Text Size

Ur Crown Auszahlspulen tauschen

Re: Ur Crown Auszahlspulen tauschen

Beitragvon Sternvogel » 12.08.2019, 17:47

whoperp hat geschrieben:Und auf dem Foto sehen die Spulen nicht so aus, als seien sie heiß geworden und durchgebrannt. Und dann gleich beide???


Ja Werner, das wundert mich auch sehr. Es würde mich nicht wundern, wenn es gar nicht an den Spulen liegt.

Viele Grüße
Ralf
Benutzeravatar
Sternvogel
 
Beiträge: 1098
Registriert: 17.11.2018, 13:47
Wohnort: Wuppertal

Re: Ur Crown Auszahlspulen tauschen

Beitragvon Totto » 13.08.2019, 03:54

Hallo zusammen
Möchte mich erst einmal bedanken für die rege Hilfe Stellung.echt super.
Vielleicht könnte einer die spulen für mich mal austesten in einem ähnlichen Gerät um defenitiv auszuprobieren ob diese nicht doch noch funktionieren ?

Habe mich biss jetzt auf das verlassen was mein Kumpel ausgemessen hat bei den spulen da er mehr Ahnung von Elektrik hat wie ich.aber muss auch dabei sagen, eigentlich sind eher pins sein gebiet.
Lg totto
Totto
 
Beiträge: 76
Registriert: 13.09.2018, 23:38

Re: Ur Crown Auszahlspulen tauschen

Beitragvon Sternvogel » 13.08.2019, 11:03

Hallo Totto,

der Grund, warum wir uns wundern, ist leicht zu erklären. Dafür musst du nur wissen, wie eine Spule aufgebaut ist und aus was sie besteht.

Im Inneren einer Spule befindet sich ein Körper, auf dem ein Kupferdraht mit einer bestimmten Stärke und mit einer bestimmten Anzahl an Wicklungen aufgewickelt wird. Das ist das gleiche Prinzip wie bei Kabeln, die auf einer Kabeltrommel aufgewickelt werden. Beide Enden, der Draht ganz am Anfang der Wicklung und der Draht am Ende der Wicklung sind die Anschlusspole der Spule.

Damit es innerhalb der Spule zu keinem Kurzschluss kommen kann, bekommen die Kupferdrähte zusätzlich eine Isolierschicht verpaßt.

Was bei einer Spule passieren kann, was auch ab und zu mal vorkommen kann, ist, dass die Isolierschicht zwischen den Kupferdrähten aufgrund einer thermischen Überlastung beschädigt wird, so dass es zu Kurzschlüssen innerhalb der Kupferwicklung kommt. Wenn so etwas passiert, dann ist das in der Regel aber sehr gut sichtbar, anhand von stark verschmorten Stellen. Denn dann brutzelt es innerhalb der Spule. Das gilt erst recht für diese starken Spulen, die über eine hohe Wechselspannung betrieben werden. Mit dem Messen ist das bei Spulen obendrein so eine Sache, denn dafür müsstest du eigentlich die Kenndaten der Spule kennen, um mit den Messergebnissen etwas anfangen zu können.

Bei dir sehen die beiden Spulen wie geleckt aus, es sind keinerlei Anzeichen eines Kurzschlusses erkennbar. Das bedeutet zwar nicht zwangsläufig, dass sie in Ordnung sein müssen, aber ein Defekt ist eher unwahrscheinlich. Prüfe mal, ob ein Stromanschluss bei den Spulen evtl. nicht mehr verbunden ist. Das kann schon mal vorkommen.

Viele Grüße
Ralf
Benutzeravatar
Sternvogel
 
Beiträge: 1098
Registriert: 17.11.2018, 13:47
Wohnort: Wuppertal

Re: Ur Crown Auszahlspulen tauschen

Beitragvon whoperp » 13.08.2019, 13:00

Hallo,
was Ralf über die Kenndaten schreibt, ist sicher richtig. Eine simple Widerstandsmessung müsste aber darüber Auskunft geben, ob eine Spule durchgebrannt ist oder nicht.

Im AUSGESCHALTETEN ZUSTAND DES AUTOMATEN die beiden Messstrippen an die beiden Anschlüsse der Spule anklemmen. Messgerät auf Widerstandsmessung einstellen (Ohm). Wahrscheinlich reicht ein Einstellungsbereich von 200 Ohm.

Messergebnisse von allen DREI Auswerferspulen vergleichen. (Apropos, was ist mit der dritten Spule?)

