Text Size

Umbuchvorgänge TR5

Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon spielt1 » 06.07.2018, 19:49

Heute einer dieser seltsamen "Ausspielugen" nach Einwurf einer 2.-€ an einem ADP Gerät gehabt, bleibt bei 190 stehen, sowas bedeutet das NUR 190 Punkte oder wie immer das jetzt genannt wird, zum Spielen zur Verfügung stehen.
Durchaus vorstellbar, nach Einwurf von 2,- € das mal bei oder 50 oder 70 Pünktelchen stehen bleibt ... wäre ein "Betrug" von 150 oder 130 Punkten, also 1.30 € oder 1.50 € ohne Gegenleistung vernichtet !
Andere Spieler könnten viell. irgendwann 230 "Pünktelchen" bekommen.
Wenn jemand der Ansicht ist sowas ist gerecht soll Er sich melden.
Als Spielgast werfe ich 2.- € ein und will gefälligst auch für diesen Betrag spielen!.
spielt1
 
Beiträge: 16
Registriert: 01.07.2018, 13:01

Re: Vorsätzlicher Betrug ???

Beitragvon michifox » 06.07.2018, 20:25

So wie ich das gesehen habe, kann man maximal 10 Cent pro "Spiel" verlieren oder gewinnen.
michifox
 
Beiträge: 919
Registriert: 24.08.2011, 05:40
Wohnort: Koblenz

Re: Vorsätzlicher Betrug ???

Beitragvon muenzspielfreund » 06.07.2018, 20:28

Das was Du als vorsätzlichen Betrug empfindest, ist eine gesetzliche Vorschrift der neuen technischen Richtlinie der Spielverordnung.

Das, was vorher umbuchen war, ist heute das Spiel mit der Miniwalze zwischen Geldspeicher und Bank. Das von Dir beschriebene Szenario gibt es aber nicht. Es gibt nur drei Möglichkeiten beim Starten der Miniwalze:

Betrag vom Geldspeicher -> Einheiten (*) auf der Bank +/- 0
Betrag vom Geldspeicher -> Einheiten (*) auf der Bank +10
Betrag vom Geldspeicher -> Einheiten (*) auf der Bank -10

(=genannt „Sonderspiele“)

Bespiele:

Einsatztaste betätigen bei 2,00 EUR erzeugt 190, 200 oder 210 Einheiten auf der Bank

Einsatztaste betätigen bei 1,50 EUR erzeugt 140, 150 oder 160 Einheiten auf der Bank

Es gibt immer nur diese drei Möglichkeiten.

Das gleiche gilt beim Eintauschen von Eingeiten auf der Bank in Geld auf den Münzspeicher:

Aus 1800 Sonderspiel-Einheiten auf der Bank werden 17,90 EUR, 18,00 EUR oder 18,10 EUR

Aus 200 Sonderspiel-Einheiten auf der Bank werden 1,90 EUR, 2,00 EUR oder 2,10 EUR.

Die Miniwalze ist vor dem Gesetz das SPIEL, welches es nicht gestattet, dass 1:1 immer aus Geld Sonderspiele oder umgekehrt wird.

Im Mittel wirst Du bei längeren Umbuchphasen sehr wahrscheinlich aber immer bekommen, was Du erwartest. Natürlich können theoretisch beim „Aufladen“ von 20 EUR auch einmal nur 1930 oder was weiß ich auf die Bank kommen. Dafür bekommst Du dann beim nächsten Mal dann eben vielleicht 2110 für 20 EUR. Und beim „Rückladen“ der Sonderspieleinheiten von der Bank das gleiche: 500oo Sonderspieleinheiten können durchaus auch schon einmal 502,40 EUR (oder sonst etwas) oder andererseits auch einmal nur 497,90 EUR mit der Miniwalze erspielen.

