Text Size

Zählwerk-Reparatur

 

8Die mechanischen Zählwerke aus den elektronischen ADP-Geräten aus den 80ern (z.B. Disc, Super Komet, Top; Bild1 + 2) reagieren recht anfällig auf Spannungsschwankungen. Defekte beziehen sich vor allem auf die verbauten  Lichtschranken. Dort können sowohl die Infrarot-Licht - emittierenden LEDs defekt sein als auch die Fototransistoren, die als Lichtempfänger dienen (Bild 3). Letztere sitzen außen auf der leicht zugänglichen kleinen Platine (Bild 4) und können schnell ersetzt werden. Schwieriger ist das Ersetzen der LED, die beim Doppelzählwerk zwischen den beiden Zählrädern sitzt. Hier eine Anleitung für die Reparatur.

 

 

1

Bild1

2

Bild 2


Auf Bild 3 sind die benötigten Ersatzteile zu sehen (links alt, rechts neu). Als Ersatz für die Fototransistoren können SFH 310 FA von Osram (3 mm Ø; Spektrum von 740 – 1070 nm, Max. bei 880 nm; auf Bild 3 ganz rechts) verwendet werden.  Als LED-Ersatz eignen sich z.B. TSIL6400 von Temic (5 mm Ø; Max. bei 925 nm; auf dem Bild links). Für den Gebrauch von letzteren in den Zählwerken braucht man noch einen Vorwiderstand von 560 Ohm, da diese LEDs nur mit max. 3 V (1.8V bei 100 mA) zu betreiben sind, jedoch 12 V anliegen.

 

3

Bild  3



4
Bild 4



Zum Ersetzen der Fototransistoren die beiden Schrauben auf Bild 4 lösen und die Abdeckung entfernen. Die Platine kann dann nach vorne geklappt werden (Bild 5). Der Fototransistor ist auf Bild 5 durch die beiden kurzen Pfeile gekennzeichnet. Er sitzt in einem schwarzen Plastiksockel und ist mit Pin 1 (Pluspol) und Pin 3 verbunden. Der alte Fototransistor lässt sich einfach auslöten. Der neue Transistor muss so eingelötet werden, dass der Emitter zum Pin 3 verbunden wird und der Kollektor zum Pin 1. Der Kollektoranschluss ist dabei das kürzere Beinchen des Fototransistors. Bild 6 zeigt das fertige Ergebnis.


5
Bild 5


6
Bild 6

 

 

Schwieriger ist das Ersetzen der IR-LED. Hierzu legt man das Zählwerk auf die Platinenseite und löst die 5 Schrauben der Halterung (Bild 7+8). Für das Erreichen der LED wäre es eigentlich gut auch von der anderen Seite heran zugehen, dafür müsste man allerdings das 1er-Zählrad abnehmen, was ich nicht empfehlen würde. Hier sitzt eine komplizierte Mechanik drin, die man besser nicht auseinander nimmt, es sei denn, man liebt solch eine Fummelei.

7
Bild 7


8
Bild 8


Nach lösen der Halterung und Abnehmen des 10er Zählrads ist bereits die LED in ihrer Halterung zu sehen (Bild 9+10). Die Halterung kann mit Hilfe eines Schraubenziehers vorsichtig rausgehebelt werden. Schonender für die Halterung ist es aber, zuerst die Kabel abzuknipsen, dann den Ring zu entfernen und die LED von unten aus der Halterung zu drücken.



9
Bild 9


10
Bild 10


Die Enden der Kabel abisolieren. Wichtig: Pluspol identifizieren (Durchgang zu Pin 1)! Dann die LED-Halterung mit Hilfe einer Pinzette oder Zangevon unten wieder einsetzen (Bild 11) und den Ring drüber schieben (Bild 12).

11
Bild 11

12
Bild 12


Dann die LED von oben einsetzen und fest eindrücken bis sie in die Halterung einrastet. Dazu von unten gegendrücken (Bild 13).
Zum Schluss die Beinchen passend kürzen, den Widerstand einlöten und mit den Kabeln verlöten (Bild 14). Dabei auf plus und minus achten! Dann die freien Pole nur noch etwas mit Isolierband schützen. Fertig! Beim Zusammenbau darauf achten, dass das 10-er Zählrad nicht zu fest eingeklemmt wird. Vor dem Einsetzen die Mechanik von Hand prüfen.  


13
Bild 13


14
Bild 14



Noch ein Tipp: wenn man nicht sicher ist, ob’s die LED noch tut, kann man das mit einer Digitalkamera prüfen. Einfach 12 V Spannung anlegen (mit einem Netzgerät oder ein 9 V-Block tut’s auch), Licht abdunkeln und Kamera draufhalten. Die Kamera kann das Infrarot-Licht sichtbar machen.

 

Euer Pitbread

 

Diskussion