Das kannst Du selbst machen, es ist keine Hexerei. Versuch es einfach mal und berichte, was rausgekommen ist!
Gruß
Werner
whoperp
 
Beiträge: 602
Registriert: 15.04.2010, 11:36
Wohnort: Gablingen

Re: Ur Crown Auszahlspulen tauschen

Beitragvon Heiermann » 13.08.2019, 18:10

Spulen aus einem Schlachtgerät habe ich noch liegen. ABER ich glaube kaum das die Spulen durchgebrant sind. Dann müssten sie ja die ganze Zeit angezogen sein und zwar beide .... Ich tippe eher auf die Z80PIO.
Schon mal mit dem Testprogramm 8 probiert und dann Kennzahl 31 (Auszahlmagnet 0,10Pf) 32 (Auszahlmagnet 1Dm) und 33 ( Auszahlmagnet 5DM ) probiert. Sollte nur bei Kennzahl 33 was passieren, dann tausche die Spule mal, sollte sie Anziehen liegt das nicht an der Spule.
Gruß
André
Meine Automaten:
NSM: Addi-Mint Juwel von 1965; Mint von 1957
Rotamint: Bingo Royal von 1965; Bingo von 1964; Rheingold von 1963
Roulomint: Zero von 1961
West Automaten: Astoria Supra von 1960
Playmont: Twinliner von 1999
Bergmann:roter Crown von 1980; Jubilee von 1981; Juwel von 1983; Super Six von 1967
Bally Wullf ( Amatic ): Multi Game Pub
JVH: Octavia
Benutzeravatar
Heiermann
 
Beiträge: 201
Registriert: 08.12.2009, 11:43
Wohnort: Hamburg

Re: Ur Crown Auszahlspulen tauschen

Beitragvon whoperp » 13.08.2019, 18:54

Hallo, André,
"Dann müssten sie ja die ganze Zeit angezogen sein und zwar beide ...."
Bei einer DURCHgebrannten Spule
gehe ich davon aus, dass die Wicklung eine Unterbrechung hat; da zieht nichts mehr an.

Anders ist es, wenn die Wicklungen von der Hitze so verbacken sind, dass sich infolge der geschmolzenen Isolierung Kurzschlüsse bilden.
Die abgebildeten Spulen sehen weder nach "durchgebrannt", noch nach "verbacken" aus.

Es gibt zwei Möglichkeiten, warum die Spulen nicht funktionieren:

1) Sie sind defekt

2) Sie werden nicht angesteuert

In dieser Reihenfolge würde ich auch bei der Fehlersuche vorgehen

1) Widerstandsmessung
2) Überprüfung der Ansteuerung

Gruß
Werner
whoperp
 
Beiträge: 602
Registriert: 15.04.2010, 11:36
Wohnort: Gablingen

Re: Ur Crown Auszahlspulen tauschen

Beitragvon Sternvogel » 13.08.2019, 21:08

Ja, sollten die Spulen tatsächlich schon komplett durchgebrannt sein (und damit hochohmig sein), dann wären sie einfach tot. Das halte ich aber für sehr unwahrscheinlich.

Gerade diese großen Spulen würden, noch bevor eine Unterbrechung innerhalb der Wicklung entsteht, mit Sicherheit erst mal für eine Weile vor sich hin bruzeln. Das müsste man sehen. Sehr dünn sind die Kupferdrähte bei diesen schon recht leistungsfähigen Spulen bestimmt nicht. Außerdem müsste noch anderswo ein Defekt aufgetreten sein, der zu einer thermischen Überlastung der Spulenwicklung geführt hat.

Auf Kurzschluss messen macht eh nicht viel Sinn, denn in diesem Fall würde sich eine kurzgeschlossene Spule beim Einschalten des Automaten auch schon bemerkbar machen. Dass gleich bei beiden Spulen ein Totalausfall eingetreten sein soll, ohne sichtbare Anzeichen, kann ich mir kaum vorstellen.

Ich habe allerdings wenig Erfahrung mit defekten Spulen, schon weil es total selten ist, dass die überhaupt mal kaputt gehen. Und Verschleiß gibt es bei Spulen eigentlich auch nicht.
Benutzeravatar
Sternvogel
 
Beiträge: 1098
Registriert: 17.11.2018, 13:47
Wohnort: Wuppertal

Vorherige

Zurück zu Bergmann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Wer ist online?

Insgesamt sind 0 Besucher online: 0 registrierte und 0 unsichtbare (basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute)
Der Besucherrekord liegt bei 26 Besuchern, die am 03.02.2011, 12:23 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder



Login Form