Wir sprechen hier aber pro Umbuchvorgang immer von höchstens 10 Cent Varianz pro Miniwalzendreh.
Ich vermiss‘ ja‘n Glass Würstchen....
Benutzeravatar
muenzspielfreund
 
Beiträge: 35084
Registriert: 10.12.2009, 22:31
Wohnort: Nörvenich

Re: Vorsätzlicher Betrug ???

Beitragvon starrace » 06.07.2018, 20:34

Betrug ist im übrigen immer Vorsatz! ;-)
starrace
 
Beiträge: 852
Registriert: 19.02.2010, 22:07

Re: Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon Esteka » 06.07.2018, 22:08

Ich habe den Thread in „Umbuchvorgänge TR5“ umbenannt, damit wir sachlich darüber diskutieren können.

Bei Löwen ist die Bandbreite der Abweichungen höher als bei adp, ich denke +-30 Punkte bei €2 oder 200 Punkten.

Die kleine Walze bei adp macht fast Spaß. Wenn im Spiel nichts läuft, hat man was zu schauen. Bei Löwen wird ohne rationalen Bezug ungenau umgebucht.
Spieler sind Menschen, die dem Glück eine Chance geben. (Werner Mitsch)
Benutzeravatar
Esteka
 
Beiträge: 26814
Registriert: 08.12.2009, 20:16
Wohnort: Las Vegas

Re: Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon gmg » 07.07.2018, 17:17

Vom Geldspeicher "Umbuchung" von vom Spieler eingezahlten und gutgeschriebenem Geld auf die Bank durch das Minispiel mit der Walze erfolgt per Einzelstarttaste.
Die "Rückbuchung" von Bankguthaben (Energie für.....) von der Bank auf den Geldspeicher erfolgt vollautomatisch, nachdem der Pfeil durch den Spieler berührt worden ist ohne weiteren Tastendruck.

Genau so, wie es in der Spielverordnung vorgeschrieben worden ist.

Grüße
gmg
 
Beiträge: 884
Registriert: 31.01.2010, 19:40

Re: Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon BigRisc » 08.07.2018, 09:24

Moin

Also ich bin da auch eher auf der Seite des Threaderstellers.
Die neue Spielverordnung hat mit Sicherheit nicht vorgeschrieben den Spieler um Geld zu betrügen. ::113::
Die TR5 sah vor das der eingeworfene Betrag nicht 1:1 in Punkte umgewandelt werden darf.
Wie das nun abläuft ist die Umsetzung der Hersteller. Und was Sven erklärt hat trifft natürlich zu wenn ich länger am Gerät bleibe und ab und zu auch mal 2.10 bekomme anstatt 1.90.

Werfe ich aber 2 Euro ein und will auch nur die 2 Euro verspielen und bekomme dann nur 1.90 hat das schon was von Betrug bzw. früher hätte man eine Fehlfunktion des Gerätes angenommen.

Alles sehr schlecht gemacht. Aber das ganze Gesetz ist ja auch ein Witz, warum sollten die Hersteller dann nicht jede Lücke ausnutzen um Schindluder zu treiben.

Das ganze ist einfach nur wiedermal ein Umsatzbringer , nicht mehr und nicht weniger. Endlich werden wieder Tausende Geräte verkauft. Wer braucht da noch eine IMA !

MFG Martin
Wh Münzprüfer Programmierung, auch die
"Roten"
Benutzeravatar
BigRisc
 
Beiträge: 1645
Registriert: 31.01.2010, 20:30
Wohnort: Offingen

Re: Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon muenzspielfreund » 08.07.2018, 09:57

Wie hätte das denn Deiner Meinung nach anders gelöst werden sollen, dass Du das nicht als Betrug empfindest?
Ich vermiss‘ ja‘n Glass Würstchen....
Benutzeravatar
muenzspielfreund
 
Beiträge: 35084
Registriert: 10.12.2009, 22:31
Wohnort: Nörvenich

Re: Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon Realkojack » 08.07.2018, 11:21

