Text Size

Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachsen ?

Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachsen ?

Beitragvon PaulP » 20.11.2020, 10:56

Hallo und Moin,
Ich habe unsere Familien Gerät Trianon von 1976, welches wir damals neu gekauft haben. Es war allerdings über 10 Jahre gelagert und wenn ich Das Gerät jetzt einstecke, leuchtet nichts mehr, und die Hauptsicherung im Haus fliegt nach einigen Minuten raus. Ich habe per Zufall noch ein zweites baugleiches Gerät Theatern erworben und würde Das Originale gerne wieder funktionstüchtig bekommen. Ich habe bei mehreren Firmen angerufen, keiner will sie reparieren. Meine Frage nun, gibt es im Raum Niedersachsen, Hh oder Hb jemanden der diese Geräte noch fertig machen kann? Bin für jeden Hinweis dankbar.
PaulP
 
Beiträge: 5
Registriert: 20.11.2020, 10:41

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon PaulP » 20.11.2020, 11:18

Leider ist mein Eintrag etwas zu kurz gekommen. Meine Name ist Paul, ich komme aus der Lüneburger Heide und bin Liebhaber von alten Geldautomaten, insbesondere Flipper Aztech und Trianon Rotomat.
PaulP
 
Beiträge: 5
Registriert: 20.11.2020, 10:41

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon L.G. » 20.11.2020, 12:05

Hallo Paul !
Willkommen hier im Forum !
Kannst Du selbst etwas hand Anlegen ?
Wenn ja, dann mußt Du zuerst einmal den Entstörfilter Abklemmen oder Überbrücken.
Der ist an der Rückseite Rechts Oben im Automat.
Wobei mir nicht klar ist, warum die Sicherung erst nach ein paar Minuten fliegt.
Bei einem Kurzschluß wartet die doch eigentlich nicht.
Gruß Leo
Benutzeravatar
L.G.
 
Beiträge: 1654
Registriert: 01.02.2010, 22:26
Wohnort: Heidelberg

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon Rotoklaus » 20.11.2020, 12:40

Hallo Paul
Wenn der Fehler nach Ausbau des Entstörfilters noch auftritt solltest Du den Gleichrichter mal überprüfen.
Er befindet sich am Trafo, ist grau, länglich und hat - glaube ich - vier Anschlussbeinchen.
Ansonsten mal das ganze Chassis überprüfen, ob irgendwo eine eingeklemmte Münze den Kurzschluss auslöst.

Gruß Klaus :cool:
ADP : Merkur Stratos
Wulff : Rotomat KING, Rototron WindsoR
Musikbox : Rock-Ola 440 - Psychedelic
Benutzeravatar
Rotoklaus
 
Beiträge: 48
Registriert: 01.02.2010, 12:38
Wohnort: Köln

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon PaulP » 20.11.2020, 13:26

Herzlichen Dank LG und Klaus für die raschen Antworten und Hilfe.
Ich werde dieses Wochenende etwas Zeit investieren und schauen ob ich es selber machen kann, zwei linke Hände habe ich nicht, und ich weiß aus eigener Erfahrung aus sehr frühen Jahren dass im inneren Teile unter Spannung stehen..... ;)
PaulP
 
Beiträge: 5
Registriert: 20.11.2020, 10:41

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon kobayashi » 20.11.2020, 16:41

Und zwar wie bei allen Geräten dieser Generation unter Netzspannung !

:zacktot:

Also wie immer der Hinweis, dass man wissen sollte was man da tut, sonst es lieber sein lassen.

Bei allen Arbeiten das Gerät vom Netz trennen .
Merkur Magie Spielescout 2011


Wulff : Trianon, Regent 100, SuperJoker
BallyWulff : Winplay SL, Round Runner, Gloria SL
Löwen : Big Bang
Adp: SonnenDuo, Bahia, Taifun Quick, ShowDown, Impuls
Auf "Halde" :
NSM : Super70
Bergmann : Grand Bonus
Die Antiken : Astoria Supra, Wulff Duplomat
Projekt: Computereinbau in Rotomat Lord
Benutzeravatar
kobayashi
 
Beiträge: 4698
Registriert: 17.09.2010, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon PaulP » 20.11.2020, 18:49

Danke Kobayashi, ja, die Erfahrung mit den Teilen im Innenraum habe ich Anfang der 80er Jahre schon gemacht, daher gebranntes Kind.
Trotzdem Danke für den Sicherheitshinweis. Ich würde ihn auch lieber an einen Profi zum Reparieren geben, aber meine Telefonate von Hott nach Hüh heute waren außer dummen Kommentaren großer und kleiner Firmen recht erfolglos. Es scheint die Mechaniker sind mit den Geräten ausgestorben....
PaulP
 
Beiträge: 5
Registriert: 20.11.2020, 10:41

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon Ghost01 » 20.11.2020, 23:04

PaulP hat geschrieben:(...) Ich würde ihn auch lieber an einen Profi zum Reparieren geben, aber meine Telefonate von Hott nach Hüh heute waren außer dummen Kommentaren großer und kleiner Firmen recht erfolglos.(....)

