Text Size

Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Rotomint » 27.04.2019, 19:40

Hallo liebe Wulff-Experten !

Sicher kennt Ihr auch das Problem bei den alten Wulff-Geräten,
daß die Würfeleinrichtung nicht mehr funktioniert.
Bei meinem Ariston ist es schon extrem. Alle 5 Spiele wiederholen
sich immer wieder die gleichen Zahlen: 2x 2DM 2x die 40 und dann
kommt das Wappen. Später wechselt er dann mal zu ner anderen Zahlenfolge, aber da dann auch immer wieder die gleichen Zahlen !
Kann mir jemand sagen, wie man das Problem beheben kann ?
Leider habe ich zu dem Gerät auch keine technischen Unterlagen.

Grüße
Rotomint
Rotomint
 
Beiträge: 49
Registriert: 13.07.2010, 09:58

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Dr. Hannibal Lecter » 27.04.2019, 19:51

Jetzt bin ich nicht der Experte für den Ariston, sondern kenne mich besser mit den 30Pfg.-Mühlen aus. Da ich mir aber vorstellen kann, dass in punkto Würfelung bei Wulff damals schon die gleiche Technik zum Einsatz kam, wie an späteren Exponaten auch, muß doch an der Seite der Nockenwalzensteuerung die Würfelung sitzen, u.U. hinter der Nockenwalze. Also ggfs. mal das Chasis ausbauen. Von einer Ansteuerung wird ein Magnet ein- und ausgeschaltet, der mit einem Mischerhebel die Würfelung steuert.
Sich die Technischen Unterlagen zu besorgen (wieso finde ich das auf Anhieb :?: :?: :?: :?: ), wäre auch ratsam
Guckst Du hier, und dann muß eben ein 10er investiert werden... :-o :shock: :???: Auch bei alten Automaten gilt: Von Nix kommt Nix.

https://www.ebay.de/itm/Anleitung-fur-B ... SwgrZcRGy2
Zuletzt geändert von Dr. Hannibal Lecter am 27.04.2019, 20:00, insgesamt 2-mal geändert.
Glücksspiel und Liebe haben gemeinsam, daß immer mehr reingesteckt als rausgeholt wird.
Dr. Hannibal Lecter
 
Beiträge: 2356
Registriert: 05.04.2010, 11:05
Wohnort: Aachen

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Realkojack » 27.04.2019, 19:54

Beim Monarch steht:
IMG_20190427_195209.jpg

Im Lageplan sieht das dann so aus:
IMG_20190427_195525.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Realkojack am 27.04.2019, 20:03, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße, Ralf

Jukebox: Rock Ola 445 (1971)
Geldspielautomaten:
Stella: Grand Hand (1994) - NSM-Löwen: Rotamint Cash Time (1990)
adp: Merkur Universum (1979) -
Bergmann: Golden Stars 10-20 (1970)
Rotomat: Krone (1967); Krone Garant (1967); Super Krone (1968); Monarch (1971); Super 100 (1978)
Benutzeravatar
Realkojack
 
Beiträge: 9350
Registriert: 10.12.2009, 22:57
Wohnort: Herne

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Dr. Hannibal Lecter » 27.04.2019, 19:57

Realkojack hat geschrieben:Beim Monarch steht:
IMG_20190427_195209.jpg



Genau wie ich vermutet habe, das bauen die schon immer so und haben da auch bis zum Auslaufen der Serie nix dran geändert, ausser einmal ab Goldmedaille/Goldpokal das Aussehen des Mischerhebels.
Warum sollte man auch ändern was gut ist und sich bewährt hat?
Glücksspiel und Liebe haben gemeinsam, daß immer mehr reingesteckt als rausgeholt wird.
Dr. Hannibal Lecter
 
Beiträge: 2356
Registriert: 05.04.2010, 11:05
Wohnort: Aachen

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Realkojack » 27.04.2019, 20:04

Ich habe noch das Bild vom Lageplan ergänzt.
Viele Grüße, Ralf

Jukebox: Rock Ola 445 (1971)
Geldspielautomaten:
Stella: Grand Hand (1994) - NSM-Löwen: Rotamint Cash Time (1990)
adp: Merkur Universum (1979) -
Bergmann: Golden Stars 10-20 (1970)
Rotomat: Krone (1967); Krone Garant (1967); Super Krone (1968); Monarch (1971); Super 100 (1978)
Benutzeravatar
Realkojack
 
Beiträge: 9350
Registriert: 10.12.2009, 22:57
Wohnort: Herne

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Dr. Hannibal Lecter » 27.04.2019, 20:25

Immer vorausgesetzt, dass sieht bei dem Ariston genau so aus.
Ich vermute stark, wenn es denn so sein sollte, dass der Mischehebel abgebrochen ist und somit nix mehr gewürfelt werden kann, bzw. analog einer Luftbuchung eine Luftwürfelung erfolgt. :D
Glücksspiel und Liebe haben gemeinsam, daß immer mehr reingesteckt als rausgeholt wird.
Dr. Hannibal Lecter
 
Beiträge: 2356
Registriert: 05.04.2010, 11:05
Wohnort: Aachen

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon seku-games » 27.04.2019, 21:05

Ist das Gleiche.....
Gewerblicher Dienstleister in der Automatenbranche.
Münzprüferprogrammierungen, auch seltene Modelle (Cashflow, Mars, Coin/Money Control). Akzeptor/Dispenser Programierung und Wartung/Reparatur.
seku-games
 
Beiträge: 1700
Registriert: 31.01.2010, 14:12
Wohnort: Speyer

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Dr. Hannibal Lecter » 27.04.2019, 21:54

seku-games hat geschrieben:Ist das Gleiche.....

