Text Size

Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Alles, was nichts mit Automaten zu tun hat. PC-Probleme, Störungen beim Internetanschluss oder fachmännische Gartenschlauchverlängerungen können hier diskutiert werden.

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon hab_noch_dm » 15.04.2020, 13:14

Theseus hat geschrieben:Bingo. Hab gerade geschaut. Meiner aus dem Keller hat 50/60HZ 35W.


Obacht!

Du darfst keinesfalls die Netzanschlusswerte z.B. "220V 50/60Hz 35W" mit der Frequenz verwechseln, mit der das Gerät das Bild aufbaut.
Also die Bildwiederholfrequenz. Hier in unserem benötigtem Fall 50 mal pro Sekunde.

Ich bin weit davon entfernt, etwas von Fernseh- und Radiotechnik zu verstehen.

Ich reime mir das mit Hilfe von moppels verlinktem WIKI-Eintrag so zusammen:

Ein Fernsehbild baut sich nach und nach auf, in dem ein Lichtpunkt von links oben nach rechts unten "durchwandert".
Das geschieht so schnell, nämlich bei 50Hz eben 50 mal in der Sekunde, daß das Auge ein komplettes Bild wahrnimmt, und nicht nur den Lichtpunkt, der da vor sich hinwandert.

Bei einem 100Hz Monitor ist der Bildaufbau doppelt so schnell, d.h. das Bild wird für das Auge etwas schärfer und ruhiger, und damit weniger ermüdend (auch ein grosses Theme bei Lichtanwendungen in Grossraumbüros, aber ein anderes Thema).

In der Lichtpistole sitzt ein Lichtempfindliches Bauteil.


Jetzt passiert folgendes:

wenn du den Abzug drückst, also schiesst, dann werden 2 Sachen gleichzeitig gestartet:
1) der gerade stattfindende Bildaufbau wird gestoppt, und ein schwarzes Bild projeziert (dargestellt), in dem EIN weisser Lichtpunkt den Bildschirm entlangwandert.
2) eine Zeit wird in der Spielekonsole gestartet.

Treffen nun die beiden zeitlichen Abläufe zusammen (Zeit des Lichtpunktes bis zum vorgegebenen "Ziel", und Zeit von betätigen des Abzuges bis der Lichtsensor in der Pistole einen Lichtpunkt "auffängt") so gibt es einen Treffer.

Das schwarze Bild ist so kurz dargestellt, das es das menschliche Auge nicht wahrnimmt.

Ich hoffe, das ich
a)das einigermassen verständlich dargestellt habe und
b)ich auch recht habe mit meinem zusammengereimten Halbwissen.

Deshalb bitte ich um Berichtigung, wenn ich falsch liege!
Internette Bastlergrüsse von Uli
Übrigens: Ein Franke arbeitet lieber alleine - damit er sich dabei leise murmelnd darüber beschweren kann, daß ihm niemand hilft...
IchweissschonwarumichkeineSonnenfinsterniskistenmag...
Benutzeravatar
hab_noch_dm
 
Beiträge: 6168
Registriert: 01.02.2010, 13:46
Wohnort: Fürth in Frangn

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon Theseus » 15.04.2020, 19:34

"Obacht!

Du darfst keinesfalls die Netzanschlusswerte z.B. "220V 50/60Hz 35W" mit der Frequenz verwechseln, mit der das Gerät das Bild aufbaut.
Also die Bildwiederholfrequenz. Hier in unserem benötigtem Fall 50 mal pro Sekunde."

Woher soll ich denn nu wissen wieviel Frequenz der Fernseher hat? Der spricht so selten zu mir. Ich denk das sind die 50HZ diese Angabe ??? ::105:: ::105::
Alle Geräte sollten nur von autorisiertem Fachpersonal instand gesetzt werden. Daher sind die Tips nicht Gegenstand zur Aufforderung zur Selbstreparatur, sondern dienen lediglich als Hilfestellung oder Hinweis!

:netzsp:

Liebe
Grüße
Theseus :xmas:

Mit
besten

Empfehlungen
Benutzeravatar
Theseus
 
Beiträge: 2132
Registriert: 05.07.2016, 01:44
Wohnort: Im Jackpot

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon hab_noch_dm » 15.04.2020, 22:23

Theseus hat geschrieben:"Obacht!

