Text Size

Entstörer hochgegangen.

Alles, was nichts mit Automaten zu tun hat. PC-Probleme, Störungen beim Internetanschluss oder fachmännische Gartenschlauchverlängerungen können hier diskutiert werden.

Entstörer hochgegangen.

Beitragvon kobayashi » 14.08.2020, 17:56

Hi hat zwar nichts direkt mit Automaten zu tun, aber das leidige Thema geplazter Entstörkondensatoren ist ja recht übergreifend.

Bei einem meiner recht teuren Geräte für meinen Optiker Beruf ist recht spectakulär mit Rauchwolke und Feuerwerk die Entstörbaugruppe hochgegangen.

Hier hilft das Automatenhobby, dass ich sehr schnell eine Ahnung hatte was passiert war. Als aus dem Silberkästchen hinter der Kaltgerätebuchse dann auch noch "Soße" lief war alles klar, meine Vermutung Entstörkondensator war richtig.

s1.png

s2.png


Eines vorweggeschickt, das Gerät funktioniert und der Gestank verzieht sich langsam.

Das Problem ist in dem Silberkasten ist alles vergossen und man kommt an einzelne Bauteile nicht ran. Hatte überlegt den ganzen Anschluß neu zu kaufen.
Ich habe beim Hersteller "Schaffner" und diversen Großhändlern aber immer nur 40er Packungen gefunden, die dann rund 1000 Euro kosten.

Was meint Ihr kann (sollte) ich das Gerät im jetzigen Zustand einfach weiter betreiben ? - Bei unseren Automaten nehmen wir ja die Dinger auch einfach nur raus.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Merkur Magie Spielescout 2011


Wulff : Trianon, Regent 100, SuperJoker
BallyWulff : Winplay SL, Round Runner, Gloria SL
Löwen : Big Bang
Adp: SonnenDuo, Bahia, Taifun Quick, ShowDown, Impuls
Auf "Halde" :
NSM : Super70
Bergmann : Grand Bonus
Die Antiken : Astoria Supra, Wulff Duplomat
Projekt: Computereinbau in Rotomat Lord
Benutzeravatar
kobayashi
 
Beiträge: 4718
Registriert: 17.09.2010, 13:58
Wohnort: Berlin

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon hab_noch_dm » 14.08.2020, 19:11

Da dies (vermutlich) ein Gewerbegerät ist, solltest du die Einheit ersetzten.
Schau doch mal bei Reichelt und Co. nach.

Beispiel Netzfilter:
https://www.reichelt.de/index.html?ACTI ... netzfilter

Die Tante Edith sagt:
Sollte natürlich heissen:
ein gewerblich genutztes Gerät
Internette Bastlergrüsse von Uli
Übrigens: Ein Franke arbeitet lieber alleine - damit er sich dabei leise murmelnd darüber beschweren kann, daß ihm niemand hilft...
IchweissschonwarumichkeineSonnenfinsterniskistenmag...
Benutzeravatar
hab_noch_dm
 
Beiträge: 6168
Registriert: 01.02.2010, 13:46
Wohnort: Fürth in Frangn

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon Theseus » 14.08.2020, 19:59

Das Teil hat ja schließlich eine schützende Funktion. Aber wenn sogar "Soße" herauslief, solltest du auf alle Fälle das Teil zur Reparatur bringen. Es können durch die Zerstörung (einhergehendes ausgelaufenes Material) aus Kurzschlüsse entstehen.

Für ein Gewerbebetrieb sicherlich so nicht zugelassen

Ist da keine Garantie darauf?
Alle Geräte sollten nur von autorisiertem Fachpersonal instand gesetzt werden. Daher sind die Tips nicht Gegenstand zur Aufforderung zur Selbstreparatur, sondern dienen lediglich als Hilfestellung oder Hinweis!

