Text Size

Programmierter Zufall

ZufallFür manche ist es vielleicht neu, für die eingefleischten Sammler ein alter Hut. Aber es ist nun mal Fakt, dass das Programm für den Disc (und dem Venus Multi) nicht vom Zufall abhing, sondern fest vorprogrammiert war. Dies wurde damals sogar in den Medien berichtet bzw, diskutiert, tat dem Erfolg der beiden Geräte aber keinen Abbruch. So schwer war das nicht, den Programmpunkt herauszufinden an dem sich ein Gerät befand. Dazu benötigte man lediglich eine Servicetastatur. Einfach mal anschließen, und die Kiste normal laufen lassen.

Beim Start des Spiels zeigt das Display z.B E000 0000 an. Bedeutet das in diesem Spiel kein Gewinn kommt. E000 0003 bedeutet 30 PF Ausspielung..... E000 0024 wären dann 2,40 DM.
E0002 0006 wäre eine 3 Sonnenausspielung mit 60 Pf usw usw

Beim Super Komet z.B. bedeutet E100 0003 den Einlauf von 100 Sonderspielen. Das Ergebnis der Ausspielungen ist dabei allerdings nicht ersichtlich. Auch erkennt man da nicht, wie hoch sich welcher Gewinn drücken lässt. Sollte das Display E000 0000 anzeigen, ist ein Nachstart zu empfehlen, da evtl. dann ein Gewinn kommen kann. Zeigt es dagegen einen Gewinn an, sollte man den Nachstart sein lassen, da man sich den Gewinn dadurch meist kaputt macht.

Am Ende eines Spiels zeigt das Display dann z.B 11010000 an. Das wären dann die Scheiben bzw Walzenpositionen. Dabei sind die ersten beiden Stellen für die erste, 4 und 5 für die zweite, 7 und 8 für die letzte Scheibe/Walze. Beim Disc und Co wäre das links rechts mitte, bei Kometen dann links mitte rechts. Position 00 wäre auf der letzten Scheibe Walze eine Sonne. Dreimal 00 ist beim Disc eben die Discausspielung und bei Komet und Multis dann eben volles Bild mit allen Sonnen.

Anhand der verschiedenen Walzenstellungen in Verbindung mit den Zahlen, kann man doch schnell aus einer Liste die Stelle finden, in der das Programm hängt. Voraussetzung ist aber das nichtbetätigen der Nachstarttaste. Man spielt einfach eine Reihe von Spielen merkt sich die Positionen, und vergleicht die mit der Liste.
10 12 02
07 03 22
23 04 19 etc etc

Es waren ja mal eine Zeitlang an Paules Kisten die Walzen mit Positionsangaben versehen. das machte es den Leuten natürlich extrem einfach. Diese wurden dann wegen der Manipulationen... eigentlich waren es ja keine... also wurden wegen des Wissens um die Positionen dann übermalt. Da mussten die Leute wieder zählen...

Vor allem führt doch die Tatsache dazu zu begreifen, das es ja im Sinne gar kein Glücksspiel in dem Sinne ist welches vom Zufall abhängt, sondern nur vom Zeitpunkt des Geldeinwurfs.

Schlauberger fertigten für diese Listen, die ja nichts anderes als "Programmausdrucke" waren,  mehr oder weniger komfortablen Suchhilfe auf PC-Basis an Es mussten drei aufeinanderfolgende Walzen/Scheibenstellungen in das Programm eingeben werden (ohne Nachstart).
Daraufhin gab das Programm die nächsten 100-5000 Stellungen aus.

Die sahen in etwas so aus:

Spiel:12345 - [GEWINN] - [max. Gewinn innerhalb / ausserhalb der Serie]

Das Progranm von Disk, Multi / Konsorten bestand aus 5x 50000 Stellungen.
Deswegen dauerte es bis zu 20min (PC XT 4.77 Mhz) bis der "Einsprungpunkt" gefunden wurde.

 

Für folgende Geräte sollen Programme im Umlauf gewesen sein:

Disc Juwel + Rubin (06.01.1990)

Super Nova (03.01.1990)

Doppel Pot, Kniffi Nova Gold (05.01.1990)

Disc Olympia (03.01.1990)

Elite Disc (03.01.1990)

Disc 2000 (03.01.1990)

Disc 3000 (03.01.1990)

Venus Multi

Multi Multi

Kreuz As

 

Beispiele des Programmablaufs:

Der Nova Gold von 1990 wird behandelt. Zunächst wird die aktuelle Scheibenstellung eingegeben:

Spielvorhersage1

Ab welcher Gewinnhöhe sollen Ergebnisse ausgegeben werden? Wir interessierung uns für Gewinne ab 60 Pf:

Spielvorhersage3

Erläuterungen zur Ausgabe:

Spielvorhersage2

Der künftige Spielverlauf. Kein grösserer Gewinn als 5 Sonderspiele in den nächsten 1000 Spielen. Finger weg von diesem Gerät.

Spielvorhersage4


Das oben genannte bezieht sich auf die alten abgelaufenen ADP Geräte Ender der 80er Jahre, und dient nur dazu, das auch durch die Medien gegangene Thema besser zu verstehen und nicht um damit zu versuchen heutige Geräte zu überlisten. Was aber auch kläglich scheitern dürfte.

Link zum Diskussionsthread