Text Size

Erste Eindrücke von Goldserie 2.0

Goldserie 2.0 war ja eine etwas schwierige Geburt. Monatelang im Forum angekündigt, konnte man kaum noch erwarten, dass die bessere Goldserie endlich online geht. Dieses "2.0" klingt ja sehr nach "Web 2.0", also nach nicht funktionierender Software, an der die Bezeichnung "beta" für etwas Unfertiges wie ein Markenzeichen geklebt wird. Nicht "beta" ist allerdings "better"...

Zum Glück für uns alle ist es so schlimm nicht gekommen. Abgesehen von einigen Kleinigkeiten macht die neue Goldserie einen robusten und brauchbaren Eindruck, und vor allem ist sie verständlich und auch weniger netzaffine Menschen nutzbar.

Beim Thema der Geburt fällt mir doch gleich so eine Dreisatzaufgabe ein: "Eine Frau braucht für eine Schwangerschaft neun Monate. Wie lange brauchen drei Frauen?". Es ist eben nicht alles so leicht im Vorfeld berechenbar, und viele Dinge brauchen ihre Zeit.

Oft besser als das Forum

Es war nötig, das in Goldserie konzentrierte Fachwissen aus dem Forum herauszulösen und es in einer thematisch angeordneten, leicht navigierbaren Struktur für das Internet aufzubereiten. Zu oft wurden im Forum die immer wieder gleichen Fragen gestellt, obwohl sich die Antworten schon längst irgendwo im Forum befanden. Das sie sich dort befunden haben, bedeutet eben nicht, dass sie auch gefunden wurden. Die Boardsuche konnte immer wieder ganz eigene "Ideen" von der Relevanz gewisser Themen entwickeln, wenn sie überhaupt benutzt wurde. Ich habe eben gerade einen bestimmten, von mir selbst geschriebenen Beitrag im Forum gesucht, und in der Masse der hervorgespülten Ergebnisse nur mit einiger Mühe auffinden können. Und ich habe eine gewisse Erfahrung in der Benutzung dieser Forensuche...

So etwas macht den armen Seelen, die diese Sisyphosarbeit der Moderation auf sich gebürdet haben, das Leben schwer.

Das ist jetzt vorbei. Goldserie tritt dem Automatenfreund als eine übersichtliche Website gegenüber, in der sich die jeweils interessierenden Inhalte in der Regel mit nur drei Klicks in einer vernünftigen Navigation auffinden lassen - das ideale Medikament gegen die Verzweiflung bei Problemen und eine gute Einführung in die Technik der verschiedenen GSG-Generationen. Übrigens ist es auch eine großartige Arbeit. Tja, wer da wirklich nicht fündig wird, der hat immer noch das großartige Goldserie-Forum zur Verfügung. Aber bitte stets an die güldenen Regeln denken, wenn man dabei keine Hilfe finden will. Übrigens ist die Suchfunktion in Goldserie 2.0 um Größenordnungen besser.

Arcarde

Aber die goldigere Serie hat jetzt auch ihren Mehrwert. Zum Beispiel die eingebettete Arcarde. Da gibt es eine Menge kleiner Flash-Spielchen. Schade, dass ich mit Flash auf Kriegsfuß stehe, sonst würde ich mal eine Handvoll Geldspiel-Klassiker (Rotomat Monarch, Rotamint Exquisit Gold, Hellomat Viking und Bergmanns Grand Bonus) nachempfinden und mir einen hübschen Turniermodus ausdenken. (Das einfachste wäre der Submit über die Rückgabetaste.) Vielleicht kommt es ja mal dazu, oder vielleicht hat auch jemand anders Lust darauf. Mir vergeht regelmäßig alles, wenn ich nur so eine Adobe-Oberfläche vor mir sehe. Außerdem habe ich nur sehr selten einen Windows-Rechner zur Verfügung, und schon der Anblick von Bills Bunten Bildern reduziert meine Produktivität auf gut die Hälfte.