:netzsp:

Liebe
Grüße
Theseus :xmas:

Mit
besten

Empfehlungen
Benutzeravatar
Theseus
 
Beiträge: 2132
Registriert: 05.07.2016, 01:44
Wohnort: Im Jackpot

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon L.G. » 15.08.2020, 08:07

Hallo !
Sage bitte doch einmal mit welchen Alten Geräten Du noch Arbeitest ?
Das war mehr Scherzhaft gemeint diese Frage.
Aber wenn ich mir so Vorstelle das dies bereits bei Neueren Geräten jetzt auch so schon ist, dann frage ich mich aber doch warum manche immer Meinen einen Entstörkondensator mit einem Neuen ersetzen zu müssen.
Gruß Leo
Benutzeravatar
L.G.
 
Beiträge: 1816
Registriert: 01.02.2010, 22:26
Wohnort: Heidelberg

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon hab_noch_dm » 15.08.2020, 09:10

Hi Leo!

Diese Entstörer filtern nicht nur Störungen INS Stromnetz heraus, sondern auch AUS Diesem.

Das ist -besonders heutzutage bei den verschmutzten Netzen*- wichtig für die korrekte Arbeit von Elektro(nik)geräten.
Die da so rumfleuchenden Spitzen aller Art sind der(Mess-) Elektronik nicht gerade zuträglich.

Mal davon ab: Das Weglassen wäre eine Veränderung der zugelassenen Bauart, besonders interessant bei gewerblich genutzten Geräten.
Dies könnte bei der Prüfung nach DGUV 3 Probleme bereiten. Vor Allem dann, wenn ein (Personen-)Schaden eintritt.

Was ist eine Prüfung elektrischer Betriebsmittel, und warum muss dies geschehen?
DGUV Vorschrift 3 (BGV A3 = vorherige VBG4)[11] (regelt die Prüfung von in Betrieben verwendeten Elektrogeräten) (aus WIKIPEDIA)
Hier ist das ganz gut erklärt, auch wenn dies eine gewerbliche Seite ist.

*Verschmutzte Netze:
Könnte AUCH ein Grund (ausser dem Alter der Bauteile) sein, warum die Netzentstörfilter immer abrauchen.
Wir haben mal, da und unsere Kondensatoren in den Kompensationsanlagen immer hochgegangen sind, das elektrische Energienetz mit einem sehr gutem Messgerät analysiert.
Da wird's einem Angst, was da so in den elektrischen Stromnetzen so an Oberwellen und anderem Zeug herumlichtert.
Und wir hatten dabei noch Glück: Das Energieversorgungsnetz der Firma hing an einer eigenen Trafostation. Also war viel, was da gemessen wurde, "nur" Hausgemacht, und das Zeug aus dem öffentlichen Netz wurde zum grossen Teil schon durch die Trafos abgeschwächt.
Verursacht wird das Ganze u. A. durch die Schaltnetzteile von Kopierern, PCs, und was so Heutzutage in Gebrauch ist.

Und das war vor über 10 Jahren!
Internette Bastlergrüsse von Uli
Übrigens: Ein Franke arbeitet lieber alleine - damit er sich dabei leise murmelnd darüber beschweren kann, daß ihm niemand hilft...
IchweissschonwarumichkeineSonnenfinsterniskistenmag...
Benutzeravatar
hab_noch_dm
 
Beiträge: 6168
Registriert: 01.02.2010, 13:46
Wohnort: Fürth in Frangn

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon seku-games » 15.08.2020, 10:38

Und dennoch wird bei alten GSG zunächst einmal grundsätzlich der Entstörfilter entfernt. ::178::
Gewerblicher Dienstleister in der Automatenbranche.
Münzprüferprogrammierungen, auch seltene Modelle (Cashflow, Mars, Coin/Money Control). Akzeptor/Dispenser Programierung und Wartung/Reparatur.
*** Sonderpreise für Vereinsmitglieder ***
seku-games
 