Uii, ich wüsste nicht mal wo ich wegem so einem "altem" Gerät überhaupt anrufen könnte.
Elektrofirma ?
Antikgeschäft ?
Benutzeravatar
Ghost01
 
Beiträge: 856
Registriert: 26.06.2018, 09:44
Wohnort: Konstanz

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon PaulP » 20.11.2020, 23:32

Angefangen mit dem Anruf bei der Firma wo wir ihn auch damals gekauft haben und zwar in Essen Kettwig. Danach dann weitere Empfehlungen von Geldspiel automaten spezialisten, die sich angeblich auf ältere Modelle spezialisiert haben, auch fruchtlos. Mittlerweile im Raum Hamburg angelangt, auch eine sehr empfohlener Automaten Aufsteller, gleiches Ergebnis. Es gibt ja auch kaum noch einen Mechaniker der das beherrscht, die junge Generation hat plug'n'play lieber.
PaulP
 
Beiträge: 5
Registriert: 20.11.2020, 10:41

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon L.G. » 21.11.2020, 00:31

Hast Du auch mal den Neuen Inhaber vom Automatenarchiv gefragt ?
Ich habe eben mal geschaut.
Bei seinen Verkaufsgeräten schreibt er, das sie von denen selbst Instand gesetzt wurden.
----------------------------------
Und der hier ?
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 0-168-8786
Benutzeravatar
L.G.
 
Beiträge: 1654
Registriert: 01.02.2010, 22:26
Wohnort: Heidelberg

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon Ghost01 » 21.11.2020, 00:50

PaulP hat geschrieben:Angefangen mit dem Anruf bei der Firma wo wir ihn auch damals gekauft haben und zwar in Essen Kettwig. Danach dann weitere Empfehlungen von Geldspiel automaten spezialisten, die sich angeblich auf ältere Modelle spezialisiert haben, auch fruchtlos. Mittlerweile im Raum Hamburg angelangt, auch eine sehr empfohlener Automaten Aufsteller, gleiches Ergebnis. Es gibt ja auch kaum noch einen Mechaniker der das beherrscht, die junge Generation hat plug'n'play lieber.


Aber auch bei der jungen Generation könnte man meiner Meinung nach mehr reparieren als nur zu auszutauschen.

Ich denke mal aber hier hat es schon einige die dir helfen können. Und du sagst ja selbst du hast keine zwei linken Hände.
Unterlagen hast auch ? Wenn nein dann findest die im Nachbarforum hinterlegt.

Viel Erfolg
Ghost01
Benutzeravatar
Ghost01
 
Beiträge: 856
Registriert: 26.06.2018, 09:44
Wohnort: Konstanz

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon Dr. Hannibal Lecter » 21.11.2020, 01:16

Hast Du denn schon mal das ausprobiert was ich Dir per PN mit Bildern gesendet habe?

Aber ich würde mich doch erst mal um den Entstörfilter kümmern, was auch als erste Vermutung von Leo geschrieben wurde. Ist der raus, die Anschlußleitung überprüfen und dann prüfen, ob der Strom am Trafo ankommt.
Sind die Sicherungen an der Rückwand (2 x 1,25 Ampere mittelträge), am Trafo (6,3 Ampere mittelträge), auf dem Chasis (0,63A flink) und im Gehäuse-Vorderteil (0,5 Ampere flink) in Ordnung? Kommt an der Lüsterklemme am Hauptmotor Strom an? usw. usw.
Glücksspiel und Liebe haben gemeinsam, daß immer mehr reingesteckt als rausgeholt wird.
Dr. Hannibal Lecter
 
Beiträge: 2974
Registriert: 05.04.2010, 11:05
Wohnort: Aachen

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon seku-games » 21.11.2020, 07:59

PaulP hat geschrieben:Angefangen mit dem Anruf bei der Firma wo wir ihn auch damals gekauft haben und zwar in Essen Kettwig. Danach dann weitere Empfehlungen von Geldspiel automaten spezialisten, die sich angeblich auf ältere Modelle spezialisiert haben, auch fruchtlos. Mittlerweile im Raum Hamburg angelangt, auch eine sehr empfohlener Automaten Aufsteller, gleiches Ergebnis. Es gibt ja auch kaum noch einen Mechaniker der das beherrscht, die junge Generation hat plug'n'play lieber.


