Text Size

Geräte-Wissen

Verschiedene Beiträge zu Münzprüfern

 Merkmale G40 Münzprüfer:

Programmier-Blöcke
- bis /3-Modellen = 1x12 Programmierplätze -> nur Block 0 -> 2x6 DIP-Schalter
- ab /4-Modellen = 2x12 Programmierplätze -> Block 0 und Block 1 -> 1x6 + 1x10 DIP-Schalter

interne Sortierungweiche
- ohne -> angenommenes Geld fällt immer in den selben Auswurfschacht -> gab es bei allen /x-Modellen (Warenautomaten)
- mit 4-Kanal -> angenommenes Geld kann nur in die Münzröhren geleitet werden -> bis /2-Modelle
- mit 5-Kanal -> angenommenes Geld kann auch gezielt in die Kasse geleitet werden -> ab /3-Modelle

Varianten (ich zähle nicht alle auf)
G40.0xxx = Einwurf von oben, Rückgabe unten
G40.1xxx = Einwurf von vorne, Rückgabe unten
G40.2xxx = Einwurf von vorne, Rückgabe vorne
G40.x6xx = Paralleler Anschluss (16-pol) nach BDTA-Norm mit Sortierung
G40.x0xx = Paralleler Anschluss (16-pol) nach BDTA-Norm ohne Sortierung
G40.x8xx = Serieller Anschluss (10-pol) mit Sortierung
G40.x7xx = Serieller Anschluss (10-pol) ohne Sortierung
Die letzen beiden Ziffern sind die verschiedenen Typen für den "Käufer" (ADP, Bally, NSM, etc) (manchmal auch nur eine Ziffer)
Nach dem / kommt die Version. Höhere Ziffer = neuere Version des EMP

 Vielen Dank an dj-chi

Übersicht Münzprüfertypen WH-ADP

 

Technik 3000
710.03 GSG ADP bedingt eurofähig
780.03 GSG ADP für Euro geeignet


Technik 3000EU
900.13 V3 ADP GSG
910.13 V3 ADP UHG
900.13 V4 ADP GSG
901.13 V4 ADP GSG mit Softwareverschlüsselung, abwärtskompaktibel
910.13 V4 ADP UHG
911.13 V4 ADP UHG mit Softwareverschlüsselung, abwärtskompaktibel
901.13 V5 ADP GSG mit Softwareverschlüsselung, abwärtskompaktibel
911.13 V5 ADP UHG mit Softwareverschlüsselung, abwärtskompaktibel
921.13 V5 ADP GSG VDAI schreibschutz mit Softwareverschlüsselung, abwärtskompaktibel. Erforderlich für neuere ADP GSG

Alle EMP für UHG haben Teachmodus für Token. Token können nur im Teachmodus programmiert werden, wenn sich die Token deutlich von den programmierten Münzen unterscheiden. Ansonsten ist Programmierung über PC mit WH Easy erforderlich.

Münzprüfer der 900er Serie, Ausnahme 921.13 V5, können per PC für GSG oder UHG programmiert werden. Nachteil: Stammt der Münzprüfer aus einem GSG steht kein Teachmodus für Token zur Verfügung.

Bei NRI Münzprüfern ist Anpassung GSG/UHG ebenfalls möglich, jedoch besteht eine sehr große Typenvielfalt.

Einige Münzprüfertypen von können für neuere ADP GSG und Bally GSG - VDAI Schreibschutz - genutzt werden. Entsprechende Programmierung ist zwingend erforderlich. Schreibschutz ist nach Programmierung aktiv. Änderungen an der Programmierung kann nur durch den Hersteller durchgeführt werden.

.13 steht bei WH für serielle Datenübertragung
GSG = Geldspielgerät
UHG = Unterhaltungsgerät

Hinweis: Bei älteren Münzprüfern setze ich eine entsprechende Europrogrammierung voraus.

Achtung: Die Typenschilder auf den Münzprüfern sind "gedultig". Die wirkliche Programmierung kann nur mit der passenden Programmierstaion ausgelesen werden.

seku-games

 

 

Mechanische MP bis wann?

 

Frage: Kann man sagen bis wann in den GSG mechanische MP verbaut wurden...bzw. ab wann ungefähr EMP verbaut wurden ?

Antwort: Das kann man so pauschal nicht sagen. "Grob" kann man sagen, dass das Ende der MMP von Mitte der 80er bis kurz vor Mitte der 90er dauerte.

Die Reichert Geräte wie z. B. der Orion Sunny hatten schon 1986 einen EMP (MS 127), wogegen bei Wulff bis zur Einführung der Technik 2000 immer noch MMP zum Einsatz kamen (wie z. B. bei meinem Rototron Galaxy von 1991). Auch bei ADP-Geräten wurden noch lange MMP verbaut, wie z. B. beim Nova Star (ebenfalls 91er Baujahr).

