Mittwoch, Mai 22, 2019
   
Text Size
Login

Monopoly-Jackpot (adp-Gauselmann, 2010)

 

000

 

monopolywerbung

Zweifelslos der Renner und der Gewinner der IMA 2010 war der Monopoly von Mega. Alle Installationen waren den ganzen Messetag dicht umlagert, und die Verantwortlichen mussten immer wieder das Spiel und die Vorzüge für Spieler und Aufsteller erklären. Ich möchte dies für Euch hier wiederholen:

Schon weitem war der Mega Stand im Monopoly-Outfit zu sehen:

06

00

Vier gleiche Merkur Ideal Gehäuse mit dem gleichen Spielepaket (Magie Gold Liner oder Magie Elite Star) werden zusammen mit dem Aufsatz zu einer Einheit mit einer PTB-Zulassung zusammengeschlossen. Es handelt sich um speziell für Monopoly erweiterte Pakete, die auf den ersten Blick durch drei Jackpotanzeigen, wechselnd mit dem Spielpaketnamen, zu erkennen sind.

07

 

08

Die Spieler können aus dem Spieleangebot ihre Favoriten mit beliebigen Einsätzen spielen. Zusätzlich kann der Einsatz für die Teilnahme am Monopoly Spiel geleistet werden: 1, 3, 5, 10 oder 20ct, was Einfluss auf die Gewinnaussichten im Monopoly-Spiel hat.

 

09

 

 

Die drei Jackpots speisen sich ausschließlich aus den Zusatzeinsätzen. Wenn alle vier Geräte mit hohem Zusatzeinsatz bespielt sind, drehen sich die jeweiligen Centeinsätze so schnell aufwärts, dass man die Ziffern kaum noch erkennen kann.

 

Wird im Normalspiel ein Gewinn erzielt, der das fünffache oder mehr des Einsatzes umfasst, wird die Chance gewonnen, das Monopoly-Spiel zu starten. Dazu hüpft die Sonne beim Punktespeicher "Hau-den-Lukas"-artig nach oben. Erreicht sie das Zielfeld, ist das Monopoly-Feature gewonnen. Die folgende Bilderserie soll dies verdeutlichen:

11

Das Feature kann auch erreicht werden, wenn ein kleinerer Gewinn erfolgreich riskiert wird.

 
10

Die Wahrscheinlichkeit, dass die hüpfende Sonne das Zielfeld erreicht, schätze ich auf etwa 1:5 . Wenn alle vier Geräte bespielt werden, kann man etwa alle 5 Minuten mit dem Feature rechnen.

Beim Monopoly Spiel nehmen alle Spieler teil, die einen Zusatzeinsatz geleistet haben. Dazu werden alle laufenden Spiele der vier Geräte beendet, was etwas dauern kann.

Dann wechselt die Anzeige beider Monitore und zeigt das Monopoly Spiel, was aus einem Walzenlauf besteht. Gespielt wird entsprechend des Zusatzeinsatzes mit unterschiedlich vielen Gewinnlinien (1, 3, 5, 10 oder 20).

Die Symbole sind gleichwertig. Bei drei, vier oder fünf gleichen Symbolen auf einer Gewinnlinie wird der Bronze, Silber oder Gold Jackpot gewonnen. Jeder Jackpot kann bei den vier beteiligten Geräten je nur einmal gewonnen werden.

12

 

 

Danach wird der auslösende Jackpot auf den Anfangsstand zurückgesetzt (Gold ca. €150, Silber um €28, Bronze um €5).

In folgendem Video beginnt eine Featureserie, währenddessen ein Nachbargerät die Jackpot-Chance auslöst. Die Featureserie wird für das Monopolyspiel unterbrochen und danach fortgesetzt.

 

Wenn man keinen Zusatzeinsatz leistet, wird man vom Gerät deutlich darauf hingewiesen, nicht am Monopoly Spiel teilzunehmen.

19

Auch wer kein Autostart wählt und die Spiele zu langsam einzeln startet, nimmt nicht an einer am Nachbargerät gewonnenen Jackpotchance teil.

20

Die Prominenz beim Fachsimpeln.

21

 

Mein Fazit

 

Jede Messe hat Ihre Sensation. Die IMA 2010 hätte auch im Zeichen der möglichen Übernahme Bally Wulffs stehen können. Der Mega Monopoly gewann aber alle Aufmerksamkeit. Gleichermaßen ist er ein Gewinn für Aufsteller und Spieler.

