Seite 1 von 1

LAS VEGAS oder NEVADA: TU. SICHERUNGSWERTE

BeitragVerfasst: 17.04.2018, 17:48
von whoperp
Liebe Münzspielfreunde,
wer kann mir mit den TU zu einem der o.g. Geräte weiterhelfen. Sie sind baugleich.
In dem LAS VEGAS, den ich gestern bekommen habe, fehlt das Modul über der Kasse. In diesem Modul befinden sich die zwei Netzsicherungen, eine Servicesteckdose und eine Leuchtstoffröhre mit Schalter, die wohl zu Servicezwecken angeschaltet werden konnte. Das sind die sichtbaren Teile, vielleicht befindet sich in diesem Modul noch ein Entstörer.
In meinem Gerät ist die Netzleitung ohne Sicherungen direkt am Gerät angeklemmt. Das möchte ich in keinem Fall so lassen, deshalb brauche ich die Werte der Sicherungen.
Danke für Eure Hilfe!

Gruß

Werner

Re: LAS VEGAS oder NEVADA: TU. SICHERUNGSWERTE

BeitragVerfasst: 18.04.2018, 15:43
von kobayashi
Kenne die Geräte selber nicht.

Viele alte elektromechanische Geräte sind aber netzspannungsseitig mit 3.15 A MT (= rund 650 Watt) abgesichert um auch mal einen Anschaltstrom abzufangen ohne das gleich die Sicherung fliegt.

Re: LAS VEGAS oder NEVADA: TU. SICHERUNGSWERTE

BeitragVerfasst: 18.04.2018, 22:20
von whoperp
Danke für die Antwort!
Ich habe mich am FREISCHÜTZ orientiert und 2X 2AT eingebaut, die dann so was von gnadenlos samt der Haussicherung durchgeknallt sind, dass es nicht an dem Unterschied zwischen 2A u. 3,15A liegen kann.
Beim 2.Versuch habe ich den Mehrfachstecker, der zur "Steuereinheit" (Münzverbuchung, Lampensteuerung usw.) führt, abgezogen.
Wie ich schon vorher an der Stellung der Nockenwelle festgestellt hatte, war das Gerät nicht in Endstellung. Nach Wiedereinschalten lief dann der Motor und die Nockenwelle ohne Probleme bis zur Endstellung.
Jetzt muss ich weitersuchen, um den Kurzschluss weiter einzugrenzen.

Gruß

Werner

Re: LAS VEGAS oder NEVADA: TU. SICHERUNGSWERTE

BeitragVerfasst: 19.04.2018, 09:44
von muenzspielfreund
Ist vielleicht noch einen Funkentstörfilter im Gerät verbaut?

Re: LAS VEGAS oder NEVADA: TU. SICHERUNGSWERTE

BeitragVerfasst: 19.04.2018, 21:05
von whoperp
Ein weiteres Entstörglied ist nicht vorhanden.
Stand der Dinge:
Habe nacheinander alle Module eingesteckt. Der heftige Kurzschluss trat auf, wenn das Modul für das Vorlagezählwerk dazu kam. Es enthält zwei Motoren für 10 Pfennig und 1DM-Anzeige und einige Mikroschalter.
Sind nur die übrigen 4 Module eingesteckt, läuft das Gerät ohne Kurzschlussprobleme.
Nächster Test: Was passiert, wenn ich NUR dieses Modul einstecke? Bei erneutem Kurzschluss käme das Modul selbst in Frage, bei ausbleibendem
Kurzschluss wären seine Ausgänge weiter zu verfolgen.

Gruß

Werner

Re: LAS VEGAS oder NEVADA: TU. SICHERUNGSWERTE

BeitragVerfasst: 20.04.2018, 14:03
von kobayashi
Ja dieser Weg ist wohl der einzige richtige Weg per Try and Error den Fehler auf ein Bauteil einzugrenzen.

Um nicht hunderte von Schmelzsicherungen dabei zu versemmeln lohnt es sich eventuell auch im Gerät Sicherungsautomaten zu verbauen.

In einigen Wullfs waren z.B. statt der Drehsicherungshalter solche Sicherungsautomaten verbaut.

Hat man öfters mit solchen "Bauarbeiten" zu tun könnte man sich aus herkömmlichen Hut-Schienen-Sicherungsautomaten mit z.B. 3 A und schneller Auslösecharakteristik eine Stromversorgungsbox bauen. Die Schmelzsicherungen im Gerät könnte man dann erstmal weglassen und die Box diese Sicherungsfunktion übernehmen lassen.

Die Box sollte dann im Fehlerfall Auslösen und Trennen bevor die Haussicherung fliegt.

Ich schätze die Baukosten für so eine Sicherungsbox auf rund 20 Euro. Will man dann noch was für die eigene Sicherheit tun am besten noch einen Fehlerstromschutzschalter mit rein.

Natürlich wieder der obligatorische Nachsatz, wer nicht genau weis was er tut sollte gar nicht mit Netzspannung hantieren !

Re: LAS VEGAS oder NEVADA: TU. SICHERUNGSWERTE

BeitragVerfasst: 23.04.2018, 20:11
von whoperp
Danke an alle für die Ratschläge!
Das Gerät läuft wieder!
Ich habe alle Module und Verbindungen nochmal genau und einzeln geprüft.
Fazit: Der Gleichrichter für die Anodenspannung der Nixieröhren war komplett durch.
Zwei Stücke Leiterbahn waren weggesprengt, wobei ein Stück an einem benachbarten Lötpunkt angedockt hatte.
Der Kontaktgeber für eine Nixieröhre war locker und musste neu befestigt werden.
Und was bemerkenswert ist: die Nixieröhren sind noch vollständig OK.
Das war damals sicher etwas Besonderes und gab dem Gerät einen Touch von Elektronik.

Gruß

Werner

Re: LAS VEGAS oder NEVADA: TU. SICHERUNGSWERTE

BeitragVerfasst: 24.04.2018, 08:01
von kobayashi
:hoch