Text Size

City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon muenzspielfreund » 03.06.2010, 09:57

Bekanntlich habe wir mindestens ein Vereinsmitglied, nämlich unseren "Lollimän", der stolzer Besitzer eines Bergmann City Express ist. Mich als Fan von schienengebundenem Nahverkehr inderessierte an diesem Gerät ausnahmsweise einmal nicht nur das Gerät an sich, sondern auch die Geschichte über das Scheibenmotiv dieses Geldspielers.

city_express.jpg


Das Motiv des City Exrpess entspricht deutlich erkennbar gänzlich dem Zeitgeist der 50er und 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Die auf der Frontscheibe abgebildete Bahn ist eine Einschienenbahn, eine so genannte "Alweg-Bahn". Bis zu 350 km/h sollte diese Bahn ursprünglich einmal fahren können und sie ist beinahe schon als so etwas wie ein Vorgänger der TransRapid-Magnetschwebebahn anzusehen. Der Name für dieses in Deutschland nicht über das Forschungsprojekt hinaus gekommene Verkehrsmittel kam folgendermaßen zu stande (Zitat aus Wikipedia):

Mit finanzieller Unterstützung des Initiators und schwedischen Multimillionärs Axel Lennart Wenner-Gren wurde nach Gründung der Bundesrepublik in Köln eine Aufsehen erregende Versuchstrecke unter der Leitung der deutschen Eisenbahningenieure Dr. Josef Hinsken und Dr. Georg Holzer aufgebaut.


Interessanterweise war diese kilometerlange (!) Versuchsstrecke damals jahrelang direkt bei mir gegenüber zwischen Köln-Seeberg über Köln-Fühlingen bis nach Köln-Worringen aufgebaut. Das wäre für mich natürlich ein besonderes Highlight gewesen, wobei es aber nie einen "echten" Fahrgastbetrieb gab, der wurde nur "Prominten" ermöglicht.

Zitat von einer weiteren der zahlreichen Internetseiten über die Alweg-Bahn:

...der in sechsjähriger Arbeit auf dem Versuchsgelände bei Köln entwickelt wurde, jagte am 23. Juli 1957 zum ersten Male mit geladenen Gästen in Originalgröße über die 1,8 km lange Versuchsstrecke. Dabei erreichte der aus zwei Wagenteilen bestehende fast geräuschlos fahrende Stromlinienzug Geschwindigkeiten bis 80 km/h. Zusammen mit der geladenen Presse nahm der Initiator und Finanzier des Alweg-Unternehmen, der schwedische Millionär Axel L. Wenner-Gren, an der Vorführung teil.


Es gab sogar einen professionell aufgebauten Versuchs-Bahnhof. Spuren von der Alweg-bahn sind heute leider nicht mehr zu sehen. Dort, wo die Bahn einst fuhr, liegt heute der Fühlinger See.

alweg_bahn_zeichnung_50er.jpg


Es gab Planungen, die Alweg-Bahn in Köln anstelle einer U-Bahn zu bauen. Die erste Strecke sollte von Köln-Longerich über die Neusser Straße bis zum Ebertplatz (also quasi bis zum CenterPlay von RotoKlaus) führen, wo sie unterirdisch enden sollte. Allerdings scheiterte dieses Vorhaben daran, dass die Alweg-Bahn nicht kompatibel zur Straßenbahn war und somit hätte ein komplett neues System geschaffen werden müssen, welches auf lange sicht die Straßenbahn ersetzt. Ein Mischbetrieb wie bei Straßen-,Stadt- und U-Bahn mit Streckenerweiterungen, -ausbauten und -aufwertungen mit vorhandenem Trassenmaterial wäre nicht möglich gewesen und ergo die Kosten viel zu hoch. Aus ähnlichen Gründen kam es auch nicht zu einer Verwirklichung einer Strecke der Deutschen Bundesbahn mit einer Alweg-Bahn, welche das Ruhrgebiet mit dem Rheinland verbinden sollte. Im Ausland hingegen (unter anderem auch in Japan und Las Vegas) wurde das System erfolgreich verwirklicht und tut noch heute seinen Dienst.

alweg_3.jpg

Wer mehr über die Alweg-Bahn wissen möchte, findet in Wikipedia jede Menge Infos.

