Seite 1 von 2

Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:03
von merkurdisc
Ich weiss zwar nicht ob die Kategorie hier passt,aber ich schreib es mal hier.

Ich möchte gerne wissen,wieviele Automaten man maximal über 1 Steckdose laufen lassen sollte.

Verlängerungskabel in Verlängerungskabel soll ja nicht so gut sein.

Wie habt ihr es gelöst,wenn evtl. Zu wenige Steckdosen verhanden sind ?

Lg Ralf

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:23
von muenzspielfreund
Offiziell ist das mit dem "Verketten" von Tischsteckdosen herstellerseitig tatsächlich so gut wie immer als "verboten" angegeben. Allerdings muss ich gestehen, dass ich dieses Verbot schon seit mehr als 25 Jahren fleißig ignoriere. Normalerweise passiert auch nichts. Es ist eben eine versicherungstechnische Frage. Man sollte besser immer dabei sein, wenn man solche Verlängerungen-in-Verlängerungen-Konstruktionen betreibt. Und ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass wir das nicht auch bei einigen Dingen im SonderSpiel so geregelt haben (nicht aber bei den Geldspielern). Im SonderSpiel haben wir maximal vier (in einem Fall fünf) Geräte über eine Steckdose laufen. Das ist wirklich unproblematisch.

In Früheren Zeiten hatte ich auch schon deutlich mehr über eine Steckdose angeschlossen. Acht bis zehn Geräte an einer Steckdose sollten kein Problem sein, behaupte ich als Laie jetzt einfach einmal. Ein Staubsauger, eine Mikrowelle oder ein Haartrocker verbrauchen auch nicht weniger. Wenn Du sicher gehen willst, kaufe Dir eine hochwertige 10er-Tischsteckdose (gibt es tatsächlich!), damit Du Kettenschaltungen weitestgehend vermeidest. Allerdings wirst Du eine um Verlängerung (am günstigsten eben mit 3er-Tischsteckdosen) bei einigen Geräten dabei trotzdem nicht herum kommen, da die Kabel der Geräte zu kurz sind, um alle ohne Verlängerung an eine 10er-Leiste anschließen zu können.

Soviel von mir zu diesem Thema (mit meinem begrenzten Wissen dazu).

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:32
von katzel
Bei mir sind 8 Geräte in einem Stromkreis eingeplant, was eine Dauerbelastung von rund 1200 Watt ergibt.
Du solltest die Spannungsspitzen bedenken (gleichzeitiger Start).
Allerdings kommt es auch drauf an wie abgesichert ist, 10 Ampere, 16 Ampere?
Das wären dann max. 2300W bzw. 3680W
Außerdem musst du ermitteln was an dem Stromkreis der Steckdose noch dran hängt.
Selten ist nur eine Steckdose auch direkt abgesichert, da hängen meist mehrere dran.

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:33
von Pulli
Wie von Sven erörtert ist "Verlängerungskabel in Verlängerungskabel" verboten, aber wird halt immer wieder so gemacht.
Die maximale Geräteanzahl wird durch deine Sicherung begrenzt,
dies aber definitiv bei solchen Konstruktion nicht ausreizen und wie Sven schon schreibt immer dabei sein.

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:36
von Digidaddler
Ist nicht eher die Erhöhung der Ableitströme das Problem als vielleicht zuviel Leistung?

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:37
von merkurdisc
Danke dir Sven für die Aufschlussreiche Antwort.
Da ich ja nur 5 Automaten ( Noch ) habe,wird das wohl kein Problem darstellen.. ::134::

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:43
von merkurdisc
katzel hat geschrieben:Bei mir sind 8 Geräte in einem Stromkreis eingeplant, was eine Dauerbelastung von rund 1200 Watt ergibt.
Du solltest die Spannungsspitzen bedenken (gleichzeitiger Start).
Allerdings kommt es auch drauf an wie abgesichert ist, 10 Ampere, 16 Ampere?
Das wären dann max. 2300W bzw. 3680W
Außerdem musst du ermitteln was an dem Stromkreis der Steckdose noch dran hängt.


Selten ist nur eine Steckdose auch direkt abgesichert, da hängen meist mehrere dran.





Ich habe 3 Stück mit An und Ausschalter und 2 Stück mit Fernbedienungssteckdosen.. Also springt kein Automat nach einschalten der Steckdose direkt an.