Beiträge: 2280
Registriert: 31.01.2010, 14:12
Wohnort: Speyer

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon Theseus » 15.08.2020, 12:34

Also bei manchen Antworten muss ich erstmal einen Kaffee trinken und diesen verdauen.
Gerade heutzutage haben wir eines der stabilsten Stromnetze überhaupt. Wenn starke Stromschwankungen waren, liegt das gerade AN der Selbstversorgung.
Die RWE speist heute mit modernsten Regelwerken den Strom in die Netze ein. Da gibt es keine Spannungsspitzen. Man kann auch die Technik früher nicht mit der Technik von heute vergleichen.
Ein defekter Entstörkondensator von früher hat seinen Dienst getan. Vielleicht 40 Jahre lang. Dann darf sich so ein Teil in Rauch auflösen. Das nennt man Verschleiß. Und gerade wegen meinem obrigen geschriebenen, braucht es auch nicht zwingend einen neuen. Da es sich um einen Spielautomaten für den privaten Bereich handelt !!! Soviel dazu.

Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen:
Im gewerblichen Betrieb, und da hast du Recht, gelten bestimmte Vorschriften. Da kann dir schonmal das Ordnungsamt den Laden dicht machen.
Und bei medizinischem Gerät ist noch mehr darauf zu achten das alles stimmig ist. Auch wenn das Gerät auch ohne funktionieren würde.
Das es so schnell kaputt gegangen ist hängt wohl in diesem Fall nicht mit dem Alter zusammen, sondern mit billigen Bauteilen, welche leider immer wieder in unseren neuen schönen Produkten vorkommen. Du sollst ja mal wieder etwas neues kaufen. ;-)
Alle Geräte sollten nur von autorisiertem Fachpersonal instand gesetzt werden. Daher sind die Tips nicht Gegenstand zur Aufforderung zur Selbstreparatur, sondern dienen lediglich als Hilfestellung oder Hinweis!

:netzsp:

Liebe
Grüße
Theseus :xmas:

Mit
besten

Empfehlungen
Benutzeravatar
Theseus
 
Beiträge: 2132
Registriert: 05.07.2016, 01:44
Wohnort: Im Jackpot

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon Muellmann » 15.08.2020, 13:06

Wenn du mal nen Foto vom Typen Aufkleber hochlädst könnte man mal mit anderen Daten Suchen . Ist dann bei einigen Lieferanten nicht so mühselig bei der Menge die es da gibt . Wenn garnichts Hilft einfach mal bei Schaffner Anfragen an welchen Bauteile Dealer sie welche geliefert haben . Klappt in den meisten Fällen ganz gut da die ja auch ein Interesse daran haben zu verkaufen . Sie selber wollen sich mit Stückzahl 1 oft nicht abgeben verweisen dann aber gern an deren Kunden .
Muellmann
 
Beiträge: 138
Registriert: 23.06.2010, 01:33

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon hab_noch_dm » 15.08.2020, 14:39

Theseus hat geschrieben:Also bei manchen Antworten muss ich erstmal einen Kaffee trinken und diesen verdauen.
Gerade heutzutage haben wir eines der stabilsten Stromnetze überhaupt. (...)
Die RWE speist heute mit modernsten Regelwerken den Strom in die Netze ein. Da gibt es keine Spannungsspitzen.(...)


Mahlzeit!
Hab' auch grad 'nen Antwort-Kaffe hier ;-) ::134::

Was du schreibst, ist so nicht korrekt.

Erstens gibt es massive Probleme bei der Netzkonstanz.
Das liegt, u. A., daran, daß wir einen Riesennetzverbund haben, von Portugal bis zur Türkei, und über den gesamten "Ostblock".

Wie es stetig mit der Netzfrequenz auf und ab geht, bedingt durch "Strommangel" und "Stromüberfluss" kann man sehr schön hier sehen:
https://www.netzfrequenzmessung.de/

Übrigens ist die Netzfrequenzschwankung eine Ursache dafür, daß Uhren, die die 50Hz als Taktfrequenz nehmen, manchmal vor- oder nachgehen. Ich glaube, das wird auf o. G. Seite auch irgendwo erwähnt.