Hier noch zwei spezielle Links zu Seiten über die einst geplante Alweg-Bahn in Köln:

Link 1

Link 2

Link 3

Es gibt auch ein Buch über die Alwegbahn (zu beziehen z. B. bei Amazon).


alweg_2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Akt. Aufstellung: TrRcCh, RtamT7, ElDi, MeGrH, MegMac, DiRoy, VeMu, NoDoPo, MeQu, MegAs, MeBing, MeVen, UrNo, RuKo, GoSe, TrToSp(rt), RtamSuJ(gn), DJP, G7R, CrRoyArt, CrCrs, MeJoJa, MePro, RtomGo100, RttrKro, RtomGch, BllsWrf, MeMuSuMuIII, Haw, MeCapr, SuBi, KrGar, Her30, ExqR, ExqG, HelPhar, MeLid, MeRio, DiOl, CrJuSu, NoTrph, VeSuMuI, Thrll, TrProf, Mgc7, MegTrio, NoTrpf, VenMas, MegFiFi
Benutzeravatar
muenzspielfreund
 
Beiträge: 27800
Registriert: 10.12.2009, 22:31
Wohnort: Nörvenich

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon Dieter K. » 03.06.2010, 10:22

Gab mal eine Fersehsendug über die Alweg Bahn. Fand ich absolut Genial die Sache.

Hätte die Stadt Köln sich für das System entschieden,würde das Stadtarchiv noch stehen.

Dieter
Benutzeravatar
Dieter K.
 
Beiträge: 1380
Registriert: 13.01.2010, 11:58
Wohnort: Husum/Schobüll

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon muenzspielfreund » 03.06.2010, 10:40

Die Alweg-Bahn wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch im Severins-Viertel unterirdisch gefahren...
Akt. Aufstellung: TrRcCh, RtamT7, ElDi, MeGrH, MegMac, DiRoy, VeMu, NoDoPo, MeQu, MegAs, MeBing, MeVen, UrNo, RuKo, GoSe, TrToSp(rt), RtamSuJ(gn), DJP, G7R, CrRoyArt, CrCrs, MeJoJa, MePro, RtomGo100, RttrKro, RtomGch, BllsWrf, MeMuSuMuIII, Haw, MeCapr, SuBi, KrGar, Her30, ExqR, ExqG, HelPhar, MeLid, MeRio, DiOl, CrJuSu, NoTrph, VeSuMuI, Thrll, TrProf, Mgc7, MegTrio, NoTrpf, VenMas, MegFiFi
Benutzeravatar
muenzspielfreund
 
Beiträge: 27800
Registriert: 10.12.2009, 22:31
Wohnort: Nörvenich

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon Dieter K. » 03.06.2010, 10:52

muenzspielfreund hat geschrieben:Die Alweg-Bahn wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch im Severins-Viertel unterirdisch gefahren...


Warum ? Wenn Platz zum Löcherbuddel,sollte über der Strasse doch son Balken anzubringen sein.

Dieter
Benutzeravatar
Dieter K.
 
Beiträge: 1380
Registriert: 13.01.2010, 11:58
Wohnort: Husum/Schobüll

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon Realkojack » 03.06.2010, 11:38

Eine schöne Beschreibung Sven.
Ja, mein City-Express...
Ich habe mich letzte Woche mal drangesetzt, das verschandelte Gehäuse (weiß angemalt!) von seiner Farbe zu befreien. Hier der Vorderteil:
IMG_2093-klein.jpg

Das komplizierte daran ist die textile alte-Koffer-Struktur, die original das Holz bedeckt.
Ich habe mich nach verschiedenen erfolglosen Versuchen für Abbeizer entschieden, den ich dünn aufgetragen habe. Eine elende Schinderei, die Farbe abzubekommen.
Es ist gut ausgegangen:
IMG_2172-klein.jpg

Die Auszahlschale und den schönen Rahmen darum herum habe ich abgeschmirgelt und neu mit Goldlack angemalt.
Ein größeres Problem stellt das technische Innenleben dar. Der Umschaltmechanismus für die Auswahl der Farben (Zielstädte) ist völlig blockiert, die Welle lässt sich nicht drehen.
IMG_2177-klein.jpg
Ich habe sie mal mit Kriechöl eingesprüht und lasse es einwirken. Ansonsten scheint alles zu funktionieren.
IMG_2173-klein.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße, Ralf

Jukebox: Rock Ola 445 (1971)
Geldspielautomaten:
Rotomat Krone (1967) - Rotomat Super Krone (1968) - Rotomat Super 100 (1978)
Bergmann Golden Stars 10-20 (1970)
- Stella Super Multi II (1988) - Stella Grand Hand (1994)
Benutzeravatar
Realkojack
 
Beiträge: 7614
Registriert: 10.12.2009, 22:57
Wohnort: Herne

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon privataufsteller » 03.06.2010, 12:40

Der Rahmen schein oben einen auf die Mütze bekommen zu haben, seh ich das richig - da ist ein Ditsch, oder?