Das ganze Autmatenspiel ist doch sowieso nur eine Geldumverteilung. Ob jetzt der Typ nach mir "meine" 10 Cent abstaubt, weil die Umbuchung mir 1,90€ und ihm 2,10€ gebracht hat, oder nicht, ist doch völlig Wurst. Ich riskiere doch sowieso alles, was ich an Geld da reinwerfe.
Betrachten wir die Miniwalze doch deshalb einfach als "Vorspiel". :mrgreen:
Viele Grüße, Ralf

Jukebox: Rock Ola 445 (1971)
Geldspielautomaten:
Stella: Grand Hand (1994) - NSM-Löwen: Rotamint Cash Time (1990)
adp: Merkur Universum (1979) -
Bergmann: Golden Stars 10-20 (1970)
Rotomat: Krone (1967); Krone Garant (1967); Super Krone (1968); Monarch (1971); Super 100 (1978)
Benutzeravatar
Realkojack
 
Beiträge: 9350
Registriert: 10.12.2009, 22:57
Wohnort: Herne

Re: Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon GS33 » 08.07.2018, 11:33

In den seltensten Fällen werden doch lediglich zwei Euro eingesetzt. Bei 20 oder 100 Euro spielen due zehn Cent doch keine Rolle mehr. Realkojack bringt das sehr schön auf den Punkt, wenn er schreibt, dass ohnehin der gesamte Einsatz riskiert wird. Ich fühle mich dabei nicht betrogen. Sonst müsste ich es doch auch als Betrug empfinden, wenn ich Geld einwerfe und nichts gewinne.
Viel interessanter ist für mich aber die Frage, was hat sich der Gesetzgeber vorgestellt, wie hätte die Umsetzung aussehen sollen?
7000 3774
Benutzeravatar
GS33
 
Beiträge: 13675
Registriert: 18.10.2010, 00:06
Wohnort: Kerpen

Re: Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon Esteka » 08.07.2018, 12:06

Der Verordnungsgeber hat sich vorgestellt, dass es kein Punktespiel und keine Umbucherei gibt. Fix 20ct Einsatz für ein 5 Sek Spiel.
Spieler sind Menschen, die dem Glück eine Chance geben. (Werner Mitsch)
Benutzeravatar
Esteka
 
Beiträge: 26814
Registriert: 08.12.2009, 20:16
Wohnort: Las Vegas

Re: Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon white shark » 08.07.2018, 12:35

Bei Novomatic zählt der kleine Zähler bis 2,20.
Dann erklingt ein Ton und darunter steht dann max.
Ich buche grundsätzlich 10 Euro komplett rüber, bevor ich mit SuperStart anfange zu drehen.
Bei 10 Euro kommt dann mal z.B. 10,30 oder 9,70 rüber.
Das ist mir vollkommen egal, im Durchnitt bekomme ich auch mein eingeworfenes Geld zum Spielen. Kein Grund zur Aufregung.
Merkur Magie :D Spielescout Las Vegas 2010
Benutzeravatar
white shark
 
Beiträge: 2537
Registriert: 29.08.2010, 20:05
Wohnort: Las Vegas

Re: Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon Realkojack » 08.07.2018, 13:31

Esteka hat geschrieben:Der Verordnungsgeber hat sich vorgestellt, dass es kein Punktespiel und keine Umbucherei gibt. Fix 20ct Einsatz für ein 5 Sek Spiel.

und da fragt sich der Laie doch immer wieder:"wieso sagt es der Verordnungsgeber denn dann nicht?" Er eiert selber immer um Formulierungen herum. Selbst schuld. ;-)
Es ist doch eigentlich ganz einfach: KEIN Umwandeln in IRGENDWAS, Kein separates Einsatzkonto. Geld wird direkt verwendet, Spiel ist ein Spiel und kein Geldverschieben. Gewinne werden direkt ausgezahlt, vorher geht es nicht weiter. Sprich: zurück zur guten alten Münzvorlage :)
Aber ich bin ja ganz froh über die Einfältigkeit der VGs und der Kreativität der Automatenhersteller. Hat uns doch schöne Entwicklungen gebracht. :hoch
Viele Grüße, Ralf