Du darfst keinesfalls die Netzanschlusswerte z.B. "220V 50/60Hz 35W" mit der Frequenz verwechseln, mit der das Gerät das Bild aufbaut.
Also die Bildwiederholfrequenz. Hier in unserem benötigtem Fall 50 mal pro Sekunde."

Woher soll ich denn nu wissen wieviel Frequenz der Fernseher hat? Der spricht so selten zu mir. Ich denk das sind die 50HZ diese Angabe ??? ::105:: ::105::


Nö.
Ganz genau bekommst du es nur durch die Typenbezeichnung und suche im Netz danach heraus.

Aber ich würde mal vermuten, daß wirklich ältere Fernseher kaum mehr als diese 50Hz hatten.
Aber - wie erwähnt - ich bin kein Fernsehmensch.
Internette Bastlergrüsse von Uli
Übrigens: Ein Franke arbeitet lieber alleine - damit er sich dabei leise murmelnd darüber beschweren kann, daß ihm niemand hilft...
IchweissschonwarumichkeineSonnenfinsterniskistenmag...
Benutzeravatar
hab_noch_dm
 
Beiträge: 6168
Registriert: 01.02.2010, 13:46
Wohnort: Fürth in Frangn

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon FrankBln » 15.04.2020, 23:04

Der Uli hat es ganz gut erklärt. wie die Technik funktioniert.
Ich weiß leider nicht mehr, wann die ersten 100 Hz Fernseher auf den Markt gekommen sind. Ist lange her. Vielleicht findest Du ja die Technischen Daten von Deinem Fernseher im Internet. Wenn nicht, einfach ausprobieren, ob es funktioniert. Kaputt gehen kann dabei eigentlich nichts.
Benutzeravatar
FrankBln
 
Beiträge: 1172
Registriert: 28.12.2010, 22:42

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon moppel » 16.04.2020, 01:42

Vorgestellt wurden die ersten 100Hz Geräte auf der IFA 1985, übrigens zusammen mit - man glaubt es kaum - den ersten Demos zu HDTV. Letzteres hat ja dann doch ein gaaanz klein wenig länger zur Marktreife auf sich warten lassen. Die ersten massentauglichen Fernseher mit 100Hz Technik kamen so 1988/1989 auf den Markt. Ich meine, Sony war damals Vorreiter.
moppel
 
Beiträge: 155
Registriert: 12.02.2019, 22:15
Wohnort: Garbsen

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon FrankBln » 16.04.2020, 09:16

Mein Onkel hatte sich damals einen HDTV geholt. Das Gerät hat nie eine HD Übertragung erlebt. :shock:
Benutzeravatar
FrankBln
 
Beiträge: 1172
Registriert: 28.12.2010, 22:42

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon Theseus » 16.04.2020, 11:41

Mit anderen Worten...entspannt bleiben und einfach mal ausprobieren...die meisten alten Röhrenkisten werden ihren Dienst an der Sache damit verrichten. ::134::
Alle Geräte sollten nur von autorisiertem Fachpersonal instand gesetzt werden. Daher sind die Tips nicht Gegenstand zur Aufforderung zur Selbstreparatur, sondern dienen lediglich als Hilfestellung oder Hinweis!

:netzsp:

Liebe
Grüße
Theseus :xmas:

Mit
besten

Empfehlungen
Benutzeravatar
Theseus
 
Beiträge: 2132
Registriert: 05.07.2016, 01:44
Wohnort: Im Jackpot

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon Theseus » 16.04.2020, 12:19

GS33 hat geschrieben:Diese Schießbude gibt es doch auch im Phantasialand, in der Westernstadt.