Super, wie du das Abbeizen hinbekommen hast, klasse! :hoch:
VG Manuel

in der Aufstellung:
Mega X von Mega (Laufzeitgerät mit AKZ), Bungee von Mega (Laufzeitgerät mit AKZ),
, Impuls 100 von Kaiser (Laufzeitgerät mit AKZ), Fun Box von Kaiser (Laufzeitgerät)
Benutzeravatar
privataufsteller
 
Beiträge: 4291
Registriert: 08.12.2009, 15:27
Wohnort: Süddeutschland

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon Realkojack » 03.06.2010, 13:00

Stimmt Manuel, das war schon, als ich die Kiste abgeholt habe. Ich werde mal versuchen, die Dülle etwas auszubeulen. Die Rahmen sind ja nur gebogenes Blech, welches ins Holz genagelt wurde.
Wenn es nicht der City Express gewesen wäre, hätte ich die Kiste auch nicht gekauft.
Viele Grüße, Ralf

Jukebox: Rock Ola 445 (1971)
Geldspielautomaten:
Rotomat Krone (1967) - Rotomat Super Krone (1968) - Rotomat Super 100 (1978)
Bergmann Golden Stars 10-20 (1970)
- Stella Super Multi II (1988) - Stella Grand Hand (1994)
Benutzeravatar
Realkojack
 
Beiträge: 7614
Registriert: 10.12.2009, 22:57
Wohnort: Herne

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon Esteka » 03.06.2010, 13:06

Ich habe die Scheibenbeschreibung (sehr schön!) in die Gerätegalerie gepackt und die Restaurierung (interessant!) in Geräewissen/Reperatur und Restaurierung.
Spieler sind Menschen, die dem Glück eine Chance geben. (Werner Mitsch)
Benutzeravatar
Esteka
 
Beiträge: 23181
Registriert: 08.12.2009, 20:16
Wohnort: Las Vegas

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon Realkojack » 03.06.2010, 13:30

Esteka hat geschrieben:Ich habe die Scheibenbeschreibung (sehr schön!) in die Gerätegalerie gepackt und die Restaurierung (interessant!) in Geräewissen/Reperatur und Restaurierung.

Jau, supi! :hoch :)
Viele Grüße, Ralf

Jukebox: Rock Ola 445 (1971)
Geldspielautomaten:
Rotomat Krone (1967) - Rotomat Super Krone (1968) - Rotomat Super 100 (1978)
Bergmann Golden Stars 10-20 (1970)
- Stella Super Multi II (1988) - Stella Grand Hand (1994)
Benutzeravatar
Realkojack
 
Beiträge: 7614
Registriert: 10.12.2009, 22:57
Wohnort: Herne

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon Fischer B. » 03.06.2010, 16:20

Ich habe im Deutschlandlager ca. 6 solche Modelle aus dieser Bergmann Zeit, (im Kofferdesign) auch einen City Express. Sollte ich es mal wieder schaffen kurzfristig nach Cold-Germany zu kommen packe ich mal alle 6 aus fuer die Galerie.
Gruessle
Bernd/Th
The Watch at the Clock is lost time!
Benutzeravatar
Fischer B.
 
Beiträge: 938
Registriert: 10.12.2009, 03:44
Wohnort: Thailand / Chonburi

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon Dieter K. » 03.06.2010, 20:18

Hast du gut gemacht :hoch

Diese Abbeiz und Farbfummelei ist für mich ein Graus !

Mit dem Schaltwerk wirste noch Spass haben.Ich glaub nicht,das sich die Welle so lösen läss,die muss rauss !

Dieter
Benutzeravatar
Dieter K.
 
Beiträge: 1380
Registriert: 13.01.2010, 11:58
Wohnort: Husum/Schobüll

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon Realkojack » 03.06.2010, 21:13

Dieter, das ist ja gerade das Schlimme: die Welle sitzt derart fest, dass ich sie auch nicht zerlegen kann, ohne wichtige Teile zu zerstören. Ich habe es mit Hilfe einer Wasserpumpenzange geschafft, sie etwas zu drehen, aber nur mit hohem Kraftaufwand und deutlichen Spuren am Zahnrad. Normalerweise ist das Ding völlig leichtgängig.

Die Farbe war wirklich eine Mistarbeit. Millimeterarbeit mit Bürste und Rasierklinge. Zum Glück ist der Koffer nicht soooo empfindlich, das Material kann erstaunlich viel ab.