 

 

Umbau Cashflow auf G40

 

Wie die meisten ja wissen habe ich einige Geräte (Bally Wulff) in denen Cashflow-Münzprüfer verbaut sind. Diese Prüfer programmiert keiner auf Euro und wenn doch dann sehr teuer. Das nächste Problem ist das die Cashflows Rahmen haben wo kein G40-Prüfer paßt. Hier sind wieder die G40-Rahmen knapp. Es muß also das Vorhandene geändert werden.

1.Den Cashflow mit Aufsatz und Rahmen ausbauen.

 

Umbau 001


2.Den ausgebauten Rahmen etwas zusammendrücken damit der G40-Prüfer fest im Rahmen steckt. Der Prüfer sollte in etwa bündig mit dem Rahmen abschließen, dann werden die Münzen zielgenau in den beibehaltenen Münzverteiler unter dem MP geleitet. Dieses sollte mit einigen Münzen probiert werden bis sie problemlos in die Röhren fallen. Wenn die richtige MP-Position gefunden ist wird am Rahmen in Höhe der unteren MP-Haltenasen die neue Haltenut beidseitig angezeichnet.

 

Umbau 002



3.Die neue Haltenut sollte etwas tiefer gefräst werden als die danebenliegende Originale um den Abstand vom MP zum beibehaltenen Münzverteiler gering zu halten. Der G40 sollte nun gut passen und im oberen Bereich durch die Klemmfunktion des rahmens ausreichend gehalten werden.

 

Umbau 003



Achtet noch auf die richtige Position des Münzlaufes über dem MP. Ein G40 kann ohne weiteres am 16 pol-Stecker wo der Cashflow dran hing angeschlossen werden. Die G40 programmierung 1:2 oder 1:1 (wie bei mir) hat Automaten Khatieb (auch im Forum) bestens erledigt. Der Aufwand ist also sehr gering und bis auf den G40, den es ja im Überfluß gibt werden keine Teile benötigt. Funktion bei mir ohne Probleme. Durch den anders geformten G40 funktioniert die Rückgabetaste bei Münzverklemmung nicht mehr. Man könnte das durch ein Adapterröhrchen ändern, aber bei den Elektronischen Münzprüfern verklemmt sich eher selten eine Münze, so hab ich ihn ohne Funktion gelassen.

katzel für Goldserie

 

 

Wechsel von Münzprüfern in Profitech 3000(EU)

 

Für Profitech 3000 braucht man kein Testgerät, da es noch keine Münzprüferfreischaltung gibt.

 

Bei Profitech 3000EU müssen EMP ab Programmständen C xxx mit dem blauen Testgerät freigeschaltet werden. Darauf weist die Fehlermeldung Fehlermeldung F_Pr hin.

 

 

 

Sperren einzelner Münzsorten

 

Frage: Wie können an Gauselmann Geräten einzelne Münzsorten gesperrt werden?

 

Antwort: Gerät öffnen und die Rückgabetaste drücken.
Mit der linken Riskotaste die einzelnen Münzen aufrufen
Mit der Starttaste sperren oder freigeben
Danach Gerät schliessen

 

Münzprüfer Fachwissen Teil 1

MuenzprueferNachdem in vorange­gangenen Kapiteln die mechanischen 1-Kanal­ Münzprüfer, deren Ein­satz und Verwendung in münzbetätigten Automa­ten eingehend behandelt worden sind, werden nun die mechanischen Mehr­kanal-Münzprüfer (MP) in Aufbau, Prüfmethode, Einsatz und Funktion er­läutert. Dargestellt und beschrieben werden die Mehrkanal-MP namhaf­ter Münzprüfer-Hersteller.

Da von Herstellerseite unter­schiedliche Münzprüfer-Auf­bauten und unterschiedliche Prüfmethoden für die verschiedenen Münzsorten angewandt werden, muß auf die Besonderheiten in sepa­raten Kapiteln eingegangen werden. Alle Mehrkanal-MP haben jedoch ei­nes gemein: Die unterschiedlichen Münzsorten im weltweiten Monitary­System können in Münzautomaten, gemischt über einen Einwurfschlitz, eingeworfen werden. Die Separie­rung der einzelnen Münzsorten in die verschiedenen Kanäle ist Aufgabe des Mehrkanal-MP und wird im Münzprüfer vorgenommen.

Weiterlesen: Münzprüfer Fachwissen Teil 1

   

Münzprüfer Fachwissen Teil 2

Muenzpruefer2Nachfolgend wird der NSM­1,-/0,10-DM-Münzprüfer beschrieben. Die Bauma­ße beider Münzprüfer­Modelle sind gleichge­halten, so daß sie in Zwillingsfunktion in die NSM-Münzanlage bei NSM-Geldspielgeräten (Abbildung 13) eingesetzt werden können.In den Abbildungen 7 und 8 ist die Rückseite (Ansicht mit Rändel­prüfer) und die Vorderseite (mit den Prüfwaagen 1,- DM im oberen Kanal und 0,10 DM im darunterlie­genden Kanal) abgebildet.

Die Münzprüferhalterung der Münzanlage ist konstruktiv so gestal­tet, daß die beiden MP-Typen - nur korrekt der zugedachten Arbeitswei­se - in die Halterung eingesetzt wer­den können. Dies ist wichtig bei War­tungs- bzw. Reparaturarbeiten. Das Ausschwenken der gesamten Münz­anlage (Abbildung 13) aus der Geräte­ Rückwand erleichtert die Service-Ar­beiten und ermöglicht eine schnelle Überprüfung der gesamten Münzan­lage.

