Text Size

Kein Einsatzabzug (NSM Record 100)

 

Frage: NSM Record 100: Bei Nichtgewinn eines Spiels bucht das Zählwerk normalerweise 20 Pf. ab. Im Fehlerfall dreht das Zählwerk jedoch nur kurz rückwärts, um dann, aufwärts zählend, wie wild loszulaufen.

Kurz darauf geht der Automat auf "gekippt" und er zahlt aus bis der Kreditzähler auf Null ist.

 

Antwort: Die Bauart der Geldzählwerke war für diese Art von Fehler bekannt.  Die Rutschkupplungen am Zählwerk müssen sehr stramm stehen. Da diese aber mit der Zeit nachließen dreht das Zählwerk zu leicht. Da es motorisch angesteuert wird, dreht es nach der Abschaltung einfach zu weit. Dadurch erkennt der Automat einen Fehler und das Durchlaufverhinderungsrelais schaltet sich ein. Der Fehler ist meistens nur auf der Pfennigwalze des Zählwerkes, da diese am meisten beansprucht wird.

Die Rutschkupplung ist eine einfache Metall Lasche die auf der Walze aufliegt. Du könntest probieren diese Metall Lasche nachzubiegen, so das diese wieder mehr Druck auf die Walze ausübt.


DAS ZÄHLWERK AUF KEINEN FALL ÖLEN ODER MIT FETT BEHANDELN; ÄUßERST TÖTLICH; DANN SPINNT ES TOTAL. Wenn Du Glück hast bekommst du es damit wieder hin. Hatte auch bei einem Record dieses Problem.Das Zählwerk bei mir war aber schon derart ausgenudelt das selbst nachbiegen der Rutschkupplungslasche nichts mehr half.  EINE ELEKTRISCHE STÖRUNG ist in deinem Fall auszuschließen.


Nachfrage: Habe mir das Zählwerk nochmal vorgenommen.

Nach Entfernen der Bremsfeder (Metalllasche) konnte ich feststellen, dass es ganz schön schmierig zwischen der Walze und der Feder war!
Also bin ich mit Küchentuchpapier und Bremsenreiniger dabei gegangen und habe die Feder und die Walze gereinigt. anschließend habe ich die Walze noch etwas nachgebogen und alles wieder zusammengebaut.

Für den anschließenden Test habe ich dann ordentlich Sonderspiele auf den Automaten gedrückt, damit das Zählwerk auch ordentlich Arbeit bekommt.

Ergebnis: Es lief etwa eine halbe Stunde problemlos, dann passierte der gleiche Fehler wieder.


Antwort: Die Symptome bestätigen genau den beschriebenen Fehler. Da durch nachbiegen und reinigen des Zählwerkes es jetzt zumindest schon mal wieder eine halbe Stunde läuft, bestätigt doch,das du auf dem richtigen weg bist. Es hat mit der Erwärmung des Zählwerks zu tun. Wenn es ein Fehler an irgendeinem Kontakt wäre,müßte der Fehler direkt vorhanden sein, oder spätestens nach ein paar mal Schalten des Kontaktes, und nicht erst nach einer halben Stunde.


Was du vieleicht jetzt noch probieren könntest:

  1. die Metall Lasche noch stärker zu biegen
  2. die Zehnerwalze,da wo die Lasche aufliegt mit Spiritus abzureiben. Das macht den Kunstoff schön griffig.


Eventuell könntest du ja irgendwas auf der Zehnerwalze aufbringen,was beim Bremsen hilft.


Lösung: Die Feder mit einer Schleifmaschine (Kontaktfläche der Feder) angerauht und damit die Reibung zerhöht.


Ähnlicher Fehler: Während des Spiels dreht das Speicherzählwerk scheinbar ohne Sinn und Verstand auf und ab. Gegen Ende des Spiels erfolgt dann Auszahlung nur des ganzen DM-Betrages, keine Groschen.
Ursache: "Ein 'Defekt' im Speicherzählwerk wird vom Gerät (Durchlaufverhinderungsrelais) erkannt. Das Aufzählen wird unterbrochen und eine Auszahlung eingeleitet. Im Speicherzählwerk reagiert die Mechanik träge oder der Freigabemagnet zieht zu lange an."


Lösung: Abhilfe schafft eine stärkere Feder in der Mechanik, die im Speicherzählwerk den Freigabeschalter in die Endposition zieht. Die vorhandene Feder ist vermutlich ausgeleiert.

Diskussion