Nebenbei: Für das Holz habe ich eine relativ brauchbare Lösung gefunden: im Baumarkt habe ich Holzreiniger/Konservierer für Gartenmöbel gefunden. Damit und einer ausgedienten Zahnbürste plus zerschnittenen alten T-Shirts geht erstaunlich viel Dreck runter. :wink:
Viele Grüße, Ralf

Jukebox: Rock Ola 445 (1971)
Geldspielautomaten:
Rotomat Krone (1967) - Rotomat Super Krone (1968) - Rotomat Super 100 (1978)
Bergmann Golden Stars 10-20 (1970)
- Stella Super Multi II (1988) - Stella Grand Hand (1994)
Benutzeravatar
Realkojack
 
Beiträge: 7614
Registriert: 10.12.2009, 22:57
Wohnort: Herne

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon t2balli » 04.06.2010, 01:16

Das Scheibendesign vom City Express ist für mich auch ein Zeugnis der Aufbruchstimmung in der Zeit des Wirtschaftswunders. Der Bezug zur "Alweg-Bahn" ist sehr interessant für mich. Bis heute kannte ich die "Alweg-Bahn" noch nicht. Es ist jedoch schade, dass nichts mehr erhalten geblieben ist.

Die Farbe war wirklich eine Mistarbeit. Millimeterarbeit mit Bürste und Rasierklinge. Zum Glück ist der Koffer nicht soooo empfindlich, das Material kann erstaunlich viel ab.


Als Abbeizer verwende ich ich immer den Liberon Universalabbeizer. Nach 5 bis 10 Minuten entferne ich mit einer Japanspachtel den Auftrag, dann mit grober Stahlwolle die Reste entfernen. Je nach Erfolg entweder neutralisieren mit Liberon Abwachser oder erst ein Wasserschliff mit den feinen Schleifschwamm. Bei Furnier ist dann noch ein Nachbeizen erforderlich bevor die Endbeschichtung erfolgt (Lack oder Wachs).

die Welle sitzt derart fest, dass ich sie auch nicht zerlegen kann, ohne wichtige Teile zu zerstören.


Man sieht schon auf den Bildern es sind die Achsen 1 und 2 verharzt sind und die Raste (3) steht verkehrt.

IMG_2177-klein.jpg


Zur Instandsetzung muss die Raste auf Achse 1 nach etwas Kriechöl abgehebelt werden. Bei der Achse 2 mit dem Zahnrad muss von hinten die Kontakscheibe entstiftet (2mm) werden, dann kann die Achse mit einen Durchschlag nach vorn entfernt werden. Nach der Instandsetzung sieht der Bergmann-Drehmelder so in etwa aus:

IMG_2177-klein1.jpg


@Ralf
Du kannst mir auch gern Deinen ausgebauten Drehmelder schicken zur kostenlosen Überholung.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Tobias

Damit der Groschen wieder fällt...
Benutzeravatar
t2balli
 
Beiträge: 2541
Registriert: 08.12.2009, 02:00
Wohnort: Dresden

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon Nostalgiker » 04.06.2010, 01:46

Ein sehr wertvoller Thread, danke Münze! :hoch
Den Zusammenhang mit der echten "Alweg-Bahn" kannte ich in der Tat auch nicht, aber so ist die Verbindung dazu sehr schön aufgeklärt.

Als kleiner Eisenbahnfetischist habe ich meinen City Express (Galeriefoto) ebenfalls noch in Familienbesitz, was jetzt doppelt schön ist, mit dem Hintergrundwissen. :D
arcadepara-de Automatennostalgie -made in Germany-
Benutzeravatar
Nostalgiker
 
Beiträge: 60
Registriert: 01.02.2010, 08:29
Wohnort: Trollenhagen

Re: City Express - Geschichtliches zum Frontscheibenmotiv

Beitragvon KreuzAs » 04.06.2010, 10:36

Ich staune immer wieder über das Wissen und die handwerklichen Künste von Tobias...
Und er sprach: Das größte Rätsel, süßes Kind, das ist die Liebe - doch wir wollen es nicht lösen. (Heinrich Heine)
Benutzeravatar
KreuzAs
 
Beiträge: 1843
Registriert: 30.01.2010, 21:47

Nächste

Zurück zu Bergmann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Wer ist online?

Insgesamt sind 0 Besucher online: 0 registrierte und 0 unsichtbare (basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute)
Der Besucherrekord liegt bei 26 Besuchern, die am 03.02.2011, 12:23 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder



Login Form