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:49
von hab_noch_dm
Digidaddler hat geschrieben:Ist nicht eher die Erhöhung der Ableitströme das Problem als vielleicht zuviel Leistung?


Vermutlich bei nicht geschalteten Netzteilen* nicht so (alte Lampenkisten mit ordentlichen Trafos drin).

Ich habe allerdings einen alten Flipper aus 1972 der mir massiv Probleme bereitet, der schrottet nach kurzer Betriebszeit (so 5-10 Min) immer den Fehlerschutzschalter mit 30mA.
Da werde ich mal eine USV oder Trenntrafo davorhängen, denn bei den alten Amitrafos hilft vermutlich sonst nur Austauschen oder Schutzleiter abklääähhhh...., Gerät ausser Betrieb nehmen oder an einem Schutzschalter mit 500mA betreiben.

*Gemeint sind hier nicht die Geräte, die man mit einem Schalter (Steckdosenleiste) an- und ausschaltet, sondern "getaktete Schaltnetzteile" (wie eben die verbauten "PC" Netzteile).

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:49
von katzel
Ich habe 3 Stück mit An und Ausschalter und 2 Stück mit Fernbedienungssteckdosen

Ja man, bei 5 Geräten musst du dir auch kein Kopf machen.
Da hat dein Staubsauger oder Wasserkocher ja mehr Bedarf an Dampf.

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:49
von muenzspielfreund
Das haben wir im SonderSpiel ähnlich geregelt. Im SonderSpiel 1 werden immer maximal vier Geräte (in einem Fall fünf Geräte) gleichzeitig per Sicherung eingeschaltet und im SonderSpiel Raum 3 arbeiten wir mit Funkfernbedienungen. Auch hier werden immer maximal vier Geräte gleichzeitig eingeschaltet. Dadurch wird in allen Fällen vermieden, dass alle Geräte gleichzeitig eingeschaltet werden.

Im SonderSpiel 1 haben wir im Hinblick auf die hohe Gerätezahl (fast 30 Stück) das Glück gehabt, dass Michael eine Verteilerdose gefunden hat, in welcher sich gleich drei Phasen befanden und wir die Last so gut aufteilen konnten.

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:51
von hab_noch_dm
Ich habe 3 Stück mit An und Ausschalter und 2 Stück mit Fernbedienungssteckdosen.. Also springt kein Automat nach einschalten der Steckdose direkt an.


:hoch

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:52
von hab_noch_dm
muenzspielfreund hat geschrieben:Im SonderSpiel 1 haben wir im Hinblick auf die hohe Gerätezahl (fast 30 Stück) das Glück gehabt, dass Michael eine Verteilerdose gefunden hat, in welcher sich gleich drei Phasen befanden und wir die Last so gut aufteilen konnten.


Schon mal den Nulleiterstrom gemessen?

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 23.04.2017, 19:55
von muenzspielfreund
Habe ich keine Ahnung von. Das macht bei uns alles Michael. Der hat Plan von so etwas.

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 24.04.2017, 11:45
von kobayashi
Ich habe da entsprechende (negative) Erfahrungen, die nicht direkt von Spielautomaten kommen.

In meinem Computerzimmer stehen 5 PCs mit insgesammt 8 Monitoren. Alle hängen an einem Stromkreis der mit einem zentralen Schalter ein/aus geschaltet werden können. Die 16 Ampere absicherung ist stabil und stellt kein Problem da. Aber der Schalter hat das regelmäßig nicht ausgehalten. Obwohl mit 16A belastbar sind mir diverse Schalter verschiedener Hersteller von Baumarkt bis teuer nach einigen Wochen innen an den Schaltzugen verschmort und trennten nicht mehr. Abhilfe hat nur ein Industrieschalter mit Schlagmechanik gebracht, der nun zwar lautstark 63A schaltet ohne zu verschmoren.

Also kurzes Fazit nicht immer funktioniert das was rechnerisch wirklich klappen sollte. Hier liegen trotz moderner Schaltnetzteile der computer, die ja ähnlich auch in CPU-GSGs verwendet werden die Anschaltströme hoch, allerdings ohne die Sicherungsautomaten auszulösen.

Re: Stromversorgung

BeitragVerfasst: 24.04.2017, 11:57
von muenzspielfreund
Krass!