Exquisit-Modelle jedoch keineswegs schmälterte.