Seite 2 von 2

Re: Notlösungen mechanischer Art...

BeitragVerfasst: 03.06.2019, 10:14
von kobayashi
Theseus hat geschrieben:Genau. Kauf dir endlich das Ding für 225,00 EUR um den Automaten zu retten. :mrgreen: :hoch


Ja sicher für eine Anwendung Blödsinn. In meinem Fall brauche ich die Dinger ja täglich beruflich ;-)

Re: Notlösungen mechanischer Art...

BeitragVerfasst: 04.06.2019, 09:38
von Sternvogel
Theseus hat geschrieben:Das ist richtig Ralf. Deswegen wird er von mir auch meist im Geräteinnenbereich genutzt, wo man später nichts sieht. Überlackierung ist aber möglich. Wenn es größere Flächen sind, die gespachtelt werden, empfiehlt sich vorher eine Grundierung :!:


Wenn die Knete überlackiert werden kann, dann wäre vielleicht sogar der Einsatz bei Gehäusereparaturen denkbar? Dafür müsste sie sich allerdings noch gut glattschleifen lassen vor dem Lackieren.

Theseus hat geschrieben:Hier noch was schönes. Viele werden das Produkt nicht kennen, weil es relativ neu auf dem Markt ist.
In farbig zum ausbessern. Sugru


Was so alles erfunden wird in diesem Bereich, das ist schon erstaunlich. :mrgreen: Aber wo liegt denn hier der Unterschied zu der Knete außer den verschiebenen Farben?

Re: Notlösungen mechanischer Art...

BeitragVerfasst: 04.06.2019, 10:13
von Sternvogel
Skull hat geschrieben:Ja ich denke auch das es schwierig ist weil man nicht genau weiß was für ein Kunststoff es ist. Aber bis jetzt hält meine Notlösung ja, gestern etwa 1 Stunde laufen gehabt. Die Holzspeichen sind sehr leicht und durch die Gummiunterlagen rutschen sie nicht raus... :razz:


Chris, ich finde deine Lösung mit den zusätzlichen stabileren Streben sehr gut. Aber wäre es nicht sinnvoll, diese zusätzlichen Verstrebungen in alle Bereiche des Umlaufkörpers einzusetzen? Das würde obendrein auch viel stimmiger aussehen. Wenn man die Streben obendrein auch noch mit einer passenden Farbe lackiert, dann könnte das sogar richtig gut aussehen. Ich kann mir vorstellen, dass die andere Seite alsbald auch einen Schlag bekommen könnte, wenn du nur die eine Seite verstärkst.

Man sieht auf deinem Bild auch gut, dass die original in dem Plastik eingelassenen Verstärkungen im Inneren des Umlaufkörpers bestimmt nicht auf Langlebigkeit hin konzipiert wurden. Dafür sind die zu schwach. Das hatte vermutlich schon deshalb keine Priorität, weil die Geräte eh nur drei Jahre in den aktiven Einsatz kamen. Dafür hat es allemale gereicht.

Ein ähnliches Problem gibt es leider auch bei den großen Umlaufköpern der ADP-Geräte aus den 80ern. Hier sind die inneren Plastikstreben, die für die ausreichende Stabilität der Umlaufkörper sorgen müssen, so dermaßen schwach dimensioniert, dass sie oftmals schon kaputt sind oder leicht kaputt gehen können, wenn man bei Montagearbeiten nicht höllisch aufpaßt. So dass die Umlaufkörper im schlimmsten Fall nicht mehr zu gebrauchen sind. Weil die Umlaufkörper bei diesen Geräten sehr viel größer sind, stelle ich eine Reparatur aber noch viel schwieriger vor. Wenn es überhaupt möglich ist.

Re: Notlösungen mechanischer Art...

BeitragVerfasst: 04.06.2019, 11:24
von Theseus
:arrow: Zu Frage 1: Das Turbokitt härtet hart aus wie Stein und ist grau. Bearbeitbar, schleifbar,usw.Habe damit schonmal ZB eine Strebe von einem Modell ausgebessert und so stabilisiert, das eine erneute Belastung möglich war. Danach lackiert. Sehr gut, weil ein kompletter Austausch nicht wünschenswert war, um die Originalität weitgehend zu erhalten. :arrow: Restauration

:arrow: Sugru härtet zu Silikongummi aus, ist flexibel und bunt. Ideal zum ausbessern mit flexibler Note. Habe damit schonmal einen Spielhebel ausgebessert, weil ein Stück abgebrochen war. (Kosmetik)

:arrow: Zu Antwort 2: Die vom Werk eingebrachten Streben sind von Experten so konzipiert, das sie auf die Funktion ausreichend entwickelt wurden. Der Zahn der Zeit lässt jedoch das Material ermüden.

Insofern hast du mit deiner These recht Ralf, es wäre besser die Streben gleichmäßig zu verteilen und an allen noralischen Punkten einzubringen.

Muss jeder selber wissen, wieviel Arbeit er in seinen Automaten stecken möchte. Insofern ist seine beschriebene Notlösung aber auch gut.

Re: Notlösungen mechanischer Art...

BeitragVerfasst: 04.06.2019, 18:50
von Skull
Sternvogel hat geschrieben:Chris, ich finde deine Lösung mit den zusätzlichen stabileren Streben sehr gut. Aber wäre es nicht sinnvoll, diese zusätzlichen Verstrebungen in alle Bereiche des Umlaufkörpers einzusetzen? Das würde obendrein auch viel stimmiger aussehen. Wenn man die Streben obendrein auch noch mit einer passenden Farbe lackiert, dann könnte das sogar richtig gut aussehen. Ich kann mir vorstellen, dass die andere Seite alsbald auch einen Schlag bekommen könnte, wenn du nur die eine Seite verstärkst.

Ich glaube das hätte wenig Sinn außer das es wieder symmetrisch aussehen würde. Es geht ja nur darum die Walze zur Nabe hin etwas zu verschieben. Speichen gegenüber hätten keinen Sinn. Außerdem kann ich nicht überall welche anbringen wegen den 4 Mitnehmern die um die Nabe herum angebracht sind. Das Foto kann die ganze Sache auch nicht richtig wieder geben, Du müsstest die Walze vor Dir liegen haben :)

Re: Notlösungen mechanischer Art...

BeitragVerfasst: 05.06.2019, 09:26
von Sternvogel
Jau, es ist wohl immer etwas ganz anderes, wenn man die Angelegenheit vor sich liegen hat. Wie dem auch sei, du kriegst das bestimmt hin. Ich wünsche dir viel Erfolg.

Re: Notlösungen mechanischer Art...

BeitragVerfasst: 07.06.2019, 22:40
von Theseus
Gibts denn jetzt Neuigkeiten dazu? Ist schon was in Arbeit? ::105::