Auch standen wir schon ein paarmal vor einem Blackout...

Die Netzqualität wird auch durch die erneuerbaren Energien negativ beeinflusst, da diese nicht konstant liefern.

Zweitens sind Spannungsspitzen der Stromversorger nicht das Problem, sondern Störungen, die durch die betriebenen Elektrogeräte selbst auftreten, und sich im ganzen Stromnetz verbreiten.

Ein schönes Zitat aus der Seite:
https://www.voltus.de/blog/oberschwingu ... wirkungen/ :
"Entsprechend konnte in den letzten Jahren, in denen Maschinen immer weiter bis an ihre Leistungsgrenzen getrieben werden, eine starke Zunahme der Spannungsverzerrungen verzeichnet werden. Hinzu kommen die vermehrte Störaussendung und die Reduzierung der Signalpegel elektrischer Geräte, die die Geräte noch störempfindlicher für Netzrückwirkungen machen. Entsprechend sind elektrische Geräte Störaussender und Störempfänger zugleich, sodass Oberschwingungen immer mehr an Bedeutung gewinnen."

Auf dieser Seite wird auch erklärt, was Oberschwingungen sind, und wie sie entstehen.

Natürlich hast du mit den Alterungen von Bauteilen recht, aber das ist nun einmal nicht der Hauptgrund für Defekte.
Internette Bastlergrüsse von Uli
Übrigens: Ein Franke arbeitet lieber alleine - damit er sich dabei leise murmelnd darüber beschweren kann, daß ihm niemand hilft...
IchweissschonwarumichkeineSonnenfinsterniskistenmag...
Benutzeravatar
hab_noch_dm
 
Beiträge: 6168
Registriert: 01.02.2010, 13:46
Wohnort: Fürth in Frangn

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon seku-games » 15.08.2020, 15:11

Theseus hat geschrieben:Also bei manchen Antworten muss ich erstmal einen Kaffee trinken und diesen verdauen.
Gerade heutzutage haben wir eines der stabilsten Stromnetze überhaupt. Wenn starke Stromschwankungen waren, liegt das gerade AN der Selbstversorgung.
Die RWE speist heute mit modernsten Regelwerken den Strom in die Netze ein. Da gibt es keine Spannungsspitzen. Man kann auch die Technik früher nicht mit der Technik von heute vergleichen.
Ein defekter Entstörkondensator von früher hat seinen Dienst getan. Vielleicht 40 Jahre lang. Dann darf sich so ein Teil in Rauch auflösen. Das nennt man Verschleiß. Und gerade wegen meinem obrigen geschriebenen, braucht es auch nicht zwingend einen neuen. Da es sich um einen Spielautomaten für den privaten Bereich handelt !!! Soviel dazu.

Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen:
Im gewerblichen Betrieb, und da hast du Recht, gelten bestimmte Vorschriften. Da kann dir schonmal das Ordnungsamt den Laden dicht machen.
Und bei medizinischem Gerät ist noch mehr darauf zu achten das alles stimmig ist. Auch wenn das Gerät auch ohne funktionieren würde.
Das es so schnell kaputt gegangen ist hängt wohl in diesem Fall nicht mit dem Alter zusammen, sondern mit billigen Bauteilen, welche leider immer wieder in unseren neuen schönen Produkten vorkommen. Du sollst ja mal wieder etwas neues kaufen. ;-)


Trink lieber Kaffee und verschone uns mit deinen falschen infos.