jep, Westernschießbuden gibt es viele von dieser Sorte. Ich meine aber SPEZIELL diese Bude "Staigers Spukschloß" von Horst Staiger aus Steinheim.(siehe Video) Alle Nachforschungen liefen bis jetzt ins Leere und auch ein Telefonanruf hatte nicht den gewünschten Erfolg erzielt, weil es wohl eine Faxnummer war. Eine Nachfrage per Brief wurde auch irgentwie nicht beantwortet. Scheint aber noch in der Schaustellerei aktiv zu sein. Allerings jetzt mit einer Wurfbude. Vielleicht haben die den Schießstand an einen Freizeitpark verkauft, weil es sich nicht mehr gerechnet hatte. Er war in den 90er Jahren schon am überlegen, ob er überhaupt noch zur Palmkirmes kommt. Wir hatten das eine oder andere Schwätzchen mit einem gepflegten Bier gehalten. Daher das Interesse. Lehmanns Geisterschlange wurde kürzlich auch an den Skylinepark verkauft. Heul :cry:
Alle Geräte sollten nur von autorisiertem Fachpersonal instand gesetzt werden. Daher sind die Tips nicht Gegenstand zur Aufforderung zur Selbstreparatur, sondern dienen lediglich als Hilfestellung oder Hinweis!

:netzsp:

Liebe
Grüße
Theseus :xmas:

Mit
besten

Empfehlungen
Benutzeravatar
Theseus
 
Beiträge: 2132
Registriert: 05.07.2016, 01:44
Wohnort: Im Jackpot

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon hab_noch_dm » 16.04.2020, 16:42

Ich habe gerade das Video angesehen, und mir fiel ein, daß das Spukschloss mal auf der Fürther Kirchweih stand. Ganz sicher. Aber das war schon vor vielen, vielen Monden. Der Klavierspieler - der wohl auch in veränderter Variante in der Western-Version vorkam - war mir so vertraut. Deshalb hab´ ich meine Frau gefragt, und die konnte sich definitiv sowohl an die Western- als auch an die Geisterschlossvariante erinnern.

Es finden ja in absehbarer Zeit keine Veranstaltungen derart mehr statt, aber wenn wieder "Kärwa" ist, frage ich mich bei den Schaustellern mal durch. Ein paar kenne ich ja.
Internette Bastlergrüsse von Uli
Übrigens: Ein Franke arbeitet lieber alleine - damit er sich dabei leise murmelnd darüber beschweren kann, daß ihm niemand hilft...
IchweissschonwarumichkeineSonnenfinsterniskistenmag...
Benutzeravatar
hab_noch_dm
 
Beiträge: 6168
Registriert: 01.02.2010, 13:46
Wohnort: Fürth in Frangn

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon Theseus » 16.04.2020, 18:18

hab_noch_dm hat geschrieben:Ich habe gerade das Video angesehen, und mir fiel ein, daß das Spukschloss mal auf der Fürther Kirchweih stand. Ganz sicher. Aber das war schon vor vielen, vielen Monden. Der Klavierspieler - der wohl auch in veränderter Variante in der Western-Version vorkam - war mir so vertraut. Deshalb hab´ ich meine Frau gefragt, und die konnte sich definitiv sowohl an die Western- als auch an die Geisterschlossvariante erinnern.

Es finden ja in absehbarer Zeit keine Veranstaltungen derart mehr statt, aber wenn wieder "Kärwa" ist, frage ich mich bei den Schaustellern mal durch. Ein paar kenne ich ja.


Ja bin für jeden Hinweis dankbar. Ich habe heute den alten Betreiber von damals ans Telefon bekommen. Das Spukschloss hat er definitiv verkauft, er wisse aber nicht, ob es überhaupt noch aufgebaut wird. Geschweige wo es jetzt ist. Ist schon viele viele Jahre her.

Charakteristisch sind die alten Geister, Klavierspieler und das Männchen in der Mitte mit den Tellern und der Dose. Muss doch wo geblieben sein.
Es muss aber genau DIESE Bude sein.

Für konkrete Hinweise mit Standort, Beweisfoto und Adresse lobe ich nach Prüfung eine Kiste Bier aus.
Entweder abzuholen bei mir oder 20Euro aufs Konto.
Das ist mir die Sache Wert!

PS Großen Fernseher mit 50HZ habe ich heute bekommen fürs Telespiel. Mal gespannt.
Alle Geräte sollten nur von autorisiertem Fachpersonal instand gesetzt werden. Daher sind die Tips nicht Gegenstand zur Aufforderung zur Selbstreparatur, sondern dienen lediglich als Hilfestellung oder Hinweis!