Danke, Kurt! :hoch
Glücksspiel und Liebe haben gemeinsam, daß immer mehr reingesteckt als rausgeholt wird.
Dr. Hannibal Lecter
 
Beiträge: 2356
Registriert: 05.04.2010, 11:05
Wohnort: Aachen

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Rotomint » 28.04.2019, 12:23

Ich danke Euch allen für die Antworten und den Ausschnitt
des Schaltplans !
Der Ariston war ja das letzte Gerät mit Zeigerzählwerk,
ab "Super Joker" waren ja doch einige Neuerungen, wenn ich
nur ans Zählwerk und die Serie denke.
Aber der "Monarch-Plan" sieht tatsächlich identisch mit
meinem "Ariston" aus. Nochmal danke.
Grüße
Rotomint
Rotomint
 
Beiträge: 49
Registriert: 13.07.2010, 09:58

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Realkojack » 28.04.2019, 13:12

Gerne. Wenn Du das Problem gefunden hast, wäre es schön, wenn Du das hier noch kurz mitteilst. :hoch
Viele Grüße, Ralf

Jukebox: Rock Ola 445 (1971)
Geldspielautomaten:
Stella: Grand Hand (1994) - NSM-Löwen: Rotamint Cash Time (1990)
adp: Merkur Universum (1979) -
Bergmann: Golden Stars 10-20 (1970)
Rotomat: Krone (1967); Krone Garant (1967); Super Krone (1968); Monarch (1971); Super 100 (1978)
Benutzeravatar
Realkojack
 
Beiträge: 9350
Registriert: 10.12.2009, 22:57
Wohnort: Herne

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Dieter K. » 29.04.2019, 10:57

Hallo
Sehr merkwürdiges Stoppverhalten. Ich hab einen Monarch da ist die Würfeleinrichtung inaktiv,aber dennoch gibt es keine auffälligen Bilder.
Einfacher Test der Würfeleinrichtung: Bei kurzen antippen der Stopptasten müssen die Walzen des öfteren einfach weiterlaufen. Stoppen sie immer sofort stimmt etwas mit der Würfelung nicht.
Und glaubt mir, auch ohne Würfeleinrichtung ist es sehr schwer die Walzen gezielt zu stoppen.

Gruß
Dieter
Benutzeravatar
Dieter K.
 
Beiträge: 1391
Registriert: 13.01.2010, 11:58
Wohnort: Husum/Schobüll

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Rotomint » 06.05.2019, 11:04

Hallo Dieter !
Du wirst es nicht glauben, aber ob ich stoppe oder das Gerät
so laufen lasse, auf der mittleren Walze kommen IMMER die gleichen
Zahlen. Also 2x hintereinander die 2 DM, dann 2x hintereinander die
40, dann das Wappen und dann das ganze wieder von vorne.
Das Spiel ist so natürlich vollkommen langweilig und eine Serie
kommt so fast gar nicht mehr zustande. Das gleiche Problem tut sich
mittlerweile auch bei meinem "Monarch" und dem "Astor" auf.
Scheint also doch ein generelles Wulff-Problem zu sein.
Grüße
Alfred (Rotomint)
Rotomint
 
Beiträge: 49
Registriert: 13.07.2010, 09:58

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon whoperp » 06.05.2019, 13:05

Hallo, Alfred,
hast Du mal nachgeprüft, ob evtl. die Exzenterrädchen an N1 festsitzen?
Gruß
Werner
whoperp
 
Beiträge: 596
Registriert: 15.04.2010, 11:36
Wohnort: Gablingen

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Wildmops » 06.05.2019, 14:52

whoperp hat geschrieben:Hallo, Alfred,
hast Du mal nachgeprüft, ob evtl. die Exzenterrädchen an N1 festsitzen?
Gruß
Werner


!!!
Grüsse Hartl

Meine Geräte :...mittlerweile zu viele aber wohl noch lange nicht genug :lol:
Benutzeravatar
Wildmops
 
Beiträge: 1906
Registriert: 17.10.2015, 19:50

Re: Gleichlauf beim Rotomat Ariston (1970)

Beitragvon Dieter K. » 07.05.2019, 20:30

Hallo
Total verrückt das ganze.Sind die Kontakte an den Bremsmagneten korrekt angeschlossen ?
Die Kontakte "1" sind an die Würfelkontakte angeschlossen,von "1" geht es dann weiter zu den Bremsmagneten. Sind quasi Selbsthaltekontakte.Sollten diese Kontakte "1" etwa Strom von der Dreiecknocke (an der mittleren Walze oben)erhalten ,dann ist der Fehler nachvollziehbar.
Denn von der Dreiecknocke geht auch ein Anschluss zu den Kontakten am Bremsmagnet Mitte,aber an Kontakt "3"!!!

Aber ohne Plan kein Plan ! PN mit Mail Adresse und du bekommst eine PDF
Gruß
Dieter
Benutzeravatar
Dieter K.
 
Beiträge: 1391
Registriert: 13.01.2010, 11:58
Wohnort: Husum/Schobüll

Nächste

Zurück zu Wulff

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Wer ist online?

Insgesamt sind 0 Besucher online: 0 registrierte und 0 unsichtbare (basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute)
Der Besucherrekord liegt bei 26 Besuchern, die am 03.02.2011, 12:23 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder



Login Form