Weiterlesen: Münzprüfer Fachwissen Teil 2

 

Münzprüfer Fachwissen Teil 3


Muenzpruefer3Die Artikel­serie wird mit NRI-Mehrkanal­prüfern fortgesetzt. Auf­grund der verschiedenen Aufbauten und Prüfme­thoden der MP-Hersteller war die Aufteilung der Funktionsbeschreibungen in zwei getrennte - für sich stehende Abschnitte - erforderlich.

Im ersten Teil des folgenden Kapi­tels wird die Funktion des NRI­ Münzprüfers G 05.2000 für die Annahme von bis zu vierunterschied­lichen Münzsorten in den verschiede­nen Münzkanälen beschrieben.

 

 

Weiterlesen: Münzprüfer Fachwissen Teil 3

   

Münzprüfer Fachwissen Teil 4

Muenzpruefer4In diesem Kapitel wird die Prüfung der 1-DM-Münze und der Pfennig-Münze im Mehrkanal-Münzprüfer beschrieben. Außerdem gibt der Autor auch Tips für die Reinigung.

Wie in Abbildung 18 dargestellt, durchläuft der Prüfling - die 1-DM-Münze - als im Durchmesser kleinere Münze die 2-DM-Waage (schwarze Linienfüh­rung Abbildung 18) und wird von der darunterliegenden Waage, welche werkseitig für die 1-DM-Münze (Durchmesser und Gewicht) kali­briert ist, aufgefangen. Die Abtastung der 1-DM-Münze entspricht der glei­chen Prüfmethode wie im 2-DM-Be­reich angewandt.

 

 

Weiterlesen: Münzprüfer Fachwissen Teil 4

 

Münzprüfer Fachwissen Teil 5

Wurden in den voran­gegangenen Kapiteln ausschließlich mechani­sche Münzprüfer - von der Anfangsentwicklung bis zur heutigen Entwick­lungsstufe - behandelt, so werden in den folgen­den Artikeln zukunft­weisend, ausschließlich elektronische Münzprüfer (MP) namhafter Hersteller beschrieben.

Das unterschiedlichste Merkmal des elektronischen MP zum mechanischen MP ist die ange­wandte Methode zur Messung, Prü­fung und Erkennung der zu prüfen­den Münzen.

 

Weiterlesen: Münzprüfer Fachwissen Teil 5

   

Münzprüfer Fachwissen Teil 6

Der Vorzug des mikropro­zessor-gesteuerten Münz­prüfers G-18 liegt in der Möglichkeit, daß man das Gerät selbst auf eine andere Münzannahme einstellen kann. Eine Umstellung auf andere Münzen kann ohne Ein­griff in den Münzprüfer durchgeführt werden. Man spart dadurch teure Umbausätze und aufwendige Umbau­maßnahmen.

Münzprüfer, die heute zum Bei­spiel für deutsche Münzen eingestellt sind, können mor­gen französische Münzen oder ande­re Währungen nach Wahl annehmen. Ebenso kann der Münzprüfer metalli­sche Wertmarken verarbeiten.

So wie der Münzprüfer mühelos eine bestimmte Münzsorte annimmt, so kann er auch Falschgeld und Fremdmünzen sicher abweisen.

Dies hat den entscheidenden Vor­teil, daß man schnell auf neu auftre­tendes Falschgeld reagieren kann.

 

Weiterlesen: Münzprüfer Fachwissen Teil 6

 

Münzprüfer Fachwissen Teil 7

Wurde in den vergange­nen technischen Beiträ­gen, in zwei Folgen der NRI-EMP G 18 im Detail beschrieben und abge­handelt, so wird in den zwei Folgeartikeln aus­schließlich der NRI-EMP G 13 erläutert und im Detail beschrieben.

Das Modell G 13 wurde speziell für solche Geräte und Automa­ten konzipiert bei welchen die Einbaumaße durch den Geräteauf­bau eingeschränkt sind und die Ver­wendung der maßlich „größeren EMP-Modelle" nicht gegeben ist.

Der Vorteil des G 13, gegenüber dem G 18-Modell liegt in der Kom­paktbauweise mit kleinsten Abmes­sungen. Die Prüfung und Messung der Münzen wird nach der gleichen Methode wie beim G 18 vorgenom­men, so daß die gleiche optimale Prü­fung der Münzen gewährleistet ist.

Auf der Abbildung 1 ist der EM P G 13 fotografisch dargestellt. Auf derAb­bildung la sind die baulichen Abmes­sungen des G 13 ersichtlich.

Auf den Abbildungen 4,4a, 4b, wird der konstruktive Aufbau des G 13 - in Form von Zusammenstellungsplä­nen - dargestellt. Die einzelnen Bau­komponenten sind benannt.

Weiterlesen: Münzprüfer Fachwissen Teil 7

   

Seite 10 von 15