:netzsp:

Liebe
Grüße
Theseus :xmas:

Mit
besten

Empfehlungen
Benutzeravatar
Theseus
 
Beiträge: 2132
Registriert: 05.07.2016, 01:44
Wohnort: Im Jackpot

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon hab_noch_dm » 16.04.2020, 19:32

Theseus hat geschrieben:das Männchen in der Mitte mit den Tellern und der Dose.

Genau das war mir ebenfalls in Erinnerung geblieben. Nur weiss ich nicht, ob es das auch bei den Western - Buden gab.
Internette Bastlergrüsse von Uli
Übrigens: Ein Franke arbeitet lieber alleine - damit er sich dabei leise murmelnd darüber beschweren kann, daß ihm niemand hilft...
IchweissschonwarumichkeineSonnenfinsterniskistenmag...
Benutzeravatar
hab_noch_dm
 
Beiträge: 6168
Registriert: 01.02.2010, 13:46
Wohnort: Fürth in Frangn

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon Theseus » 16.04.2020, 21:16

Ja, gabs. Im Prater steht auch so eine Geisterschießbude, allerdings eine andere und mit ganz anderer Aufmachung. Die Westernschießbuden gibts zu hauf, aber eben nicht genau diese. Hängen eben Erinnerungen dran.
Alle Geräte sollten nur von autorisiertem Fachpersonal instand gesetzt werden. Daher sind die Tips nicht Gegenstand zur Aufforderung zur Selbstreparatur, sondern dienen lediglich als Hilfestellung oder Hinweis!

:netzsp:

Liebe
Grüße
Theseus :xmas:

Mit
besten

Empfehlungen
Benutzeravatar
Theseus
 
Beiträge: 2132
Registriert: 05.07.2016, 01:44
Wohnort: Im Jackpot

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon Theseus » 23.04.2020, 22:50

Juchu es hat geklappt. Mein Leben wird sich dadurch verändern :lol:

105_0134.JPG



Man muss sich erstmal einen Kanal aussuchen. Bei mir ZB Kanal 47. Dann in den Feinabstimmungen reingehen (Info Taste und dann auf OK drücken, dann UHF1 auswählen und dann Sendersuche/Feinsuche starten per Curser rechts links drücken, bis Bild gefunden ist und dann einprogrammieren und speichern. Dann wieder auf Info um Anzeige auszuschalten. Fertig. Bei dem modernen FlachbildTV habe ich in der Tat gar nichts reinbekommen. Es ist ein alter Grundigfernseher. :mrgreen: :mrgreen: Schießspiel funktioniert auch.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Alle Geräte sollten nur von autorisiertem Fachpersonal instand gesetzt werden. Daher sind die Tips nicht Gegenstand zur Aufforderung zur Selbstreparatur, sondern dienen lediglich als Hilfestellung oder Hinweis!

:netzsp:

Liebe
Grüße
Theseus :xmas:

Mit
besten

Empfehlungen
Benutzeravatar
Theseus
 
Beiträge: 2132
Registriert: 05.07.2016, 01:44
Wohnort: Im Jackpot

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon hab_noch_dm » 24.04.2020, 01:10

In ROT?
Echt?
Kenne ich nur mit schwarzem Hintergrund!
Oder ist das nur durch das Foto so?
Internette Bastlergrüsse von Uli
Übrigens: Ein Franke arbeitet lieber alleine - damit er sich dabei leise murmelnd darüber beschweren kann, daß ihm niemand hilft...
IchweissschonwarumichkeineSonnenfinsterniskistenmag...
Benutzeravatar
hab_noch_dm
 
Beiträge: 6168
Registriert: 01.02.2010, 13:46
Wohnort: Fürth in Frangn

Re: Altes Telespiel an modernen Fernseher anschließen?

Beitragvon FrankBln » 24.04.2020, 17:43

::271:: :hoch
Benutzeravatar
FrankBln
 
Beiträge: 1172
Registriert: 28.12.2010, 22:42

VorherigeNächste

Zurück zu Technik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Wer ist online?

Insgesamt sind 0 Besucher online: 0 registrierte und 0 unsichtbare (basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten)
Der Besucherrekord liegt bei 26 Besuchern, die am 03.02.2011, 12:23 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder



Login Form