Jukebox: Rock Ola 445 (1971)
Geldspielautomaten:
Stella: Grand Hand (1994) - NSM-Löwen: Rotamint Cash Time (1990)
adp: Merkur Universum (1979) -
Bergmann: Golden Stars 10-20 (1970)
Rotomat: Krone (1967); Krone Garant (1967); Super Krone (1968); Monarch (1971); Super 100 (1978)
Benutzeravatar
Realkojack
 
Beiträge: 9350
Registriert: 10.12.2009, 22:57
Wohnort: Herne

Re: Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon spielt1 » 08.07.2018, 13:44

Nicht Jedem sind die Rechtlichen Vorgaben so genau bekannt wie Münzspielfreund.
Die Miniwalze enthält ja auch 10, 20 oder 50,Einheiten oder Pünktelchen, vorstellbar das solche niedrigen
Einheiten vom Münzspeicher auf die Bank übertragen werden.
Es soll aber nur ein sehr geringer Unterschied von 10 Einheiten Plus-Minus möglich sein, bei 2.-€ Einwurf, schreibt Münzspielfreund.
Grundsätzlich hätte man die bestehende Regelung, die man seit Jahren kennt, weiterlaufen lassen sollen.
spielt1
 
Beiträge: 16
Registriert: 01.07.2018, 13:01

Re: Umbuchvorgänge TR5

Beitragvon muenzspielfreund » 08.07.2018, 14:52

Man kann die Schwankungsbreite zudem auch minimieren, indem man bei z. B. 10 EUR Einwurf 1x bei 2,30 EUR die Einsatztaste betätigt und dann jeweils 3x wartet, bis wieder 2,30 EUR Einsatz möglich sind, bevor man „Einsatz“ drückt. Zum Schluss dann noch einmal 80 Cent. Da könnte man dann insgesamt (im äußersten Extremfall) maximal 50 Sonderspiel-Guthaben mehr oder weniger auf die Bank bekommen. So muss man auch nicht ständig alle paar Sekunden die Einsatztaste betätigen.

Wobei bei regelmäßigerem Betätigen AUCH ein Schuh daraus werden kann: Durch häufigeres Einsetzen (37x bei 10 EUR sind möglich) wird zwar die Zahl der +10 und -10 Abweichungen zwar zwangsläufig steigen, dafür wird eine Glättung aber um so wahrscheinlicher.

Ganz am Ende werden wir als Spieler IMMER das erhalten, was wir erwarten. Hier und da mit Abweichungen von wenigen 10 Cents.

Das kann ich erfahrungsgemäß aus der Sicht des Spielkunden berichten, zu denen ich mich bekanntlich in nicht unerheblichem Maße zähle. Meinem Empfinden nach ist das alles halb so wild. Die Industrie und die Entwicklungsabteilungen haben viele kreative Ideen gut umgesetzt, auf der einen Seite den Spielspaß weiterhin in vollem Umfang zu gewährleisten und auf der anderen Seite die neuen technischen Richtlinien zu erfüllen.
Ich vermiss‘ ja‘n Glass Würstchen....
Benutzeravatar
muenzspielfreund
 
Beiträge: 35084
Registriert: 10.12.2009, 22:31
Wohnort: Nörvenich

Nächste

Zurück zu adp Gauselmann

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Wer ist online?

Insgesamt sind 0 Besucher online: 0 registrierte und 0 unsichtbare (basierend auf den aktiven Besuchern der letzten Minute)
Der Besucherrekord liegt bei 26 Besuchern, die am 03.02.2011, 12:23 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder



Login Form