Den Aufstellern wurde am Messestand vorgerechnet, daß 95% der Zusatzeinnahmen in die Jackpots fließen. Die übrigen 5% würden bei 50%er Auslastung der Geräte mit durchschnittlich 5ct Zusatzeinsatz die gleichen Einnahmen wie ein fünftes Geldspielgerät generieren und die nicht unerheblichen Kosten von etwa €12000 für die Monopoly-Anlage amortisieren. Zudem dürften die Geräte für beträchtliche Aufmerksamkeit sorgen, selbst im nichtbespielten Zustand sind sie eine erstklassige Werbemaßnahme und ein Schmuckstück für jede Spielstätte. Man darf sicher sein, dass es zusätzliche Werbemittel für den Eingangsbereich geben wird.

Den Spielern bietet sich eine willkommene Ergänzung zum ohnehin schon abwechslungsreichen Spiel an adp-adp-Gauselmann-Multigamblern. Ich halte es für einen Riesenvorteil, dass der Spieler jedes beliebige Spiel des Paketes mit jedem beliebigen Einsatz spielen kann. Damit werden alle Spieler angesprochen, die auch sonst an adp-adp-Gauselmann-Geräten spielen. Das Monopoly-Feature speist sich alleine aus dem Zusatzeinsatz, ohne die Gewinnaussichten der Normalspiele zu verringern, wie es noch bei den bisherigen Zweier-Jackpotanlagen a la Fruit Mix der Fall war.

Zudem wird erstmals ein "gemeinsames" Spielerlebnis gefördert. Gewinnt der Nachbar der Monopoly-Feature, sind alle vier dabei und freuen sich mit dessen ohnehin erzielten Gewinn mit ! Besonders wenn die anderen Spieler hohe Einsätze spielen, steigt der Jackpot schnell an.

Nachteile zu finden ist gar nicht einfach, ich habe daher die Aussteller bei Bally Wulff und Crown Technologies nach ihrem Eindruck vom Monopoly befragt und erhielt - bei gehöriger Anerkennung und Respekt für das Gerät - folgende Antworten:

  • Der Neuheiteneffekt wird schnell verfliegen

  • Monopoly war noch nie ein erfolgreiches Geldspieler-Thema

  • Bei geringeren Zusatzeinsätzen wird der Gold-Jackpot nur langsam wachsen und wochenlang auf dem Höchststand verbleiben, was die Spieler alsbald merken und das Gerät meiden werden.

Letzteres Argument kann ich gut nachvollziehen.Bei meinem etwa zweistündigem Spiel auf der IMA habe ich dreimal den Bronzejackpot gewonnen und am Nachbargerät einmal den Silberjackpot gesehen. Dies bei durchgängigem +20ct Einsatz. Realistisch dürften jedoch Zusatzeinsätze von 3-5ct werden. Wie realistisch die Chance auf den Gewinn der Jackpots dann sein wird, ist fraglich, und wird den Erfolg des Gerätes maßgeblich beeinflussen. Auch noch nicht geklärt ist, was passiert, wenn der Gold-Jackpot €1000 erreicht. Dann ist nach der TR 4.1 Schluss, was passiert mit den Einsätzen?

Auch die entstehende Wartezeit auf den Beginn des Monopoly-Features kann manche Spieler ärgern. Spielt einer der vier Spieler ein gemütliches Risikospiel, kann es schon mal eine Minute dauern, bis es weitergeht. Dies mindert zudem die Stundeneinnahme des Aufstellers. Fraglich ist auch, was während der fünfminütigen Zwangsspielpause passiert.

Zusammengefasst halte ich den Mega Monopoly für das mit Abstand interessanteste Gerät der IMA 2010. Die Zulassung für die beiden Ausführungen (kleiner bzw. grosser Top-LCD) wird schon im Februar bzw. März erwartet. Auf der Messe sollen über tausend Vorbestellungen eingegangen sein. Später soll es noch ein Zwei-Spieler Gerät geben. Die Spieler werden Schlange stehen, das Gerät zu bespielen. Ich wünsche dem Monopoly den verdienten Erfolg, um den Weg für weitere Innovationen bei Mehrspielergeräten zu ebnen.

 

Euer Esteka

 

Diskussionsthread

 

 

01

 

02

Nachtrag:

 

Wahrscheinlichkeitsberechnung der Jackpotauslösungen:

 

Monopoly

Einloggen