Übersetzt bedeutet deine Antwort, nur „gewerbliche Geräte“ verursachen Netzstörungen ::178::

Ironie an Wie schön, dass die heutigen Ingenieure alle nicht über deine Intelligenz verfügen. Ironie aus
Gewerblicher Dienstleister in der Automatenbranche.
Münzprüferprogrammierungen, auch seltene Modelle (Cashflow, Mars, Coin/Money Control). Akzeptor/Dispenser Programierung und Wartung/Reparatur.
*** Sonderpreise für Vereinsmitglieder ***
seku-games
 
Beiträge: 2280
Registriert: 31.01.2010, 14:12
Wohnort: Speyer

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon Theseus » 15.08.2020, 15:45

Ich erklärs dir
Der Hauptgrund ist Verschleiß oder billige Bauteile. Wie man auf deinem Link sehr schön sehen kann (Diese Netzfrequenz ist mit Ausnahme von lokalen kurzfristigen Pendelungen im gesamten Verbundnetz gleich.) liegt alles im grünen Bereich. Es gibt keine nennenwerten großen Stromschwankungen. Das dadurch Bauteile früher kaputt gehen sollen, ist m.E. Spekulation. Sowas habe ich ehrlich gesagt auch noch von niemanden gehört. Bei der heutigen Technik zur Stabilisierung kannst du kein Gerät ernsthaft schädigen. Wobei die meisten Geräte kurze Abweichungen sogar durchaus gut verkraften können.
Wir haben in D eines der modernsten Stromnetze weltweit. Und die erneuerbaren Energien haben darauf überhaupt keinen Einfluss. Das wird alles technisch geregelt.

Es gibt natürlich so gewisse Seiten im Netz, wo gezielt falsche Spekulationen gestreut werden.
So nach dem Motto: Wir stehen kurz vor dem Kollaps.
Und jede Wette, deine Kaffeemaschine wird auch noch lange weiterlaufen, ohne Kollaps. ;-) (Wenn kein Billig-Bauteil kaputt geht)

Einige Geräte beispielsweise haben diesen Kondensator. Das ist vorgeschrieben. Mein Ventilator hat den nicht.
Alle Geräte sollten nur von autorisiertem Fachpersonal instand gesetzt werden. Daher sind die Tips nicht Gegenstand zur Aufforderung zur Selbstreparatur, sondern dienen lediglich als Hilfestellung oder Hinweis!

:netzsp:

Liebe
Grüße
Theseus :xmas:

Mit
besten

Empfehlungen
Benutzeravatar
Theseus
 
Beiträge: 2132
Registriert: 05.07.2016, 01:44
Wohnort: Im Jackpot

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon Theseus » 15.08.2020, 15:51

seku-games hat geschrieben:
Theseus hat geschrieben:Also bei manchen Antworten muss ich erstmal einen Kaffee trinken und diesen verdauen.
Gerade heutzutage haben wir eines der stabilsten Stromnetze überhaupt. Wenn starke Stromschwankungen waren, liegt das gerade AN der Selbstversorgung.
Die RWE speist heute mit modernsten Regelwerken den Strom in die Netze ein. Da gibt es keine Spannungsspitzen. Man kann auch die Technik früher nicht mit der Technik von heute vergleichen.
Ein defekter Entstörkondensator von früher hat seinen Dienst getan. Vielleicht 40 Jahre lang. Dann darf sich so ein Teil in Rauch auflösen. Das nennt man Verschleiß. Und gerade wegen meinem obrigen geschriebenen, braucht es auch nicht zwingend einen neuen. Da es sich um einen Spielautomaten für den privaten Bereich handelt !!! Soviel dazu.

Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen:
Im gewerblichen Betrieb, und da hast du Recht, gelten bestimmte Vorschriften. Da kann dir schonmal das Ordnungsamt den Laden dicht machen.
Und bei medizinischem Gerät ist noch mehr darauf zu achten das alles stimmig ist. Auch wenn das Gerät auch ohne funktionieren würde.
Das es so schnell kaputt gegangen ist hängt wohl in diesem Fall nicht mit dem Alter zusammen, sondern mit billigen Bauteilen, welche leider immer wieder in unseren neuen schönen Produkten vorkommen. Du sollst ja mal wieder etwas neues kaufen. ;-)


Trink lieber Kaffee und verschone uns mit deinen falschen infos.

