Text Size

Walzenbeschriftungen "schrumpelig" (Monarch 72)

 

Monarch__02.72Frage:Am Wulff Monarch (1972) ist die Beschriftung auf den Walzen, also die Folie/Papier die auf den Walzen aufgebracht ist, "schrumpelig". Was kann man tun?

 

Antwort: Da das leidige Problem mit sich lösenden alten Walzenstreifen häufiger auftreten wird, sollte man sich vielleicht einmal überlegen, ob es sinnvoll wäre, eine Neuerstellung der Walzenstreifen zu machen. Ich meine damit ungefähr so etwas.

  • Wenn die Walzenstreifen sich zerstörungsfrei von der Walze ablösen lassen (bitte nicht mit einigermaßen gut erhaltenen Originalstreifen), dann werden sie abgelöst und eingescannt. Mit geeigneter Bildbearbeitungssoftware (die meisten werden wohl PhotoShop denken, aber es gibt auch noch andere gute Programme) werden die Symbole "geschönt", im schlimmsten Fall (stark ausgeblichenes, durch Wellung beeinträchtigtes oder zerstörtes Symbol) wird das Symbol einer unbeeinträchtigten Position über eine unbrauchbare Stelle kopiert. (Beim Monarch kommt jedes Symbol mindestens 2 mal auf den Walzen vor, beim Trianon könnte man aber Pech haben, dass einer der Ritter betroffen ist, und die schauen jedes Mal in eine andere Richtung. Selbst da könnte man das unbeschädigte Symbol noch horizontal spiegeln. Und bei Astor hat man das Wappen auf der Mittelwalze wirklich nur ein Mal.)

 

  • Wenn ein Ablösen der Walzenstreifen nicht sicher möglich ist. dann sollte der zweitbeste Weg beschritten werden. Er bestünde im sorgfältigen Abfotografieren jedes Symboles (unter gutem Licht, mit Stativ und ohne störende Lichtreflexionen), dem Entfernen der dabei auftretenden Verzerrung durch die Krümmung der Walze und dem anschließenden "Nachbasteln" des gesamten Streifens aus dem so gewonnenen Satz an Symbolen.

 

  • Ist auf diese Weise ein guter Ersatz für den Streifen entstanden, so kann dieser auf eine geeignete Folie (es gibt doch selbstklebende, oder?) mit einem Farbdrucker ausgedruckt und auf die Walze geklebt werden. Wahrscheinlich wird es erforderlich sein, noch eine transparente Schutzfolie über diese "neu gemachte" Walze zu kleben - aber ich habe mit solchen Dingen keine Erfahrung.

 

 

Monarch__02.72

 

Dass so etwas aufwändig ist und lange dauert, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen. Von daher wäre es schön, wenn sich zumindest die dabei entstehenden Bilder der Walzenstreifen in einem geeigneten Format (und das ist nicht JPEG mit einer Qualität unter 96 Prozent) hier bei goldserie.de ansammeln würden, damit nicht andere User das Rad neu erfinden müssen. Wenn besonders gut geeignete Folien für eine solche Restauration gefunden werden, sollte auch das bekannt gemacht werden.

Als zusätzliches Problem muss man daran denken, dass bei Wulff ab dem Regent 100 die Walzen zusätzlich von innen heraus beleuchtet werden. Das Druckmaterial sollte also eine ähnliche Lichtdurchlässigkeit haben, um den Eindruck des Originalstreifens so weit wie möglich zu entsprechen. Wahrscheinlich wird dies nicht ohne (Kosten verursachende) Experimente (und ihrem Scheitern) abgehen - auch solche Erfahrungen möchte wohl kein Mensch mehrfach machen, und deshalb sollte so etwas gesammelt werden.

(Das Problem tritt noch schärfer bei den alten Klack-Klack Zählwerken und der roten Bonuswalze auf, die nach meinem Eindruck sehr stark zum Ausbleichen neigen. Auch hier wäre eine Sammlung von gutem Material für ein Nachempfinden der Walzen gewiss hilfreich, wenn jemand eine solche Restauration machen möchte.)

 

Diskussion