Die Mechaniker, welche das können, sind nicht ausgestorben.

Das erste Problem, ist rechtlicher Natur. Um Geräte wie den Trianon für Kunden reparieren zu dürfen, bedarf es eines Meistertitels in Elektohandwerk. Ansonsten dürfen nur eigene Geräte repariert werden.

Das nächste Problem, sind die Lohnkosten. Meisterstunden sind für die „alten Schätzchen“ nicht bezahlbar!!! Jeder will Wissen, was kostet die Reparatur. Das war schon damals nicht kalkulierbar. Da muss noch nach Fehlern gesucht werden. Das ist aufwendig und benötigt Zeit.

Dann kommen noch weitere Probleme, z. B. Entstörfilter überbrücken. Das ist schlicht weg verboten! Das Gerät verliert seine Bauartzulassung und darf nicht mehr betrieben werden. Entsprechender Ersatz ist zwar kaufbar, jedoch passt mechnich nicht. Anpassungen sind erforderlich. Der fachgerechte Anschluss ist an Vorschriften gebunden.

Danach kommen die gesetzlich vorgeschriebenen Gewährleistungsvorschriften. Das ist bei einem „alten Schätzchen“ nicht machbar!!!

Zu guter letzt: Es gibt nur wenige Fachleute, welche diese Gerätegenerationen noch kennen. Ich gehöre dazu. Leider kann man im gewerblichen Bereich von solchen Arbeiten nicht leben. Unsere „Schätzchen“ haben nur einen „Pseudo Wert“ bei Liebhabern. Schaut man sich die heutigen Preise an, kann man nur den Kopf schütteln.

Fazit: Nostalgisches Hobby..... Gerne würde ich mich darauf spezialisieren, leider kann man als Selbständiger davon in der heutigen Wegwerfgesellschaft nicht leben. Die heutigen Anforderungen sind nicht mit der Realität vereinbar.

Ein Beispiel meinerseits, ist gerade heute bei mir passiert. Wie viele wissen, biete ich gewerblich die Dienstleistung“ Münzprüferprogrammierung an. Während der Programmierung gab der Münzprüfer „Rauchzeichen“.
Folge: Programmierstation defekt..... Service abgekündigt... Ob reparierbar? Alles SMD Technik..... Natürlich habe ich den Münzprüfer, welcher den Schaden verursacht hat zerlegt. Es hat sich sich ein SMD Kondensator „verabschiedet“, Folge hohe Fremdspannung auf der Programmierschnittstelle. Niemand hat Schuld, ich habe den Schaden. Kunde sauer, weil der Münzprüfer unreparabel zerstört wurde. Nach meinem Schaden fragt niemand.... Ist halt Unternemerisches Risiko....
Gewerblicher Dienstleister in der Automatenbranche.
Münzprüferprogrammierungen, auch seltene Modelle (Cashflow, Mars, Coin/Money Control). Akzeptor/Dispenser Programierung und Wartung/Reparatur.
*** Sonderpreise für Vereinsmitglieder ***
seku-games
 
Beiträge: 2147
Registriert: 31.01.2010, 14:12
Wohnort: Speyer

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon Dr. Hannibal Lecter » 21.11.2020, 12:52

seku-games hat geschrieben:

Das nächste Problem, sind die Lohnkosten. Meisterstunden sind für die „alten Schätzchen“ nicht bezahlbar!!! Jeder will Wissen, was kostet die Reparatur. Das war schon damals nicht kalkulierbar. Da muss noch nach Fehlern gesucht werden. Das ist aufwendig und benötigt Zeit.

Dann kommen noch weitere Probleme, z. B. Entstörfilter überbrücken. Das ist schlicht weg verboten! Das Gerät verliert seine Bauartzulassung und darf nicht mehr betrieben werden.

Danach kommen die gesetzlich vorgeschriebenen Gewährleistungsvorschriften. Das ist bei einem „alten Schätzchen“ nicht machbar!!!

Unsere „Schätzchen“ haben nur einen „Pseudo Wert“ bei Liebhabern. Schaut man sich die heutigen Preise an, kann man nur den Kopf schütteln.

Fazit: Nostalgisches Hobby..... Gerne würde ich mich darauf spezialisieren, leider kann man als Selbständiger davon in der heutigen Wegwerfgesellschaft nicht leben. Die heutigen Anforderungen sind nicht mit der Realität vereinbar.

