Seite 2 von 2

Re: Suchtexperten warnen vor den neuen TR 5.0 Spielautomaten

BeitragVerfasst: 27.09.2019, 19:41
von Realkojack
Also mich interessiert es gar nicht, ob Tr4 oder 5.
Ich löse eh jedes Spiel manuell aus, da ich sonst nur doofer Zuschauer einer Waschmaschine bin.
Wenn ich in eine Spielhalle gehe, möchte ich mich in das Spiel vertiefen können. Das ist für mich Entspannung und Unterhaltung.
Das geht aber leider gar nicht, weswegen ich meine Spielhallenbesuche auf quasi 0 reduziert habe.
Mir gehen andere Spielgäste dermaßen auf den Sack, dass ich keine Unterhaltung, sondern nur Störung erlebe.
Ich möchte Ruhe und kein hektisches rumgekloppe auf Tasten. Nettes Ambiente stellt sich nie ein, da die Aufsichten sowas immer ignorieren.
Ich will, dass der Automat, an den ich mich setze, für mich da ist...auch nicht der Fall, da die freien Kisten meistens im Pausenmodus sind. Was soll das?

Die Gerätemischung in den Inseln ist meistens völlig bescheuert. Wenn mein Kumpel und ich zusammen nett zocken möchten, muss einer an ein stumpfes, olles Gerät, an dem seine Wunschspiele nicht installiert sind.

Mich lockt aktuell gar nichts, aber auch wirklich gar nichts in die Hallen, was sicherlich nicht am Personal oder den Räumlichkeiten liegt.

Re: Suchtexperten warnen vor den neuen TR 5.0 Spielautomaten

BeitragVerfasst: 27.09.2019, 19:54
von Theseus
Na dann ist die Heimspielo für dich wirklich wie gemacht. :)

Re: Suchtexperten warnen vor den neuen TR 5.0 Spielautomaten

BeitragVerfasst: 27.09.2019, 20:23
von Realkojack
Theseus hat geschrieben:Na dann ist die Heimspielo für dich wirklich wie gemacht. :)

Hihi, jau, da haste recht! Und der Kaffee ist auch noch gratis, hihi. :hoch ::134::

Re: Suchtexperten warnen vor den neuen TR 5.0 Spielautomaten

BeitragVerfasst: 28.09.2019, 02:41
von Jason King
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Kaffee völlig gratis ist . . .:D Strom, Wasser, Kaffeebohnen ?

Re: Suchtexperten warnen vor den neuen TR 5.0 Spielautomaten

BeitragVerfasst: 28.09.2019, 09:25
von Theseus
Jason King hat geschrieben:Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Kaffee völlig gratis ist . . .:D Strom, Wasser, Kaffeebohnen ?


:D Nun im direkten Vergleich zur öffentlichen Bewirtung vielleicht schon. Zuhause Strom, Wasser, Kaffee, pro Tasse, ein paar Cent.

Bewirten die in der Spielo eigentlich noch gratis? Kaffee, Nüsse oder so? War schon lange nicht mehr da.

Am Flughafen Düsseldorf kostet eine Tasse 4 Euro

Re: Suchtexperten warnen vor den neuen TR 5.0 Spielautomaten

BeitragVerfasst: 28.09.2019, 10:49
von kobayashi
Theseus hat geschrieben:Bewirten die in der Spielo eigentlich noch gratis? Kaffee, Nüsse oder so? War schon lange nicht mehr da.


Ist je nach Bundesland unterschiedlich. Regeln die Landesspielhallengesetze.

Berlin = Kein Essen/Trinken/Snacks - auch nicht gegen Bezahlung. (* Sarkasmus an *) : Atemluft nur in mitgebrachter Sauerstoffflasche

Andere Bundesländer : teilweise noch gratis oder gegen Bezahlung.

Re: Suchtexperten warnen vor den neuen TR 5.0 Spielautomaten

BeitragVerfasst: 28.09.2019, 11:54
von sam rothstein
Bei uns gibt es noch das sogenannte Begrüßungsgetränk.
Danach gibt es nix mehr,ausser man wechselt die Konzession.
Dann ist man schließlich ein neuer Gast in einem neuen Laden,lol.
Einige Besitzer waren allerdings so schlau und haben die normalen Gläser z.T. gegen min 0,5 Liter getauscht.
Als Stammgast bekommt man dann eben ein Monsterglas und gut ist.
Auch wird denen schonmal nachgeschenkt,wenn keine unbekannten Gesichter im Laden rumlaufen.
Gruß

Re: Suchtexperten warnen vor den neuen TR 5.0 Spielautomaten

BeitragVerfasst: 28.09.2019, 13:30
von Sternvogel
kobayashi hat geschrieben:Hast Du grundsätzlich natürlich recht. Aber auch der Automatenindustrie muss eine gewisse Inflationskompensation zugestanden werden.

Wenn Du die 5 Mark vom Monarch anspricht, muss man aber auch sehen was man in den frühen 1970ern dafür bekommen hat und was heute umgerechnet rund 2.50 € für eine Kaufkraft haben .

Und was dieses "schneller bunter weiter" betrifft ist das so eine Zeitgeist Sache. Schaue Dir mal einen frühen James Bond Film an und vergleiche mit den heutigen Filmen.