Übersetzt bedeutet deine Antwort, nur „gewerbliche Geräte“ verursachen Netzstörungen ::178::

Ironie an Wie schön, dass die heutigen Ingenieure alle nicht über deine Intelligenz verfügen. Ironie aus



Na besser meine Intelligenz als gar keine gell :mrgreen: :mrgreen:

Aber zurück zum Thema. Wo bitteschön liest du heraus das ich dies behauptet habe? Das ist doch Nonsens.
Bitte einmal Brille richtig putzen, Gehirn einschalten und weiterblubbern, ähm schreiben ;-)
Alle Geräte sollten nur von autorisiertem Fachpersonal instand gesetzt werden. Daher sind die Tips nicht Gegenstand zur Aufforderung zur Selbstreparatur, sondern dienen lediglich als Hilfestellung oder Hinweis!

:netzsp:

Liebe
Grüße
Theseus :xmas:

Mit
besten

Empfehlungen
Benutzeravatar
Theseus
 
Beiträge: 2132
Registriert: 05.07.2016, 01:44
Wohnort: Im Jackpot

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon Dr. Hannibal Lecter » 15.08.2020, 18:24

seku-games hat geschrieben:Und dennoch wird bei alten GSG zunächst einmal grundsätzlich der Entstörfilter entfernt. ::178::



Die allererste Handlung.
Nicht nur grundsätzlich sondern immer.
Sofort raus mit dem alten Schrott.
Hatte ich ein einziges mal bei einem Gold-Silber-Bronze vergessen. Die Mühle läuft 5 Minuten, dann gibt es einen Knall, als ob Silvester um 24 Uhr ein Polen-Böller gezündet worden wäre. Sicherung raus, Qualm, Gestank. Anschließend konnte ich die Anschlußleitung des Automaten in den gelben Sack stecken, da diese nicht mehr zu gebrauchen war. Eine Phase hatte sich komplett verabschiedet.
Glücksspiel und Liebe haben gemeinsam, daß immer mehr reingesteckt als rausgeholt wird.
Dr. Hannibal Lecter
 
Beiträge: 3074
Registriert: 05.04.2010, 11:05
Wohnort: Aachen

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon seku-games » 15.08.2020, 19:59

Theseus hat geschrieben:
seku-games hat geschrieben:
Theseus hat geschrieben:Also bei manchen Antworten muss ich erstmal einen Kaffee trinken und diesen verdauen.
Gerade heutzutage haben wir eines der stabilsten Stromnetze überhaupt. Wenn starke Stromschwankungen waren, liegt das gerade AN der Selbstversorgung.
Die RWE speist heute mit modernsten Regelwerken den Strom in die Netze ein. Da gibt es keine Spannungsspitzen. Man kann auch die Technik früher nicht mit der Technik von heute vergleichen.
Ein defekter Entstörkondensator von früher hat seinen Dienst getan. Vielleicht 40 Jahre lang. Dann darf sich so ein Teil in Rauch auflösen. Das nennt man Verschleiß. Und gerade wegen meinem obrigen geschriebenen, braucht es auch nicht zwingend einen neuen. Da es sich um einen Spielautomaten für den privaten Bereich handelt !!! Soviel dazu.

Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen:
Im gewerblichen Betrieb, und da hast du Recht, gelten bestimmte Vorschriften. Da kann dir schonmal das Ordnungsamt den Laden dicht machen.
Und bei medizinischem Gerät ist noch mehr darauf zu achten das alles stimmig ist. Auch wenn das Gerät auch ohne funktionieren würde.
Das es so schnell kaputt gegangen ist hängt wohl in diesem Fall nicht mit dem Alter zusammen, sondern mit billigen Bauteilen, welche leider immer wieder in unseren neuen schönen Produkten vorkommen. Du sollst ja mal wieder etwas neues kaufen. ;-)


Trink lieber Kaffee und verschone uns mit deinen falschen infos.

