Text Size

Sucht und Automatenspiel

SuchtundAutomatenspiel

Und noch ein Buch zur sogenannten Spielsucht. Es heißt auch so: „Sucht und Automatenspiel". Der Autor Christian Brandt, Jahrgang 1962, studierte Psychologie und Soziologie der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seit 1990 ist er Diplompsychologe in psychotherapeutischer Weiterbildung und im kinder- und familienpsychologischen Bereich tätig. 1992 mache Brandt ein weiteres Diplom in Soziologie. Die vorliegende Arbeit entstand als Diplomarbeit im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität unter der wissenschaftlichen Betreuung durch Professor Dr. J. Ritsert. „Zahlreiche psychologische Erklärungen betrachten das exzessive Automatenspiel als Ausdruck individueller Pathologie. Sie setzen die Spielautomaten unproblematisiert als ein gegebenes Faktur voraus", sagt der Autor.

(Inhaltsbeschreibung des Automatenmarktes 6/94:)

 

Unterschlagen werde dabei, daß Spielautomaten keine einfachen Naturtatsachen sind, sondern soziale Gebilde, die dem Benutzer einen bestimmten und regelgerechten Gebrauch vorgeben. So sei die Qualität des symptomatischen Verhaltens keine individuelle Bildung einzelner Spieler und Spielerinnen, sondern durch die Vorgaben der Automaten geformt. Die Aussagen Brandts gipfeln in der Behauptung, daß eine simple Rückkehr zu gewohnten gesellschaftlichen Leben gegenüber dem im exzessiven Automatenspielen erreichten Maß an Gesundheit einen Rückschritt darstelle. Wörtlich: „Die Behandlung exzessiven Spielens müßte die Betroffenen gerade umgekehrt von der ständigen Forderung zur Anpassung ihrer Produktivität an unerträgliche Lebensbedingungen entlasten. So könnte die am Unterhaltungsautomat verdeckt stattfindende Auseinandersetzung mit der Gesellschaft ... einen dem Spieler bewußten und seiner individuellen Lebensgeschichte adäquaten Ausdruck finden, mit dem die Wiederholung des Automatenspielens für ihn überflüssig würde."

Christian Brandt „Sucht und Automatenspiel", Freiburg 1993,112 Seiten kart., DM 24,-, ISBN 3-7841-0687-0

SuchtundAutomatenspiel