Wisst ihr eigentlich, was "Adobe" auf Deutsch heißt? Es heißt "ungebrannter Lehmziegel". Was man damit baut, ist also nicht unbedingt witterungsbeständig, bestenfalls für die Architektur in der Wüste geeignet.

Allerdings frage ich mich, ob ich jetzt für meinen frischen Highscore am 7-Up-Pinball wirklich eine Chance habe, den von 7-Up im Flash-Spiel versprochenen "vintage pinball" zu gewinnen. Wenn ja, hätte ich gern einen "Moon Shot". (Aber nein, den würde doch keiner hergeben, oder?) Rückblickend stelle ich fest, dass die Flipper mit zunehmender Anzahl der angezeigten Stellen für mich uninteressanter geworden sind, und das man einen antiken Flipper in einem programmierten Flipperspiel verspricht, das eine Anzeige mit gefühlten sechzehn Stellen hat, gehört zu den eher fröhlichen Fehlgriffen der Werbung.

Ich bin eben alt, ich darf solche schrägen Rückblicke machen. Und mein Versagen bei den anderen Spielen damit rechtfertigen, dass meine Reaktionen nicht mehr die besten sind. Kein Wunder, dass mein Angriff auf den Raiden-Highscore ziemlich jämmerlich endete. Die Ausrede mit dem Alter klingt einfach viel besser als das Wort "unfähig"...

Aber ich bin natürlich nicht zu alt gewesen, um mich zu viele müßige Stunden mit diesem kleinen Angebot am Rande von Goldserie 2.0 zu beschäftigen. Wie ich gesehen habe, bin ich nicht der einzige gewesen.

Kleinanzeigen

Sehr schön finde ich jetzt die Möglichkeit für Vereinsmitglieder, hier kleine Angebote und Gesuche zu veröffentlichen. (Anmerkung der Redaktion: Jeder auf 2.0 registrierte User kann Anzeigen aufgeben!) So etwas gab es auch schon im Forum, leider ging es dort oft ein bisschen unter. Was im Forum nur ein Board unter vielen war, ist hier eine Funktion auf der obersten Ebene der Navigation geworden. Ich wünsche mir, dass diese Möglichkeit reichlich benutzt wird. Es muss ja nicht alles über unseren allseits beliebten virtuellen Garagenflohmarkt in der ihhh-Bucht gehen. Zumal dort auch immer wieder ganze Frachter voller rottigem Schrott anzulegen scheinen.

Meine Rolle bei Goldserie 2.0

Ich werde hier bei Goldserie 2.0 das tun, was ich auch schon im Forum gern getan habe. Ich werde meinen heiteren Blick über aktuelle und historische Entwicklungen schweifen lassen, die gewisse Trends bei den Geldspielern hervorbringen. Und. Ich werde diese Entwicklungen mit kleinen Anmerkungen in zuweilen spöttischem Ton versehen. Dabei neige ich auch weiterhin nicht zum Vielschreiben, sondern zum Langschreiben, und manchmal drifte ich dabei ab in der Grammatik unerhörtem Formenschatze, zu verbergen die spöttische Schreibe unter einem Wust obsoleter Ausdrucksweisen. Weil. Es mir so Spaß macht. Und. Zu allem Überflusse und manchem Menschens Überdrusse werde ich die vertraute Stolperinterpunktion pflegen, wenn ich schon sonst keine Feler mache.

Übrigens ist hier auch das Schreiben um einiges angenehmer als im Forum, aber der in Javascript programmierte Editor kann einen auch ein bisschen mit seiner Funktionalität erschlagen.Zwinkern

Aber jetzt sende ich erstmal ab, und ich verspreche euch, dass es bei mir demnächst (ich werde höchstens zwei Texte im Monat schreiben) wieder um unser eigentliches Lieblingsthema gehen wird. Schließlich kann auch die tollste Goldserie-Website nicht die Beschäftigung mit richtigen Automaten ersetzen.