Bei "Dr. No" schlafen dir heutzutage schlichtweg die Füße ein, bei den modernen Filmen mit schnellen Schnittfolgen ist man dagehen kurz vorm Hyperventilieren.

Also er ein gesamtgesellschaftliches Problem und nicht nur auf die Automatenbranche zu beziehen.


Da kann ich dir bei allen Punkten nur zustimmen. Bis auf das Einschlafen bei älteren Filmen. Dieses Problem habe ich überhaupt nicht. Schon weil ich mir sehr oft Filme oder Serien von den 60ern an bis in die 80er Jahre hinein anschaue. Ab den 90ern wurde es schon deutlich stressiger. Und weil ich dem heutigen TV-Programm eh nichts mehr abgewinnen kann. Damals stand der Mensch, und damit der zwischenmenschliche Dialog, noch sehr im Mittelpunkt bei der Inszenierung. Das erforderte vor allem noch eine deutlich höhere Qualität bei den Schauspielern und bei deren Ausbildung, die man so heute leider nur noch selten findet.

Nichts gegen Action, das kann ich mir natürlich auch schon mal reinpfeifen und durchaus mit Genuss. Aber wenn ich noch ein echtes schauspielerisches Niveau haben möchte, analog zum Theater, dann bin ich heute sogar schon auf ältere Produktionen angewiesen, weil das heute angeblich nicht mehr gefragt ist. Da stellt sich mir aber die Frage, wer diese Kriterien aufstellt? Wenn sich alles beschleunigt, weil die Produzenten und Programmmacher das schon von vornherein vorgeben, dann gewöhnt man sich mit der Zeit natürlich daran. Aber ist das wirklich ein freiwilliger Prozeß, sollte man schon zwangsläufig nach dem Angebot gehen und sich daran anpassen? Ich finde nicht. Und deshalb mache ich diese Entwicklung auch nicht mit. In den Neurowisschaften ist es im Zeitalter der zunehmenden Burnouts ohnehin schon hinlänglich erforscht, wie sehr eine ständige Reizüberflutung, wie sie heute leider schon längst üblich geworden ist, unsere Wahrnehmung verändern kann.

Ich finde, vieles geht verloren. Es ist ganz normal, dass man sich irgendwann derart beschleunigt schon nicht mehr wirklich auf das einlassen kann, was in der Realität eigentlich eine große Rolle spielen sollte: Auf ein ruhiges und geduldiges Betrachten meiner Umgebung und das Ausbilden echter Aufmerksamkeit für feine Details. Vor allem auch für die vielen Zwischentöne besonders in den zwischenmenschlichen Beziehungen. Es ist eigentlich kein Wunder, dass es auch im Realleben vieler Menschen immer größere soziale Defizite gibt.

Aber es liegt auch an mir selbst, ob ich diese Entwicklung wirklich mitmache oder nicht. Dass gerade die Medien eine große Gestaltungsmacht auf unsere Gewohnheiten ausüben, das ist kein Geheimnis. Ich habe wenigstens noch einen Vergleich, weil der Zeitgeist früher ein anderer war als heute. Den haben die jungen Leute heute schon nicht mehr.

Aber wenn man sich auf eins wirklich verlassen kann, dann darauf, dass es eh immer wieder Veränderungen des Zeitgeistes gab und dass es das auch in Zukunft geben wird. Irgendwann wird sich das Leben wieder entschleunigen.

Re: Suchtexperten warnen vor den neuen TR 5.0 Spielautomaten

BeitragVerfasst: 28.09.2019, 13:57
von Sternvogel
Esteka hat geschrieben:Wie kommst Du drauf, dass heute pro Gerät pro Zeiteinheit mehr verdient wird?
Geräte verdienen heute im Schnitt maximal 20€ pro Stunde. In der Praxis deutlich weniger, vor allem wenn man mit sehr kleinen Einsätzen spielt.
Ein 30Pf Disc hat bei angenommener Auszahlquote von 65% pro Stunde 46,80DM verdient = ca. 24€.


Na ja, dass man damit sehr sehr viel Geld verdienen kann, dafür gibt es schon lebende Beispiele. :mrgreen:

Für mich als Spieler zählt aber nur, wie viel Geld mich mein Hobby kosten kann. Dafür wär die 60 Euro Verlustquote pro Stunde entscheidend. Fakt ist auch, dass ich heute in der selben Zeit die dreifache Spieleanzahl absolviere als damals in der 15 Sekundenzeit bei gleichem Einsatz ab den 40 Pfennig Automaten. Und das wird sicherlich nicht durch die höheren Auszahlquoten voll kompensiert. 60 Euro pro Stunde sind nicht gerade wenig. Es gibt sehr viele Freizeitbeschäftigungen, die deutlich günstiger sind. Und längst nicht jeder kann sich auf Dauer so ein teures Hobby leisten.

Außerdem wird gerade das schnelle Spiel neben der Vielzahl an optischen und akustischen Effekten als ein Faktor bei der Suchtausbildung angesehen. Wie ich finde, durchaus zu Recht. Heute bleibt einem schon gar keine Zeit mehr, über das, was man tut, überhaupt noch nachdenken zu können. Das war damals schon nicht einfach im Sekundentakt der Automaten.