Übersetzt bedeutet deine Antwort, nur „gewerbliche Geräte“ verursachen Netzstörungen ::178::

Ironie an Wie schön, dass die heutigen Ingenieure alle nicht über deine Intelligenz verfügen. Ironie aus



Na besser meine Intelligenz als gar keine gell :mrgreen: :mrgreen:

Aber zurück zum Thema. Wo bitteschön liest du heraus das ich dies behauptet habe? Das ist doch Nonsens.
Bitte einmal Brille richtig putzen, Gehirn einschalten und weiterblubbern, ähm schreiben ;-)


edit katzel:
Text entfernt
Man kann es auch übertreiben mit den Beleidigungen.
Brüllt euch am Telefon an oder diskutiert hier meinetwegen bis in den gelben Level, aber irgendwann ist auch mal Schluss.
Gewerblicher Dienstleister in der Automatenbranche.
Münzprüferprogrammierungen, auch seltene Modelle (Cashflow, Mars, Coin/Money Control). Akzeptor/Dispenser Programierung und Wartung/Reparatur.
*** Sonderpreise für Vereinsmitglieder ***
seku-games
 
Beiträge: 2280
Registriert: 31.01.2010, 14:12
Wohnort: Speyer

Re: Entstörer hochgegangen.

Beitragvon hab_noch_dm » 15.08.2020, 20:40

Theseus hat geschrieben:Ich erklärs dir
Der Hauptgrund ist Verschleiß oder billige Bauteile. Wie man auf deinem Link sehr schön sehen kann (Diese Netzfrequenz ist mit Ausnahme von lokalen kurzfristigen Pendelungen im gesamten Verbundnetz gleich.) liegt alles im grünen Bereich. Es gibt keine nennenwerten großen Stromschwankungen. Das dadurch Bauteile früher kaputt gehen sollen, ist m.E. Spekulation. Sowas habe ich ehrlich gesagt auch noch von niemanden gehört. Bei der heutigen Technik zur Stabilisierung kannst du kein Gerät ernsthaft schädigen. Wobei die meisten Geräte kurze Abweichungen sogar durchaus gut verkraften können.
Wir haben in D eines der modernsten Stromnetze weltweit. Und die erneuerbaren Energien haben darauf überhaupt keinen Einfluss. Das wird alles technisch geregelt.

Es gibt natürlich so gewisse Seiten im Netz, wo gezielt falsche Spekulationen gestreut werden.
So nach dem Motto: Wir stehen kurz vor dem Kollaps.
Und jede Wette, deine Kaffeemaschine wird auch noch lange weiterlaufen, ohne Kollaps. ;-) (Wenn kein Billig-Bauteil kaputt geht)

Einige Geräte beispielsweise haben diesen Kondensator. Das ist vorgeschrieben. Mein Ventilator hat den nicht.


Ah, jetzt hab ich's verstanden.
Nur gut, daß mein Strom aus der deutschen Steckdose kommt. :hoch
Internette Bastlergrüsse von Uli
Übrigens: Ein Franke arbeitet lieber alleine - damit er sich dabei leise murmelnd darüber beschweren kann, daß ihm niemand hilft...
IchweissschonwarumichkeineSonnenfinsterniskistenmag...
Benutzeravatar
hab_noch_dm
 
Beiträge: 6168
Registriert: 01.02.2010, 13:46
Wohnort: Fürth in Frangn

Nächste

Zurück zu Technik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Wer ist online?

Insgesamt sind 0 Besucher online: 0 registrierte und 0 unsichtbare (basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten)
Der Besucherrekord liegt bei 26 Besuchern, die am 03.02.2011, 12:23 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder



Login Form