Ein Beispiel meinerseits, ist gerade heute bei mir passiert. Wie viele wissen, biete ich gewerblich die Dienstleistung“ Münzprüferprogrammierung an. Während der Programmierung gab der Münzprüfer „Rauchzeichen“.
Folge: Programmierstation defekt..... Service abgekündigt... Ob reparierbar? Alles SMD Technik..... Natürlich habe ich den Münzprüfer, welcher den Schaden verursacht hat zerlegt. Es hat sich sich ein SMD Kondensator „verabschiedet“, Folge hohe Fremdspannung auf der Programmierschnittstelle. Niemand hat Schuld, ich habe den Schaden. Kunde sauer, weil der Münzprüfer unreparabel zerstört wurde. Nach meinem Schaden fragt niemand.... Ist halt Unternemerisches Risiko....



Da hast Du recht, die Meisterstunden sind nicht bezahlbar.
Zum Thema Entstörfilter gehen die Meinungen aber meilenweit auseinander. Wie ich schon mal geschrieben habe, ist mein Nachbar Elektrikermeister und hat in seinem ganzen Erwerbsleben bei einem großen niederländischen Elektrokonzern gearbeitet, der sich auch in der holländischen Ehrendivisie einen Fußballklub leistet. Nach Studium des Rotomat "Super100"- Schaltplans erklärte er mir, dass die Entnahme (Überbrückung) des (leider fast immer abrauchenden) Entstörkondensators am Automateneingang keinerlei Einfluß auf das Gerät hat. Diese seien damals ausschließlich deswegen eingebaut worden, um Störungen im Radio-Fernsehempfang zu vermeiden und hätten keinerlei weitere Funktion.
Dass Dir bei Reparaturarbeiten etwas kaputt geht ist natürlich ärgerlich und fällt unter das unternehmerische Risiko eines Selbständigen. Dafür kannst aber im Gegensatz zu mir beispielsweise, die Kosten für Neuanschaffung oder Reparatur Deiner Gerätschaften auch wieder das zu versteuernde Einkommen senkend bei der Finanzverwaltung mit der Steuererklärung 2020 (Umsatzsteuervorauszahlung im nächsten Monat) geltend machen. Ferner werden ja auch, was gerade zu Pandemiezeiten ein feiner und sehr sozialer Zug unseres Staates ist, reichlich Gelder im Rahmen der sogenannten Novemberhilfe u.a. auch an "Soloselbständige" ohne Bedürftigkeitsprüfung verteilt.
Davon träumen Selbständige in den USA oder den ehemaligen Ostblockländern. Dort heisst es: Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott.
Glücksspiel und Liebe haben gemeinsam, daß immer mehr reingesteckt als rausgeholt wird.
Dr. Hannibal Lecter
 
Beiträge: 2974
Registriert: 05.04.2010, 11:05
Wohnort: Aachen

Re: Wer repariert Rotomat Trianon 1976 I’m Raum Niedersachse

Beitragvon DerKito » 21.11.2020, 14:30

Offtopic-Talk:
seku-games hat geschrieben:Folge: Programmierstation defekt..... Service abgekündigt... Ob reparierbar? Alles SMD Technik..... Natürlich habe ich den Münzprüfer, welcher den Schaden verursacht hat zerlegt. Es hat sich sich ein SMD Kondensator „verabschiedet“, Folge hohe Fremdspannung auf der Programmierschnittstelle. Niemand hat Schuld, ich habe den Schaden. Kunde sauer, weil der Münzprüfer unreparabel zerstört wurde. Nach meinem Schaden fragt niemand.... Ist halt Unternemerisches Risiko....


Wo ist denn das Problem mit SMD-Technik? Ich habe das Gefühl, dass propagiert wird man könne Komponenten mit SMD-Bauteilen grundsätzlich nicht reparieren. Ist halt alles etwas kleiner. Und weiter? Nicht SMD-Technik ist das Problem sondern MCU und programmierbare Logikarrays deren Programm/Konfiguration nicht öffentlich ist. Aber sonst? Auf der einen Seite pro-Reparatur sein und auf der anderen Seite sofort die Flinte ins Korn werfen wenn man SMD-Bauteile sieht? Das reimt sich nicht.
Schwierigkeiten beim Anmelden? Ärger bei der Registrierung im Forum?
> PN oder E-Mail an das Team! Wir helfen so schnell wir können. :idea:
Benutzeravatar
DerKito
 
Beiträge: 1406
Registriert: 29.06.2017, 15:58

Nächste

Zurück zu Wulff

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Wer ist online?

Insgesamt sind 0 Besucher online: 0 registrierte und 0 unsichtbare (basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten)
Der Besucherrekord liegt bei 26 Besuchern, die am 03.02.2011, 12:23 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder



Login Form